Krebsgefahr beim Löten

Moderator: DMF-Team

Antworten
Flo_S80
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 24.03.21, 19:26

Krebsgefahr beim Löten

Beitrag von Flo_S80 »

Hallo zusammen ich bin zufällig auf das Thema gestoßen dass Löten auch Krebsverursachen kann. Ich weiß nicht ob ich hier jetzt richtig bin .
Ich hab jetzt folgendes Problemchen ich habe heute etwas gelötet und dabei auch den Rauch eingeatmet vom Löten. Ich hatte nur eine FFP 2 Maske auf.
Wie verhält sich den das Risiko nun wen ich das jetzt nur einmal eingeatmet haben (Es war wohl das Flußmittel Kolofonium enthalten).
Muss ich mir Gedanken machen jetzt Krebs zu bekommen. Und hängt das wie bei so vielem zusammen wie lange man damit in Berührung war. ?
Leider kann ich bei der BG nich nachfragen das ich zuhause gelötet habe. Für die zukunft weiß ich jetzt was ich zu tun habe,.
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8657
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Krebsgefahr beim Löten

Beitrag von jaeckel »

Hallo Flo,

der Zusammenhang ist ähnlich wie beim Rauchen. Eine individuelle Risikoprognose ist nicht möglich. Statistisch gibt durch das Gesetz der großen Zahlen Zusammenhänge, die als Ursache-Wirkung gewerten werden können.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Flo_S80
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 24.03.21, 19:26

Re: Krebsgefahr beim Löten

Beitrag von Flo_S80 »

jaeckel hat geschrieben: 25.03.21, 17:53 Hallo Flo,

der Zusammenhang ist ähnlich wie beim Rauchen. Eine individuelle Risikoprognose ist nicht möglich. Statistisch gibt durch das Gesetz der großen Zahlen Zusammenhänge, die als Ursache-Wirkung gewerten werden können.
Also ist das Risiko bei einmaligem /Kurzzeitigem Kontakt eher niedriger zu bewerten. Ähnlich wie bei Asbest?
Antworten