Kieferkorrektur (Dentosophi/Balancer, Korrektur über feste oder lose Schienen)

Gesundheitsberichterstattung und Medizin-relevante Themen in TV, Rundfunk, Print, Internet und Social Media

Moderator: DMF-Team

Isaac_R
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 28.02.24, 10:14

Kieferkorrektur (Dentosophi/Balancer, Korrektur über feste oder lose Schienen)

Beitrag von Isaac_R »

Guten Tag, erst einmal wollte ich sagen schön das es dieses Forum gibt. So gibt es zum mindest vermutlich aktuell eine Möglichkeit sich noch einmal etwas unabhängiger zu informieren.
Dann wollte ich noch sagen, ich habe eine LRS weshalb Rechtschreibfehler vorkommen werden. Ich werde mir aber wie in 95% der Fällen Mühe geben.

So nun zu meinem Anliegen.

Vor knapp einem halben Jahr war ich bei einer Kieferorthopädin in Berlin Mitte. Welche mir auch ganz vertrauenswürdig erschien.
Ich stellte mich mit primär Kiefergelenksproblemen vor.
(ab hier ist es soweit potentiell etwas unsicher in meinen Erinnerungen)
Sie begutachte etwas und kam zu dem Schluss das es eine CMD ist oder soweit ich mich erinnern kann der linke Gelenksmuskel etwas zu lang ist. Wodurch das linke Kiefergelenk nicht sauber in der Gelenkpfanne arbeitet.
Die Empfehlung damit sich das Gelenk nicht weiter kritisch abnutzt, (wodurch vor allem im Alter starke Probleme aufkommen können) und, weil ich eh noch meine im Kindesalter abgebrochene Zahnkorrektur nachholen muss, eine Zahnspangentherapie (lose als auch potentiell fest) mit Einbezug der CMD.

Danach war ich bei einem mir komplett neuen Zahnarzt. Warum weiß ich nicht mehr genau. Vermutlich wegen der jährlichen Kontrolle. Ich sprach ihn darauf an, ich glaube er meinte das solch eine Erkrankung nicht vorliegt. Verwies aber auch auf seine Berufung und sprach ein anderes Thema an.
Ich würde knirschen. Ich frage woran er das erkennen würde und er erwiderte das ich leicht rund geschliffene Zähne hätte. Woran man das erkennen würde.
Da die Knirschschiene mich nichts kosten würde. War ich damit erst einmal einverstanden. Seit dem habe ich sie meist jede nacht getragen.
Mir ist im Zuge dessen auch aufgefallen wie ich manchmal dolle aufbeiße und verspanne. Ob durch die Schiene, durch andere Lebensumstände ausgelöst oder eben schon die ganze Zeit vorhanden, aber nie aufgefallen weiß ich nicht. Ich fand, bis auf den Fremdkörper und potentielles Mikroplastik im Mund, sowie die Notwendigkeit des kontinuierlichen Anwendens, hatte ich damit keine Probleme.

Naja und aufgrund eines weiteren Umzuges und dem Punkt das die Knirschschiene nach ein paar Monaten ausgetauscht werden sollte. Habe ich mich wieder zu einer Zahnärztin bewegt, wieder einer neuen.
Hier sprach ich sie darauf an, das ich Bedenken wegen des Mikroplastiks hätte, das auf der Schiene potentiell Abrieb entstehen könnte und ob es keine Lösung aus Silikon oder so gäben würde.
Sie kontrollierte meine Zähne regulär sowie das Zungenbändchen und wies mich auf die Notwendigkeit einer besseren Zahnpflege hin und kam zum folgenden Punkt.

Sie würde mir eine Balancer/ Dentosophietherapie raten.
Sie erklärte mir in etwas folgendes.
Ich wäre kein Knirscher. Ich hätte ein zu hoch angelegtes Zungenbändchen. Spangen würden den Kiefer versperren (was Kieferorthopäden (Ärzte) eigentlich vermeiden möchten), diese Versperrung hätte zur folge das sich das Kiefer-Schädelsystem nicht mehr frei bewegen könne und dadurch Mundatmung sowie der schlechtere Abtransport von Stoffen durch das Lymphsystem gefördert werden würde. Durch die Unausgeglichenheit würden sich über die Jahre weitere Unausgeglichenheiten entwickeln, was unter anderem Knieprobleme, Stabilitätsprobleme, Kurzatmigkeit fördern würde.
Hier kurz angemerkt ich habe die Kieferprobleme im Grunde schon immer (mind. 10 Lebensjahr).
Sie meinte außerdem das sich diese Unausgeglichenheit auch im Gesicht zeigen würde. Sie meinte das die eine Hälfte weniger symmetrisch mit der anderen Hälfte ist als es bei normalen Menschen wäre. Ich fragte ob das nicht normal sei und fragte woran man das erkennen könne, denn Ja mein Kiefer hängt manchmal etwas.
Sie zeigte auf das meine linke Augenbraue etwas tiefer sitzt als die andere (was ich selber bedingt bestätigen kann).
Sie meinte das man das auch anhand meine Kauseite sehen könne. Sie fragte welche denn meine Kauseite ist. (Ich hätte hier sie fragen sollen :) ). Ich meinte es wäre vermutlich die linke. Sie meinte ,,nah sehen Sie" (später stellte ich für mich fest es ist eher die Rechte, was auch bezüglich der "CMD" Sinn ergeben würde.
Sie meinte auch ich hätte gesagt ich wäre Mundatmer und würde schnarchen, was ich aber nicht gemacht hatte.
Ich fragte Sie wie oft sie auf Fortbildungen gehen würde. Sie erzählte etwas drum herum und meinte dann dieses Wochenende wäre es angeblich das erste mal wieder ein Wochenende frei.
Sie meinte das die Therapie sinnvoll wäre, da dadurch die Faszien welche an der Zunge endet/beginnt, von Verklebungen befreit werden könnte. Denn auf meine Nachfrage, dass man diese doch dehnen könne, verneinte sie.

Jetzt fühle ich mich etwas verunsichert. Da verschiedene Ärzte unterschiedliche Dinge erzählen und die Dermosophie noch recht jung und weniger logisch erscheint als die Zahnkorrektur.
Die Kiefervermessung und Balancertherapie würde etwa 1000€ kosten die Therapie mit Spange etwa 1000-1500€ + 1200€ Kiefervermessung, hier wäre aber die eh angepeilte Zahnkorrektur mit drinnen. Es ist auch noch angemerkt so das die restliche Zahnkorrektur soweit primär ästhetische Gründe hätte. Wobei mir gerade noch einfällt das ich einen leichten Kreuzbiss habe (das wurde mir bereits von 4 Ärzten bestätigt)

Explizit geht es mir nun darum Licht ins Dunkle zu bringen. Was sagt ihr dazu? Welche Infos habt ihr über die eigentlichen Therapien? Kann eine Zahnkorrektur überhaupt so einen starken Einfluss auf meine Kieferstellung nehmen? Wie kann ich außer hierüber noch andersweitig sichere Informationen einholen zu den einzelnen Therapiemöglichkeiten, zur Dentosophie gibt es sehr wenig ausführliches im Netz? Habt ihr in Kontext zu meinem Thema Infos zur Funktionsweise der Zungenfaszie? Ich habe auch noch eine Laserbehandlung um das Zungenbändchen operativ zu verlängern gesehen, was ist damit?

Ich danke erstmal für alle hilfreichen Beiträge und hoffe das es nicht zu durcheinander geschrieben ist und oder ich etwas vergessen habe.
Gerne reiche ich notwendige Informationen nach.

Bis dahin.

Isaac