Seite 1 von 1

Wundheilungsstörung am OSG li

Verfasst: 13.05.13, 17:05
von oregon84
Am 5.4.13 hatte ich eine Bandplast medial und lateral am li. OSG erhalten - soweit ging alles gut. Nach Fadenzug (am. 13 post. OP Tag) durch den Operateur selbst, ist es lateral zu einer Nahtdehiszenz gekommen - diese wurde versucht mit Steristrips zu kleben - leider ohne Erfolg. Die Orthese war nicht perfekt angepasst für meinen Fuß, deshelab scheuerte, drückte und schmerzte sie nach wie vor. Nach dem die Wunde wieder aufgeplasst war - kam es zur Sekundärnaht durch den Operateur . Da es weiterhin bestand das die Orthese nicht passte und nicht ausgetauscht wurde (mehrmals darauf angesprochen - keine Aktion vom Doc selbst)- ging wieder die Nähte der Sekundar Naht wieder auf zum Ärgerniss des Operateurs. Nun ist es eine klaffende Wunde von ca. 3 cm lang und ca. 2 cm tief und . Operateur lehnt egliche Chirugische Intervention ab - muss alleine verheilen (ca. 4-6 Wochen lt. dem Doc). Schlussendlich gab es ein Orthesenwechsel bzw. einen Gips mit Wundfenster. Dadurch wird der eigentliche Nachbehandlungsschema unnötig verzögert (AirCast Schiene erst in 3 Wochen) - nun ist es die 6 Woche nach OP und ich darf immernoch nicht Vollbelasten. Erst in 3 Wochen kommt der Gips ab. Gibt es irgendwelche Ideen um die Wundheilung zu beschleunigen - evtl. sogar nochmals eine Chirugische Intervention (OP) bzw. Wundrevision. Bin nähmlich genervt vom ganzen - hatte bereits nach der OSG ASK li - eine Fistelbildung die bei der Bandplastik entfernt wurden ist.