Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Dyspnoe bei leichter Belastung/ verschwindet beim Sport
Aktuelle Zeit: 20.07.18, 17:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 28.03.18, 09:11 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 02.07.07, 18:28
Beiträge: 26
Moin alle zusammen,

ich bin ein wenig am Rätseln in letzter Zeit: Ich leide häufig unter plötzlich einsetzender Schmummerigkeit, habe schnell einsetzende Dyspnoe und extrem schnell ansteigenden Puls schon bei leichten Belastungen (strammer Spaziergang, Treppensteigen), mache aber ohne Probleme Indoor-Cycling oder mein Cardio-Programm auf dem Liegeergometer (30 min bei höchster Stufe und Trittfrequenz 45...50/min). Genauer gesagt fühlt sich der Einstieg bei o.g. Aktivitäten sehr mühsam an und ich denke, ich würde verrecken, aber nachdem ich durch die Anfangsphase durch bin, geht es ausgesprochen problemlos, und der Puls steigt noch nicht mal über 140/min, was ja gegen ernsthafte Herz- oder Lungenprobleme spräche.
Zudem habe ich immer wieder aus heiterem Himmel in Ruhe stechende Schmerzen in der Herzgegend, die aber nach einer Weile von alleine wieder verschwinden (das muss aber nicht zwingend etwas mit dem zuerst geschilderten Problem zu tun haben).
Ich bin nun etwas ratlos: Im Alltag komme ich alle Nase lang ins Schnaufen, dass es mir richtig peinlich ist, aber Sport geht super. Ich hab mal was von Anstrengungsasthma gehört, aber gibt es sowas auch umgekehrt, also quasi "Ruhe-Asthma, das sich unter sportlicher Belastung verflüchtigt"? Oder was könnte dahinterstecken? Wäre für Hinweise sehr dankbar...

Vielen Dank
pjfry


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.03.18, 12:23 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11752
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
Sie haben ja 2016 angegeben, dass Sie eine leichte Obstruktion haben. Dies kann der Grund für die Belastungsydyspnoe sein. Ob des ein echtes Belastungsasthma ist bzw. evtl. auch leichtes COPD erfährt man durch eine Bodyplethysmographie und dem Broncholysetest. Beim Belastungsasthma wären auch die eosinophilen Blutkörperchen erhöht.
Vergessen Sie nicht, dass Treppensteigen und Ergometer zweierlei Dinge sind. Bei der Ergometrie treten Sie die hohe Wattzahl, weil Sie muskulär trainiert sind. Da wird die Lunge relativ wenig belastet.
BMI war damals doch deutlich zu hoch.
Ich habe fast das identische Problem und bin der Meinung, es ist schlicht und einfach Belastungsasthma, da die Lunge und EKG absolut okay sind.
Mit dem Rennrad Pässe fahren, kein Problem, auf dem Ergometer ( tgl. 2 Std. mit Watt bis zu 240 bei meinen 73 Jahren) auch kein Problem. Jedoch beim Tragen schwererer Lasten, Gartenarbeit etc. komme ich schnell aus der Puste. Was mache ich dann: nehme ein Betamimeticum als Spray und einen Hub einer niedrigen Kortisondosis. Ich habe mir für 30 Euro ein Pulsoxymeter angeschafft, das gibt doch interessante Auskünfte und kann ich nur empfehlen.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.03.18, 13:09 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 02.07.07, 18:28
Beiträge: 26
Vielen Dank schonmal für das Feedback.

Dr.med.Holger Fischer hat geschrieben:
Hallo,
Sie haben ja 2016 angegeben, dass Sie eine leichte Obstruktion haben. Dies kann der Grund für die Belastungsydyspnoe sein. Ob des ein echtes Belastungsasthma ist bzw. evtl. auch leichtes COPD erfährt man durch eine Bodyplethysmographie und dem Broncholysetest. Beim Belastungsasthma wären auch die eosinophilen Blutkörperchen erhöht.


Müsste mal das letzte Blutbild rauskramen, das ist auch schon wieder eine Weile her. Das war aber soweit ich mich entsinne o.B.

Dr.med.Holger Fischer hat geschrieben:
Vergessen Sie nicht, dass Treppensteigen und Ergometer zweierlei Dinge sind. Bei der Ergometrie treten Sie die hohe Wattzahl, weil Sie muskulär trainiert sind. Da wird die Lunge relativ wenig belastet.


