Suche Tipps um Qualität eines Arztes/Praxis zu erkennen (als Laie)

Patienten und Angehörige: Meinungs- und Erfahrungsaustausch , Selbsthilfegruppen, gesundes Leben usw.

Moderator: DMF-Team

Antworten
mercur7811
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 16.08.19, 19:02

Suche Tipps um Qualität eines Arztes/Praxis zu erkennen (als Laie)

Beitrag von mercur7811 »

Hallo,

ich würde gerne wissen, ob jemand Tipps hat, wie man gute Ärzte und/oder Praxen erkennt.
Denn es gibt zu viele Ärzte und/oder Praxen, die

1) nicht aktuelles Equipment haben
2) nicht aktuelles Wissen haben
3) nicht einmal das "alte" Wissen gut gelernt wurde
4) die Berufskrankheit "Arroganz" besitzen und sie immer Recht haben müssen, auch wenn sie falsch liegen
5) kaum einem Befund weiter nachgehen wollen (keine Zeit oder kein Interesse am Stress mit der Krankenkasse)
6) alles auf Stress oder allgemein die Psyche schieben. Alles, ja wirklich alles kommt vom Stress...

etc.

Welche Tipps habt ihr, um gute Ärzte/Praxen zu erkennen?

Christianes Herz
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2298
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: Suche Tipps um Qualität eines Arztes/Praxis zu erkennen (als Laie)

Beitrag von Christianes Herz »

mercur7811 hat geschrieben:
16.08.19, 19:20
Hallo,
ich würde gerne wissen, ob jemand Tipps hat, wie man gute Ärzte und/oder Praxen erkennt.
Denn ...
etc.
Welche Tipps habt ihr, um gute Ärzte/Praxen zu erkennen?
Darauf erwarten Sie nicht wirklich Antworten, habe ich recht? Selbst wenn man ein, zwei Ihrer Fragen ernst nehmen könnte, aus welchem Ärztefundus bedienen Sie sich denn, wenn Sie Antworten erhielten? Sind Sie mit dieser Art der Polemik nicht mind. 20 Jahre zu spät dran? Und wenn man sich der einschlägigen Bewertungsportale https://www.burda.com/de/marken/jameda/ auch bedienen kann, welcher Arzt wird sich in naher Zukunft noch darauf abbilden lassen müssen/wollen, wo man doch heute schon viel Geld bezahlt, damit sich überhaupt noch jemand niederlässt, ohne mit Klinik/Konzern direkt verbandelt zu sein.
Nix für ungut.

Frdl. Grüße
Christiane

mercur7811
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 16.08.19, 19:02

Re: Suche Tipps um Qualität eines Arztes/Praxis zu erkennen (als Laie)

Beitrag von mercur7811 »

Christianes Herz hat geschrieben:
16.08.19, 21:14
mercur7811 hat geschrieben:
16.08.19, 19:20
Hallo,
ich würde gerne wissen, ob jemand Tipps hat, wie man gute Ärzte und/oder Praxen erkennt.
Denn ...
etc.
Welche Tipps habt ihr, um gute Ärzte/Praxen zu erkennen?
Darauf erwarten Sie nicht wirklich Antworten, habe ich recht? Selbst wenn man ein, zwei Ihrer Fragen ernst nehmen könnte, aus welchem Ärztefundus bedienen Sie sich denn, wenn Sie Antworten erhielten? Sind Sie mit dieser Art der Polemik nicht mind. 20 Jahre zu spät dran? Und wenn man sich der einschlägigen Bewertungsportale https://www.burda.com/de/marken/jameda/ auch bedienen kann, welcher Arzt wird sich in naher Zukunft noch darauf abbilden lassen müssen/wollen, wo man doch heute schon viel Geld bezahlt, damit sich überhaupt noch jemand niederlässt, ohne mit Klinik/Konzern direkt verbandelt zu sein.
Nix für ungut.

