Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verboten?

Gesundheitsberichterstattung und Medizin-relevante Themen in TV, Rundfunk, Print, Internet und Social Media

Moderator: DMF-Team

Antworten
Jessy-81
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 728
Registriert: 05.12.08, 20:34

Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verboten?

Beitrag von Jessy-81 »

Es geht um ein "Selbsthilfeforum" . Eins was ich für andere teilweise als gefährlich ansehe.
Folgende Punkte sind.
-Es werden Adressen weitergegeben wo Verschreibungspflichtige Medikamente im Ausland bestellt werden können. Die Foren eintrage werden auch nicht gelöscht. Auch einmal wo jemand sein Medikament zum verkauf angeboten hat. Meistens geht es um hochdosierte Nahrungsergänzungsmittel und Hormonpräparate die in D Verschreibungspflichtig sind.
- Es wird teilweise geraten gegen ärztliche Anordnung Medikamente zu erhöhen. Und das teilweise auch bei Kleinkindern.
Es sind noch mehre Punkte die mir spontan nicht einfallen.
Aber jetzt meine Frage. Ist so ein Forum verboten? Und wenn ja wo kann ich das Melden.

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 09:00

Re: Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verbo

Beitrag von Anästhesieschwester »

Hallo,

so ein Forum sollte verboten werden, wenn es das noch nicht ist!
Deshalb "predigen" wir hier auch immmer, keine persönlichen Daten öffentlich zu machen, keine Medikamente zu empfehlen, keine (Verdachts-)Diagnosen zu stellen. Denn der Betreiber eines Forums steht, wie man so schön sagt, mit einem Bein im Gefängnis.

Wo man so etwas meldet, wenn der Betreiber nichts gegen die Zustände unternimmt? Gute Frage. Ich weiß, dass Ordnungsämter bzw. Landespolizeibehörden (nennt man das so ???) allgemeine Melde-Stellen haben für gewisse "Ordnungswidrigkeiten", aber ob so etwas da drunter fällt?
Ich würde vielleicht mal bei meiner eigenen Krankenkasse oder meinem Hausarzt anfragen, wo man das am besten meldet. Wenn die es nicht wissen oder nicht kooperationsbereit sind, bei der örtlichen Polizei anfragen (aber unter der Festnetznummer, nicht den Notruf wählen).
Vielleicht hat noch jemand eine andere Idee.

Andererseits ist ja jeder für sich selbst verantwortlich. Und wenn ich als erwachsener Mensch verschreibungspflichtige Medikamente, die ich in Deutschland nicht verschrieben bekommen (was wohl entsprechende Gründe haben wird!) im Ausland bestelle, oder eigenmächtige Dosisanpassungen vornehme, dann werde ich das wohl auch tun wenn dieses eine Forum geschlossen werden würde. Sprich: selbst wenn Sie im Einzelfall Erfolg haben sollten, wird das wohl weder die Patienten noch die Betreiber dieser Foren daran hindern, an anderer Stelle weiter zu machen wie vorher.

Es wäre interessant, wenn Sie über den weiteren Verlauf der Sache berichten würden.

Gruß
Die Anästhesieschwester

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verbo

Beitrag von Muppet »

Hallo,
wenn jemand rezeptpflichtige Medikamenten zum Verkauf ohne Befugnis anbietet - schon strafbar. Das kann man melden.

Je nach wo du wohnst, kannst du dich in Frankfurt/Berlin an der Amtsanwaltschaft (Abteilung Staatsanwaltschaft) wenden. In andere Orten ist es die Staatsanwaltschaft selber.
Man schreibt einfach ein Brief mit Tatbestand (also die Fakten, das Verdacht auf illegales Medikamentenverkauf, Anregung zur Straftaten/Ordnungswidrigkeiten). Mache ein paar Screenshots von bedenklichen Inhalte und schreibe das URL und Datum dazu. Dazu von der Impressum Betreiberdetails hinzufügen.
Halte alles neutral, stelle alles als MÖGLICHEN Verstöße dar und bitte höflich um Überprüfung.
Brief muss deine Name, Adresse und Unterschrift beinhalten.
Konsequenzen hast du keine zu befürchten, da als Laie kannst du die Lage nicht einschätzen. Du wirst vermutlich dann eine Bestätigungsschreiben erhalten, dass sie die Sache nachgehen und das warst.

