Narbe im Gesicht/ wirksames Mittel?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Mr. Black
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 07.09.09, 23:27

Narbe im Gesicht/ wirksames Mittel?

Beitrag von Mr. Black » 07.09.09, 23:40

Hallo

ich hatte durch einen ungünstigen Sturtz vor einem viertel Jahr ein Platzwunde die genäht werden musst rechts über dem Augenbraun und fast parallel zu dieser. Die Narbe ist ca 1,4 cm lang. Sie stört mich sehr .

Ich hab bei der Narbe schon länger so gut wie keine optische Veränderung gemerkt, was mich auch nicht wundert. Wenn ich über die Narbe streich ist diese glatt, fast wie auf der anderen Seite meines Gesichts über der Augenbraun. Die Narbe ist also ein ca 1,4 cm langer, dünner und deutlich sichtbarer roter Strich unter meiner Haut.

Ich möchte mit so gut wie allen Mitteln versuchen die Narbe unsichtbar (so weit es geht) zu machen. Ich habe viel gegoogelt und bin auf Narbencremes und Hausrezepte z.b. Schwedenkräutermixtur gestoßen.
Vorallem zu den Narbengels habe ich unterschiedlichste Meinungen gehört und gelesen.

Ich würde gern ihre Erfahrung und Empfehlung mit Narben hören ,also wie ich diese jetzt am besten bekämpfe .Was ist die beste Möglichkeit um die Narbe der Hautfarbe anzupassen bzw. gibt es überhaupt eine auser warten?
Lohnt es sich so eine Narbencreme zu kaufen und was kann ich wirklich dagegen tun?

Danke für die Hilfe
Mr. Black

der Matze
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 09.06.08, 09:46

Beitrag von der Matze » 08.09.09, 08:42

Guten Tag Mr. Black,

in der letzten Phase der Wundheilung ist es so gut wie nicht mehr möglich, von außen die Wundheilung zu beeinflussen. Es findet lediglich eine Festigung des Gewebes statt.
Bis zum Wundschluss kann man mit bestimmten Verbandsstoffen gute Ergebnisse erzielen.

Wenn Sie im Internet nach "Narbencremes" und "-gels" suchen finden Sie ganz bestimmt einen Haufen verschiedener Produkte, die alle eins gemeinsam haben: Ihre Wirksamkeit ist in keiner Studie bewiesen, viele werben jedoch wie diverse andere Pflegeprodukte mit Sätzen wie "Wirksamkeit in einer internen Studie bewiesen*", wobei dann weiter unten so etwas steht wie "* 18 von 20 Probanten empfanden XY nach einer Anwendung über 14 Tage verbessert".


Haben Sie schon einmal versucht die Narbe abzudecken? Es gibt hautfarbene Schminkstifte die sehr gute Ergebnisse erzielen und einfach aufzutragen sind. Frau oder Freundin kann Sie da bestimmt gut beraten ;-)

Ansonsten kann ich Ihnen nur empfehlen, abzuwarten. Die letzte Phase der Wundheilung kann sich bis zu einem Jahr und länger hinstrecken, abhängig von der Wundtiefe, einer Infektion etc. Auch wenn Sie das jetzt sehr stört, kann das Anfang nächstes Jahres schon wieder ganz anders aussehen.
Auf solchen Prozessen beruht auch die "Wirkung" der ganzen Narbenprodukte - wenn man sie nach der Verletzung direkt ein ganzes Jahr lang anwendet hat sich in der Zeit bestimmt etwas an der Narbe verändert - das Narbenprodukt hat damit aber sicher wenig zu tun.


Mit freundlichem Gruß,
der Matze,
(dieser Benutzer ist nicht mehr im DMF aktiv)

Info: Koma und Aufwachen auf der Intensivstation

Mandalakind
DMF-Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 22.12.09, 10:27

Beitrag von Mandalakind » 02.01.10, 13:23

In der letzten Phase der Wundheilung ist es so gut wie nicht mehr möglich, von außen die Wundheilung zu beeinflussen. Es findet lediglich eine Festigung des Gewebes statt.
Bedeutet "In der letzten Phase der Wundheilung" das die Wunde noch nicht ganz zu ist??

Ich weiss jetzt nicht, ob ich das schreiben darf, wenn nicht, einfach editieren ;)
Aber ich habe gegen alte Narben eine Salbe benutzt. (Wen es interessiert, einfach PN) Es geht nicht über Wochen, aber nach einem halben Jahr anwendung waren sie nicht mehr rot, sondern weißlich durchsichtig. Ich hab die große genommen, aber man braucht wirklich nicht viel, also bei mir hat die Tube ein halbes Jahr gehalten. Allerdings weiss ich jetzt nicht mehr, ob ich die echt täglich benutzt habe, aber ja ;)

Für offene Wunden empfehle ich normalen Honig!!
Ich habs zwar noch nie ausprobiert, aber mein Vater meinte, dass die Bienen im Honig einen Stoff hinterlassen würde, der die Heilung beschleunigt.

Liebe Grüße
Zuletzt geändert von Mandalakind am 02.01.10, 13:44, insgesamt 1-mal geändert.

Damiana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3242
Registriert: 27.02.09, 23:24

Beitrag von Damiana » 02.01.10, 13:32

Mandalakind hat geschrieben:Ich weiss jetzt nicht, ob ich das schreiben darf, wenn nicht, einfach editieren ;)
Mediquette gelesen? :wink: Da steht drin was Sie (nicht) dürfen. Zum weiterlesen: Was ist im DMF erlaubt

Editieren können Sie auch selbst!

Viele Grüße Damiana

Mandalakind
DMF-Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 22.12.09, 10:27

Beitrag von Mandalakind » 02.01.10, 13:51

Ukay ;)

Antworten