Frdl. Grüße
Christiane
Wieso Polemik?
Dort, wo ich wohne, also in einer weniger dicht besiedelten und eher ärmeren Region, zieht es eben kaum Ärzte hin, geschweige denn gute Ärzte, was ich teilweise auch verstehen kann.
Doch 10-20 Prozent gute Ärzte gibt es meist auch in solchen Regionen.
Nun will ich mich nicht komplett auf das Glück verlassen, dass ich zufällig bei einem dieser 10-20 Prozent der guten Ärzte lande, sondern ich will meine Chancen bezüglich dessen verbessern.
Dass mir hier vielleicht keiner eine Glaskugel bieten kann, kann ich verstehen, aber zumindest ein paar Tipps, egal wie klein sie sein mögen, um meine Chancen auf einen guten Arzt zu erhöhen, wären eben schön.
Aber auch generell: Dass manche Ärzte glauben oder den Glauben vermitteln wollen, dass jeder Arzt gleich gut ist, nur weil auch er oder sie, die Uni (irgendwie) gemeistert haben, ist einfach nur Quatsch.
Wie auch in anderen Berufen, gibt es eben auch bei den Ärzten, die, die besser, manchmal sogar viel besser sind, und dann auch die, die man eher meiden möchte.
Diese Unterschiede in Qualität, nun für einen Laien deutlich zu machen, sodass er gesundheitliche Entscheidungen mündiger treffen kann, ist mein Anliegen hier.
Vielleicht gibt es ja jemanden hier, der eine Art "Insiderwissen" aus der Branche hat.
Da ich nicht im Gesundheitsbereich tätig bin und einen solchen Thread hier eröffne, sollte eigentlich für jeden gut erkennbar sein, dass ich dieses "Insiderwissen" nicht habe, aber gerne haben möchte.

sophiem1
DMF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 26.08.19, 20:20

Re: Suche Tipps um Qualität eines Arztes/Praxis zu erkennen (als Laie)

Beitrag von sophiem1 »

Guten Tag,

evtl. kennen Sie jemanden, der bereits einen guten Arzt besucht hat? Denn Empfehlungen sind mitunter die "sichersten" Lösung einen seriösen/guten Art zu finden. Ansonsten sind Privatärzte immer eine gute Lösung. Diese besitzen meist sehr Moderenes Equipment und kümmern sich auch entsprechend um die Patienten (kein vollgestopftes Wartezimmer, keine Verweisung auf beliebige Medikamente, sondern eine tatsächliche Untersuchung der Symptome, ect.).

nucha
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 07.10.19, 17:49

Re: Suche Tipps um Qualität eines Arztes/Praxis zu erkennen (als Laie)

Beitrag von nucha »

Hallo

Ich kann Ihre Sorge nachvollziehen, jedoch fürchte ich, dass Sie keine Antwort erhalten werden, wenn Sie sich auf Äusserlichkeiten wie modernes Equipment usf. konzentrieren. Für mich persönlich ist ein Arzt dann vertrauenswürdig, wenn er den Patienten ernst nimmt. Und das ist, meiner Erfahrung nach, leider nicht immer der Fall. Mein Vater klagte monatelang bei seiner Hausärztin über Gewichtsverlust und Bauchschmerzen; diese tat die Beschwerden leichtfertig ab und verschrieb ihm Schmerzmittel, ohne dem Gewichtsverlust auf den Grund zu gehen. Vor ein paar Wochen erfuhren wir nun, dass er Krebs im fortgeschrittensten Stadium hat. Meinem Vater habe ich oft gesagt, er solle sich eine Zweitmeinung holen, bzw. von einem anderen Arzt untersuchen lassen, aber er wollte nicht, obwohl er sich immer schwächer und abgeschlagener fühlte. Und so würde ich auch Ihnen vorschlagen: Wenn Sie einem Arzt nicht vollständig vertrauen, suchen Sie sich einen neuen, bei dem Sie sich aufgehoben fühlen und zwar bevor es zu spät ist.