Die Staatsanwaltschaft überprüfen dann die Sache.

Die Betreiber werden dann kontaktiert und müssen eine Aussage machen. Gegen Medikamentenhandeln - wenn es strafrechtlich relevant ist, wird dann getrennt gehandelt.
Wenn es konkreten Hinweise gibt, dann wird ein Strafverfahren eingeleitet/Geldstrafe wird verhängt - hängt von Ausmaß ab, Bewährungsstrafe für die Betreiber ist auch möglich sowie Auflagen alle bedenkliche Posts zu löschen. Kommt darauf an unter welche StGB, Telekommunikationsgesetz & Co. Paragraphen die Verstöße fallen wie es dann ausgeht. Betreiber sind prinzipiell haftbar. Auch wenn die Haftung im Impressum ausgeschlossen wird, ist es längst keine Freikarte. Man ist als Seitenbetreiber verpflichtet zu schauen, dass Gesetzverstösse nicht vorkommen und die Seite fortlaufend für bedenklichen Inhalte zu überprüfen. Unwissenheit ist keine Verteidigung.

Willkürliche Dosiserhöhungen bei Kinder (oder Erwachsenen) kann schon alleine bei Eisenpräparaten gesundheitliche Folgen habe.

Finde daher deine Sorgen berechtigt.

Gruß
Muppet

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 09:00

Re: Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verbo

Beitrag von Anästhesieschwester »

Danke, Muppet! An die Staatsanwaltschaft hab ich gar nicht gedacht.

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3497
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verbo

Beitrag von dora »

am einfachsten zeigt man das bei der Polizei an, die leitet das dann weiter an die Staatsanwaltschft und diese ermittel dann.

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verbo

Beitrag von Muppet »

Hallo,
bei der Polizei zu melden ist nur Zeitverschwendung, da es nicht in ihrem Aufgabenfeld fällt.
Verursacht nur Papierkram und die Polizei können mit solche Fälle nichts anfangen - ist juristisch gesehen ziemlich kompliziert.

Auf der Seite der zuständige Staats-/Amtanwaltschaft, findest du eine Adresse, wo du der Anzeige hinschicken solltest.
Meistens unter Kontakt -da ist eine Extrarubrik zur Anzeige Erstattung, wie man es macht und am wem und wo man es adressieren sollte.
Es muss aber per Post geschickt werden, EMail Anzeigen werden nicht bearbeitet. Vermutlich sinnvoller die an der Ort, wo der Betreiber sitzt zu schicken, wenn im Impressum keine Adresse zu finden ist, dann an der für dich zuständigen Staatsanwaltschaft.
Gruß
Muppet

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3497
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verbo

Beitrag von dora »

bei der Polizei zu melden ist nur Zeitverschwendung, da es nicht in ihrem Aufgabenfeld fällt
Anzeige wird bei der Polizei erstattet, die hat die Aufgabe diese aufzunehmen und zu ermitteln. Je nach Ermittlungserfolg wird das Ergebnis dann an die Staatssanwaltschaft weitergeleitet. Der erste Weg führt bei einer Anzeige zur Polizei, denn die ist dafür zuständig.

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verbo

Beitrag von Muppet »

Dora,
du diskutierst gerade mit jemand, die 10 Semester Jura studiert hat und solche Fälle bezahlen nach wie vor meine Miete und finanzierte meinem jetzigen Studium. Von Teilzeitarbeit im Krankenhaus wird man nicht reich :-)

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 14:05

Re: Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verbo

Beitrag von schnuffeldi »

