Lunge stark verschleimt - nur in der Nacht

Moderator: DMF-Team

Antworten
helon
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 20.12.15, 16:45

Lunge stark verschleimt - nur in der Nacht

Beitrag von helon »

Habe seit fast zwei Jahren mehr oder weniger starke Verschleimung der Lunge, dazu kommt dann manchmal starker Hustenreiz, dann kommt manchmal ein Schleimhaufen von gut 1 cm Durchmesser, leicht gruenlich, tagesueber ist dieser Zustand verschwunden, nur ganz leichter Hustenreiz bleibt. Husten/Schleim in der Nacht ist wie wenn man eine starke Verkuehlung auf der Brust stecken hat, aber ich bin nicht verkuehlt! Fuehle mich auch sonst sehr gut. Aber angefangen hat das Ganze nach einer an sich mittelstarken Verkuehlung, ist quasi haengen geblieben. Seit dem habe ich auch ein zwei Mal die Woche einen leichten Anfall von Asthma, vor allem wenn ich in kalter Luft schnell gehe. Habt Ihr irgendeine Idee was das ist? Ich hatte vor einem Jahr ein Roentgenbild machen lassen, man fand nichts Verdaechtiges.

Chandra
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 614
Registriert: 07.04.06, 11:37
Wohnort: Bayern

Re: Lunge stark verschleimt - nur in der Nacht

Beitrag von Chandra »

Hallo,

was sagt denn der Arzt beim Abhören? Sind mal Differenzial-Blutbild, Entzündungswerte oder ein Lungenfunktionstest gemacht worden? Ferndiagnosen kann man leider nicht stellen, für eine Antwort auf Deine Frage wirst Du Dich untersuchen lassen müssen... ;-)

Liebe Grüße
Chandra
To know how to do something well is to enjoy it.

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12530
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Lunge stark verschleimt - nur in der Nacht

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
falls die Beschwerden erst gegen den frühen Morgen ( etwa ab 4 Uhr) auftreten sollten, liegt dies am abfallenden Kortison und kommt gern bei Asthma vor, es ist dann meist ein Belastungsasthma ( Anstrengungsasthma). COPD wäre noch denkbar, erscheint mir aber eher unwahrscheinlich. Wie Chandra schreibt, sollte vor allem eine Lungenfunktionsprüfung erfolgen, das kann in Form einer einfachen Spirometrie -kann der Hausarzt machen) erfolgen oder in der viel präziseren Bodyplethysmographie-macht der Lungenfacharzt.
Bzgl.des Blutbildes wäre besonders darauf zu achten, wie hoch die Zahl der Eosinophilen ist, das wäre dann bei entsprechender Erhöhung schon in Richtung Asthma zu sehen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Antworten