Schmerzstörungen

Moderator: DMF-Team

Biene37
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 969
Registriert: 20.08.11, 23:28
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von Biene37 » 03.02.14, 13:45

Hallo schnuffeldi,


Gewöhnt sich der Körper an den Medik. über Jahre und dann geht die Wirkung verloren?
Wirken Deine Medikamente?
Meine Morgens wohl nicht richtig. Brauche ca.1 Stunde zum Aufstehen aus dem Bett morgens und weitere zum Anlauf um in Bewegung zu kommen. Meine Wirbelsäule schaft mich.
Nun musste ich noch zur Rheuma Abklärung mal sehen was da raus kommt.

Grüsse Biene
Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von schnuffeldi » 03.02.14, 13:59

Hallo Biene, also trotz dass ich vorm KH schon etliche Dröhnung bekam und währendessen noch mehr (man hätte glatt ne Mahlzeit weglassen können^^) wirken die Medis sehr gut, finde ich. Also das Tramadol , bei den anderen Medikamtenten, wie äh...ähm mit dem Pregabalin (Wirkstoff) und dem AD (gering dosiert) kann ich es irgendwie nicht beurteilen. Da es ja auch Entspannung bringen sollte, merke ich jedenfalls nichts davon. Wichtiger aber ist, dass das Schmerzmedikament zieht und es ist ja schon ein Hammermittel. Ich bekomme so jedenfalls das Wichtigste im Haushalt geregelt und kann einkaufen gehen oder zum Arzt gehen. Zwei sind ja leider mit öffentlichen Verkehrsmitteln kaum zu erreichen. Jeder andere Arzt, der mir etwas verordnen möchte, bekommt von mir ja ne kleine Liste der Medikamente, die ich derzeit einnehme, um das neu zu verordnende Medikament abzustimmen (um eben möglichst Wechselwirkungen zu vermeiden). Und die machen große Augen und meinen sowas wie "Olala, das sind ja Dinger!" Diese Diclofenacsachen, die waren für meine Füße ein Witz und was man noch so alles versuchte. Vielleicht wären die Tramadol retard auch etwas für Dich? Ich nehme die 100er, aber was man auf Dich abstimmt, weiß ich ja nicht. Man begann bei mir auch mit den 50ern. Aber... :lol: Ist bei jedem natürlich anders. Auf der Packungsbeilage steht ja ,dass man nicht mehr als 400 mg am Tage einnehmen sollte. Bei meiner Statur (da versuchen sich die Ärzte immer so diplomatisch wie möglich zu äußern :mrgreen: ) wurden mir bis zu 300g angeraten. Und wie ich von mehreren Seiten hörte, ist es wohl eine weltweit anerkannte Schmerztherapie und hier im Forum hatte Muppet und jemand anders schon die Wirkung erklärt. Vielleicht bringt es Dir auch etwas? Ich würde mir jedenfalls für Dich wünschen, dass endlich Besserung in Sicht ist. Und zur Rheumaabklärung drücke ich die Daumen, dass es keiner ist. Ich bin auch dran vorbeigeschrammt.
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

Biene37
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 969
Registriert: 20.08.11, 23:28
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von Biene37 » 12.02.14, 20:52

Hallo schnuffeldi,

habe Deinen Beitrag gelesen Ortho, na so gut gehts Dir wohl dann doch auch nicht. Soviel Durcheinander bei Dir wegen Behandlung. Blickste da noch durch?


Aber mir gehts auch nicht besser, zumal ich extra einen Termin beim HA machte vor gut anderthalb Woche im voraus. Kam da heute an und der wurde einfach gestrichen. Klar war ich doch verärgert, denn ich fahre extra dahin. Ist nicht zu Fuß erreichbar. So und leider ist es wirklich so dass man mit Problemen allein da steht. Selbsthilfe


1. Ich habe seid Wochen immer wieder eine Nasennebenhölenentzündung einseitig ohne Schnupfen ob es dies ist weiss nicht aber fühlt sich so an.Schmerzen, brennende Schmerzen in Nebenhöhlen, Kiefer, Ohr, Gesicht. Lymphknoten, zieht bis in die schläfe :(
Hier helfe ich mich mit AB.
Problem es kommt immer wieder inerhalb von 2-3Tagen. Gibts sowas Chronisch?
Nach AB Einnahme gehts wieder und schmerzen gehen zurück.