Ich bin bislang auch davon ausgegangen, dass die Polizei dafür zuständig wäre. Was dann geschieht, ist eine andere Sache, also wem das Ganze übergeben wird. Aber mal in einem Präsidium anrufen und nachfragen ist sicher nicht falsch, natürlich die FN-Nummer nehmen, da es kein Notfall als solcher ist :lol: aber das ist ja klar. Aber
bei der Polizei zu melden ist nur Zeitverschwendung, da es nicht in ihrem Aufgabenfeld fällt. Verursacht nur Papierkram und die Polizei können mit solche Fälle nichts anfangen - ist juristisch gesehen ziemlich kompliziert.
was machen die in ihren Büröchen denn sonst so ? Däumchen drehen? Eigentlich sind diese doch an sich erste Anlaufstelle, wenn es um mögliche Straftaten geht und die können dann immernoch Auskunft geben, wohin genau diese Anzeige muss. Oder sitzen da Analphabeten in den Stühlen, die mit einem Schriftstück und einer mündlichen Berichterstattung nicht zurechtkommen? :shock: das lässt sich ja feststellen 8) auf alle Fälle mal nachfragen und wenn man wirklich daran interessiert ist, so etwas Zweifelhaftes zu unterbinden, dann werden die sich schon entsprechend kümmern, die Freunde und Helfer.

Was mich so schockiert ist, dass Kinder auch noch so ohne Rücksprache mit dem entsprechenden Arzt so gefährdet werden. Wer sich selbst vergiften möchte, na bitte, aber die die Kurzen dabei rauslassen, denn die sind sich ja nun nicht im Klaren, welcher Gefahr sie dann ausgesetzt sind. :shock: bloß gut, dass ich immer auf Nr. sicher gegangen bin und immer die ärztliche Verordnung sehen wollte bzw. als Kopie forderte, bevor ich etwas verabreichte, wenn es in die Betreuungszeit fiel und ein Medikament wirklich nötig ist. Alles andere ist m.E. verantwortungslos.

Ich kann auch nur empfehlen, Screenshots zu machen oder das Thema als Datei zu speichern, das geht und dann lässt sich ein ganzes Thema , wie es zu dem Zeitpunkt war, nachvollziehen, ohne dass zwischendurch was editiert werden konnte. Das haben wir mal in einem Forum gemacht, als es um Mobbing ging.
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3532
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Friesland

Re: Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verbo

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Muppet, wenn Sie in Deutschland Jura studiert haben, dann sollte ihnen gelaeufig sein, dass die Polizei die Ermittlungsbehoerde der Staatsanwaltschaft ist. Man kann eine Anzeige direkt an die Staatsanwaltschaft schickne, diese wird sie dann zum Zwecke der Ermittlung an die Polizei weitergeben. Man kann aber auch gleich bei der Polizei Anzeige erstatten. Die meisten Landespolizeibehoerden, wenn nicht sogar alle, sowie das BKA haben ihre eigenen Abteilungen zur Bekaempfung und Verfolgung von Internetkriminalitaet.
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verbo

Beitrag von Muppet »

Also, ich schicke alles an der Amtsanwaltschaft- geht schneller.
Die Amtsanwaltschaft ermitteln selber - sowas geht direkt an die dort angestellte Juristen.
Im Revier begegnet man nicht direkt der Kripo, sondern Beamte.
Die Sache zieht sich so in der Länge.
Geht hier ja nicht um Betrug (z.B. Interverkäufer über Verkaufsseite, die nicht liefen) - das ist definitiv Polizeisache.
Ist kompliziert.

Jessy-81
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 728
Registriert: 05.12.08, 20:34

Re: Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verbo

Beitrag von Jessy-81 »

