Formulierung/Mdizinischer Ausdruck für Patientenverfügung

Moderator: DMF-Team

Antworten
fraka
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 01.11.11, 14:14

Formulierung/Mdizinischer Ausdruck für Patientenverfügung

Beitrag von fraka » 06.06.17, 16:50

Sehr geehrte Ärzte

ich habe soeben eine Patientenverfügung gemacht.
Ein Zusatz , der für mich wichtig ist, sol angehängt werden. Dazu riet mir der Anwalt mich nach der richtigen medizinichen Schreibweise zu erkundigen, also wie man es am sichersten ausdrückt. Ich hoffe Sie können mir da hefen?

Also: Sollte folgende Situation eintreten:
-Ich muss beatmet werden, weil ich z.b. im Koma liege....dann möchte ich NICHT über Mund oder Nase beatmet werden, sondern einen Luftröhrenschnitt ( Begründung: Ich habe meinen Vater erlebt, der trotz Koma , immer wieder gwürgt hat und sich den Schlauch rausziehen wollte-das ist für mich eine Horrorvorstellung).
- und zum 2. Sollte eine Operation notwendig sein, wo ich vorher mit keinem Arzt reden kann, dann möchte ich das unbedingt mir Medikamente vorher veabreicht werden, die mir eine ÜBelkeit oder ein Erbrechen danach so gut wie nicht auftreten lässt.

Wie könnte ich das als Anhang formulieren?

Antworten