Steißbeinfistel Rezidiv - wie weiter vorgehen?

Patienten und Angehörige: Meinungs- und Erfahrungsaustausch , Selbsthilfegruppen, gesundes Leben usw.

Moderator: DMF-Team

Antworten
vis94
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 21.11.20, 23:37

Steißbeinfistel Rezidiv - wie weiter vorgehen?

Beitrag von vis94 »

Hallo,

Ich schreibe in diesem Forum, weil ich auf einen Rat für mein weiteres Vorgehen hoffe.

Im März dieses Jahres wurde bei mir eine Steißbeinfistel entfernt. Diese wurde daraufhin vollumfänglich unter Vollnarkose herausgeschnitten und die Wunde zugenäht. Es ist alles gut verheilt und nach 2 Wochen ging es mir schon wieder gut.

Heute habe ich erneut einen kleinen Knubbel gespürt, der etwas weh getan hat. Zunächst dachte ich, dass es nur die Narbe ist, die etwas schmerzt, aber vor dem Spiegel konnte ich in der Pofalte ein erneutes Loch erkennen. Nach dem Schock muss ich mich jetzt um eine Behandlung kümmern. Ich bin Anfang des Monats umgezogen und habe am 1.11. eine neue Arbeitsstelle angefangen, bei der ich mich 6 Monate in der Probezeit befinde. Also ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt. Die Stelle tut nicht furchtbar weh, viel mehr Sorge ich mich einfach.

Ich habe noch keinen neuen Hausarzt in meiner neuen Stadt und muss mich jetzt darum kümmern. Wie soll ich nun weiter vorgehen, da ich Angst habe im Falle einer OP erneut 3 Wochen oder im Falle einer offenen Heilung sogar Monate auszufallen, das kann ich mir einfach nicht erlauben.

Ist Pit Picking nach einer OP noch eine mögliche Option mit guter Heilungsprognose? Oder wie ist das übliche Prozedere bei einem Rezidiv? Da ich nicht davon ausgehe, sofort einen Termin zu bekommen, Frage ich mich, ob ich die Behandlung in meiner Heimat bei meinen (noch) Hausarzt angehe.

Danke.

Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8282
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Steißbeinfistel Rezidiv - wie weiter vorgehen?

Beitrag von jaeckel »

Bitte suchen Sie nach "Sinus pilonidalis" und "minimal invasive Verfahren" nach einem Spezialisten in Ihrem Gebiet.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

Antworten