Freundliche Grüsse

Parasympathikus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: 07.09.14, 22:15

Re: Suche Tipps um Qualität eines Arztes/Praxis zu erkennen (als Laie)

Beitrag von Parasympathikus »

Eine nicht uninteressante Frage, an der sich schon Generationen von Patienten, Krankenkassen, Behörden und Bewertungsportalen weitgehend die Zähne ausgebissen haben. Denn wir stehen hier vor drei elementaren Problemen. Erstens gilt es, die ärztliche Fachkompetenz (einschließlich Methodenkompetenz) einzuschätzen. Dazu wird ein Patient, ja selbst ein Mediziner, der in einer anderen Fachrichtung tätig ist, nicht ohne weiteres in der Lage sein. Zweitens die Persönlichkeitsstruktur, d.h. ob der Mediziner dauerhaft über Eigenschaften wie Empathie, Zuhören, Geduld und Ruhe verfügt und dem Patienten Sicherheit und Hinwendung vermitteln kann. "Messen" kann man solche Softskills nicht unmittelbar, und es gibt dafür auch keine Stabilitätsgarantie. Und drittens, ob er beides effektiv miteinander verbinden kann und dabei auch noch seine Praxisorganisation, einschließlich nichtärztliches Personal, passt.

Kurzum, die "Qualität eines Arztes" ist kaum objektivierbar. Die einer Praxis als Ganzes schon gleich gar nicht. Dazu kommt, dass jeder Patient andere Prioritäten setzt. Dem einen schwillt (zu Recht) schon der Kamm, wenn das Anmelde- oder Laborpersonal launig oder patzig ist. Der andere legt Wert auf eine rationale Problemabklärung ohne großes Drumrum, und der nächste wiederum fühlt sich nur in einer Praxis mit einem großen "Maschinenpark" oder einer mit Zertifikaten vollgepflasterten Wand sicher. Langes Warten ist für den einen eine Schikane, für den anderen ein Indiz, dass der Doktor sich die notwendige Zeit nimmt. Der eine bevorzugt eine einfache Sprache, ein anderer hingegen erwartet Fachsprache und alle Details.

Will damit sagen, dass man nicht einen guten Arzt, sondern seinen guten Arzt finden muss. Dabei wird man sich im Wesentlichen vom eigenen Gefühl leiten lassen müssen. Patientenseitig ist es sicherlich auch nicht von Nachteil, völlig frei von Vorurteilen und mit einer gewissen Offenheit in die erste Sprechstunde zu gehen. Denn Sympathien oder Antipathien entstehen, trotz aller Professionalität, bei Menschenkontakten immer. Das Problem daran ist, dass der erste Eindruck kaum mehr revidierbar ist (die Psychologie spricht hier vom P r i m a r y -Effekt) und sich auf den Verlauf aller weiteren Kontakte auswirkt.

Ich persönlich lege weder Wert auf eine üppige Praxisausstattung noch auf architektonisch getrimmte Wartezimmer. Ich möchte, dass sich der Arzt meine Probleme anhört, eine rationale Diagnostik durchführt, und mir danach den Befund und evtl. weiteres Vorgehen auf Augenhöhe erklärt. Von Labor- und Bildgebungsbefunden will ich immer eine Kopie haben. Sollten Untersuchungen erforderlich sein, für die kein Equipment vorliegt, sehe ich kein Problem darin, mich zu einen weiteren Kollegen überweisen zu lassen. Mir persönlich sind Ärzte lieber, die sich nicht hinter übergroßen Bildschirmen oder Hightech-Geräten verstecken, sondern die zunächst die (leider fast ausgestorbene) sprechende bzw. hörende Diagnostik betreiben, bevor ohne hinreichenden Grund das CT rotiert oder Endoskope in sämtliche Körperöffnungen eingeführt werden.

Den erwähnten Verweis auf Stress oder Psyche will sicherlich niemand inflationär hören. Andererseits hat die Erfahrung über Jahrhunderte gezeigt, dass seelische Ungleichgewichte extrem häufig zur Entstehung und Aufrechterhaltung somatischer Störungen beitragen können. Erfahrene Ärzte müssen das daher im Hinterkopf haben, wenn andere Ursachen hinreichend ausgeschlossen sind. Selbst wenn Stress nicht der unmittelbare Auslöser einer Krankheit war, setzt oft eine Heilung ein, wenn die Stressoren beseitigt werden. Wobei sehr oft auch dann eine Heilung einsetzt, wenn gar nichts gemacht wird. Diese Dienstleistung erbringt unser Körper, wenn wir ihn die Zeit und Ruhe dazu lassen.
Viele Grüße,

Parasympathikus

Antworten