Ok... das war mir neu, dass die Lunge beim Fahrradfahren wenig belastet wird. Oder soll das nur heißen, dass ich möglicherweise stärkere Probleme hätte, wenn ich dieselbe Leistung über höhere Trittfrequenz bei geringerem Widerstand träte? Oder welche Sportart würde mir sonst eine schnelle, belastbare Aussage darüber gegen, ob ich ein Problem mit der Lunge habe?
Hatte auch beim Schwimmen festgestellt, dass es erheblich anstrengender schien als gewohnt. Allerdings habe ich dann als "Gegenprobe" auf Streckentauchen gesetzt und war nach 25 m noch nicht mal ansatzweise außer Atem (was ja auch gegen ein Problem mit der Lunge sprechen würde?).

Dr.med.Holger Fischer hat geschrieben:
Ich habe fast das identische Problem und bin der Meinung, es ist schlicht und einfach Belastungsasthma, da die Lunge und EKG absolut okay sind.
Mit dem Rennrad Pässe fahren, kein Problem, auf dem Ergometer ( tgl. 2 Std. mit Watt bis zu 240 bei meinen 73 Jahren) auch kein Problem. Jedoch beim Tragen schwererer Lasten, Gartenarbeit etc. komme ich schnell aus der Puste. Was mache ich dann: nehme ein Betamimeticum als Spray und einen Hub einer niedrigen Kortisondosis.


Beruhigt mich schonmal, dass es anderen auch so geht... sprich ich sollte dann wirklich den Fokus auf Belastungsasthma legen?

Dr.med.Holger Fischer hat geschrieben:
Ich habe mir für 30 Euro ein Pulsoxymeter angeschafft, das gibt doch interessante Auskünfte und kann ich nur empfehlen.


Pulsoxymeter besitze ich auch, Sättigung i.d.R. zwischen 95...99%. Habe es allerdings noch nicht beim Sport angehabt. Wäre jetzt das Ziel, Asthmaspray zu nehmen, während ich das Pulsoxymeter trage und dann zu gucken, ob ich das in den Messwerten sehe?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.03.18, 14:24 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11752
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
"wenn ich dieselbe Leistung über höhere Trittfrequenz bei geringerem Widerstand träte? Oder welche Sportart würde mir sonst eine schnelle, belastbare Aussage darüber gegen, ob ich ein Problem mit der Lunge habe?"-eine höhere Trittfrequenz wäre besser, also 80/min. Am besten bekommen Sie heraus, ob es ein Lungenproblem ist, wenn Sie zügig joggen, mindestens 30-45 min. Aber so oder so ist es kein kardiales Problem sondern ein Problem der Lungentätigkeit.
Auch beim schnelleren Schwimmen entsteht eine erhebliche Lungenbelastung. Auch so etwas kann ich aus Erfahrung-und nicht nur als Sportmediziner- sagen, das hat mich einmal in einem See nach 500 m in Todesangst versetzt. obwohl ich einst auch Rettungsschwimmer war.
"sprich ich sollte dann wirklich den Fokus auf Belastungsasthma legen?"- meiner Meinung nach ja.

"Pulsoxymeter besitze ich auch, Sättigung i.d.R. zwischen 95...99%. Habe es allerdings noch nicht beim Sport angehabt. Wäre jetzt das Ziel, Asthmaspray zu nehmen, während ich das Pulsoxymeter trage und dann zu gucken, ob ich das in den Messwerten sehe?" in Ruhe ist natürlich beim Belastungsasthma die Sättigung gut, am besten laufen Sie schnell mehrmals die Treppen rauf und runter bzw. einen Hügel ( noch besser) und messen dann sofort die Sauerstoffsättigung, wenn Sie außer Atem kommen. Sie wird dann vermutlich deutlich unter 94 % sein. Asthmaspray sollte man nur dann nehmen, wenn Bedarf hierfür besteht, z.B. bei Tätigkeiten, von denen Sie wissen, dass diese Beschwerden auch sicher auftreten werden. Erholt sich dann innerhalb weniger Minuten die Sättigung, haben sich die Bronchien erweitert, ist dann quasi ein Beweis für deren Indikation.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!