Was kann das sein?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Mary-Anne28
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 12.01.15, 16:07

Was kann das sein?

Beitrag von Mary-Anne28 » 12.01.15, 16:20

Hallo ihr Lieben, ich bin leider etwas verzweifelt deswegen wende ich mich nun an dieses Forum. Ich habe seit ca 6 Monaten Probleme mit meiner Lunge. In beiden Lungenfluegeln verspüre ich einen starken Druck, ein starkes stechen, habe starken Husten (der Auswurf ist weiss/glasig), Halsschmerzen und Atemnot. Ich war deswegen schon bei 4 Aerzten und einmal im Krankenhaus. Die Lunge wurde geroentgt (alles ok), ein Ct wurde gemacht (auch nichts festgestellt worden), Blutwerte waren in Ordnung, beim abhorchen auch alles ok. Die Symptome werden allerdings immer schlimmer. Was noch dazu kommt ist das meine Bauchspeicheldrüse nicht mehr richtig arbeitet (Elastasewert von 45, Normalwert ist ja so an die 200) und ich habe auch Schmerzen im Oberbauch sowie Verdauungsstörungen. Im Krankenhaus wurde auch ein CT vom Bauchraum gemacht wieder ohne Ergebnis. Ich bin bald fast am Ende und mein Hausarzt meint das alles wäre psychisch bedingt. Aber solche Symptome kann man sich doch nicht einbilden. Fakt ist ja nunmal das mein Elastasewert eindeutig zu niedrig ist und den Husten die Schmerzen in der Lunge und die Atemnot bilde ich mir auch nicht ein. Weiss jemand einen Rat oder hat einen Tip was das sein könnte. Traue mich schon gar nicht mehr zum Arzt weil man einfach nicht Ernst genommen wird. :(

nouvaleur
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 17.11.06, 11:31

Re: Was kann das sein?

Beitrag von nouvaleur » 08.03.15, 17:42

[b][i]weil man einfach nicht Ernst genommen wird[/i][/b]
und hier offenbar auch nicht, stünde sonst deine Frage 2 Monate unbeantwortet hier rum?

Barca
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1114
Registriert: 24.05.08, 20:16

Re: Was kann das sein?

Beitrag von Barca » 08.03.15, 19:26

nouvaleur hat geschrieben:weil man einfach nicht Ernst genommen wird
und hier offenbar auch nicht, stünde sonst deine Frage 2 Monate unbeantwortet hier rum?
Offtopic: Dass eine Frage unbeantwortet bleibt, muss nicht bedeuten, dass man jemanden nicht ernst nimmt. Die Ärzte und das medizinische Fachpersonal sind hier freiwillig, unentgeltlich und in der eigenen Freizeit unterwegs. Und dann muss auch noch der richtige Experte am richtigen Ort landen. Denn wenn man keine Ahnung hat, sollte man sich eines (von vornherein nicht hilfreichen) Kommentars enthalten und vielleicht lieber still sein...
Once in a lifetime means there's no second chance ...

Informationen aus dem Internet dienen generell nur der ersten Orientierung, sind persönliche Meinungsäußerungen und können einen Arztbesuch nicht ersetzen.

nouvaleur
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 17.11.06, 11:31

Re: Was kann das sein?

Beitrag von nouvaleur » 09.03.15, 08:09

es ist immer dieselbe Platte, aber danke für die Auffrischung.

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Was kann das sein?

Beitrag von Muppet » 09.03.15, 09:48

Hallo,
vielleicht "immer die gleiche Platte" aber was sollte man anders tun? Raten?
Ggf. kann man weitere Untersuchungen vorschlagen, aber wenn sie schon gelaufen sind, mehrere Ärzte finden nichts, und ein Verdachtsdiagnose gestellt wurde, gibt es manchmal wenig was man dazu beitragen kann.
Auch wenn die Diagnose "psychisch" gestellt wurde. Statistisch gesehen haben zwischen 20- 30% von Personen die Ärzte aufsuchen, psychosomatische Störungen. Vielleicht 10% akzeptieren das.

Gruß
Muppet

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Was kann das sein?

Beitrag von Anästhesieschwester » 09.03.15, 09:55

Hallo,

dann kommt hier auch mal "die selbe Platte" an Fragen:
-Welche Blutwerte wurden mit welchen Ergebnisse bei welchen Referenzwerten bestimmt?
- Bei welchen Ärzten waren Sie? Auch beim HNO?
- Bestehen die Beschwerden vermehrt im Liegen? Wenn ja: Beim Gastroenterologen gewesen?
- Wurde denn eine psychische Komponente mal ausgeschlossen?
- Wie wirken sich die Verdauungsprbleme aus bzw. wie sieht der Stuhl aus?

Ein einzelner veränderter Laborwert muss außerdem nicht immer krankheitswert haben. Wenn ich es richtig im Kopf habe, besteht bei 5% der "Patienten" hierzulande eine Abweichung vom Referenzbereich der einzelnen Laborwerte, obwohl sie diesbezüglich völlig gesund sind.

Gruß
Die Anästhesieschwester

Antworten