Erstmal danke für die für die Antworten. Und sorry das ich bis jetzt noch nichts geschrieben hab. Habe mir ein fiesen Magen-Darm Infekt zugezogen und war den ganzen Tag nicht online.
Mir geht es hauptsächlich um den Betreiber evtl. noch 2 User. Weil wegen diesen Beiträgen nichts gemacht wird. Habe ja selber mehrer Beitrage gemeldet. Passiert ist nichts. Die Beitage wurde nicht gelöst, es ging im "Anweisungen" das ein Medikament erhöht werden soll. Und um ein Link wo Verschreibungspflichtige Medikamente bestellt werden können.
Das einzige was passiert ist, ist das ich nach einigen Beiträge gelöst wurde. Nachdem ich einige drauf hingewiesen hab das es nicht in Ordnung ist einfach Medikamenten Anweisungen zu geben(es ging in der Sache auch noch um ein Kind). Und ich bin nicht die einzige wo es so gelaufen ist.
Ich habe den eindruck das viele die sowas schreiben sich keine Gedanken machen. Viele konnten kritische Kommentare nicht nachvollziehen und gaben nur Kommentare wie " das ist doch hier so üblich".
Screenshot habe ich schon mehre gemacht. Mir fehlen aber noch sehr wichtige Beiträge die ich ruhe mal suchen muss. Darum ist es auch besser dazu nichts mehr zu schreiben wenn ich Anzeige erstatten möchte ist es ja besser wenn das Forum ja noch besteht und die Beiträge nicht gelöst sind. Mir brennt ja so einiges auf den Nägeln detaillierter zu schreiben. Aber ich glaube das lass ich hier lieber.

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3497
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verbo

Beitrag von dora »

Muppet hat geschrieben:Also, ich schicke alles an der Amtsanwaltschaft- geht schneller.
Die Amtsanwaltschaft ermitteln selber - sowas geht direkt an die dort angestellte Juristen.
Im Revier begegnet man nicht direkt der Kripo, sondern Beamte.
Die Sache zieht sich so in der Länge.
Geht hier ja nicht um Betrug (z.B. Interverkäufer über Verkaufsseite, die nicht liefen) - das ist definitiv Polizeisache.
Ist kompliziert.
Anzeige bei der Polizei geht schneller, da die Staatsanwaltschaft das Ganze zwecks Ermittlung eh an die Polizei weiterleitet

http://www.staatsanwaltschaft.bremen.de ... .c.1591.de

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 14:05

Re: Ab wann ist ein "Selbsthilfe" Forum gefährlich und verbo

Beitrag von schnuffeldi »

Mag ja sein, dass wer einen guten Draht hier und dahin hat und das dort in die Hände gibt, aber da führt der Weg dennoch über die Polizei und natürlich sitzen in den Büros sicher nicht gleich welche aus dem Kripo-Bereich, aber dennoch ists ihre Aufgabe, Anzeigen aufzunehmen und das an die entsprechende Abteilung abzugeben. Und am besten gleich mit allem Schriftverkehr aufkreuzen. Ich habe z.B. den Fall ->
Geht hier ja nicht um Betrug (z.B. Interverkäufer über Verkaufsseite, die nicht liefen) - das ist definitiv Polizeisache.
was ebenso vorerst Sache der Polizei ist.
Die Beitage wurde nicht gelöst, es ging im "Anweisungen" das ein Medikament erhöht werden soll. Und um ein Link wo Verschreibungspflichtige Medikamente bestellt werden können.
Das einzige was passiert ist, ist das ich nach einigen Beiträge gelöst wurde. Nachdem ich einige drauf hingewiesen hab das es nicht in Ordnung ist einfach Medikamenten Anweisungen zu geben(es ging in der Sache auch noch um ein Kind). Und ich bin nicht die einzige wo es so gelaufen ist.
Ich habe den eindruck das viele die sowas schreiben sich keine Gedanken machen. Viele konnten kritische Kommentare nicht nachvollziehen und gaben nur Kommentare wie " das ist doch hier so üblich".
Screenshot habe ich schon mehre gemacht. Mir fehlen aber noch sehr wichtige Beiträge die ich ruhe mal suchen muss. Darum ist es auch besser dazu nichts mehr zu schreiben wenn ich Anzeige erstatten möchte ist es ja besser wenn das Forum ja noch besteht und die Beiträge nicht gelöst sind.
nimm alles mit,was zu kriegen ist, auch wenn vieles vielleicht gelöscht wurde, aber : man kann im Zweifelsfalle doch noch im Rahmen der Ermittlungen einiges Gelöschtes nachvollziehen, denn: das Internet vergisst nichts, man kann im Adminmodus noch alles nachvollziehen, was gelöscht wurde, denke ich. Erstmal würde ich mich da nicht mehr schriftlich melden, sondern nur noch reingucken, was da noch so Zweifelhaftes kommt :-)
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

Antworten