2. Derzeitige extreme Müdigkeit, schneller Erschöpfung

3. Weitere Schmerzen der Zeh

4. Versuch Metamizol mal eine weile Absetzen mit dem Ergebnis dass ich dann nicht mehr aus dem Bett komme.
Also wieder am laufen.

5. Steigerung der Schmerzen durch Training mit Verspannter Wirbelsäule.

Grüsse Biene
Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von schnuffeldi » 12.02.14, 21:10

Ich muss durchblicken und ich dokumentiere auch und dazu muss ich ständig alles neu erklären. Ich musste gestern beim Hausarzt so lachen (also erstmal innerlich) dass ich kleene doofe Patientin den Unterschied zwischen oh...äh wie mach ichs ohne Produktnamen? Also Tramadol retard und dem kürzer wirkenden Mittel mit selbem Wirkstoff erkläen musste. Bis vor einer Weile hätte ich ja nur sagen können, dass es mir besser hilft als das andere aber ich habe hier durch einen Arzt ja den Unterschied erklärt bekommen.

Nun, das was ich in dem Ortho-Thema beschrieb , ist gerade mal ein Abriss, meine Dokumentation sind schön mehr als 10 Seiten. Es gibt, wie ich ja schon beschrieb die guten Fortschritte aber auch viele Rückfälle. Die Schmerzen auf dem Spann und den Zehen ist ja für mich nachvollziehbar, durch die Überlastung, aber den Schmerz und diese eigenartig aussehende Schwellung, die angeblich keine Entzündung mehr sein soll an den Fußseiten, macht mir mehr Kopf, weil es weniger abgeklärt ist und sich nichts bessert unabhängig der Dröhnung die ich bekomme.

Und kein Arzt kann es erklären, war ja schon übern halbes Jahr schwer , überhaupt eine Diagnose zu kriegen.

Nun zu deinen Beschwerden, die aber dolle klingen :? ich bin natürlich kein Mediziner und kann dir daher nichts dazu sagen, ob es chronisch werden könnte. Da scheint ja allerhand im Argen :(

Schon doll, dass man dir da nicht helfen kann oder will , ich kenne die Ärzte ja vor Ort nicht. Denn Selbsthilfe kann man nur durch Information richtig machen, wenn es ein Arzt nach Untersuchung angeraten hat.

Aber mit Entzündungen in den Zehen kämpfe ich ständig trotz fast täglichen Fußbädern (kann eben nicht immer duschen durch Schmerzen, daher die Alternative, um die Füße weiterhin auch sauber zu halten, weil ich die so nicht waschen kann.Hört sich bescheuert an :lol: aber ich würde ein Bild einer 80 jährigen Oma abgeben. Drei Kreuze, wenn der ganze Schmunz vorbei ist und ich endlich wieder ackern könnte, wenigstens schmerzarm.

Also tschakka oder so für uns beide, wir müssen trotz allem ... Sch.. positiv denken oder wie meine Oma (die inzwischen ihren Korn auf der Wolke trinkt und mir ständig zuprostet) immer sagt: immer schön lächeln, auch wenn der Ar... noch so voller Tränen hängt . :lachen: ich werde es nie vergessen, wie das bei ihr immer rüberkam und die hat auch arg gelitten.
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

Biene37
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 969
Registriert: 20.08.11, 23:28
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von Biene37 » 12.02.14, 23:35

Hallo schnuffeldi,

klar ist richtig doll was los, umsonst wollte ich ja nicht bei dem ins Spechzimmer.
Das war die Sprechstundenhilfe.
Weiss nicht was los ist aber Fieberblasen auch auf dem Mund und Durst.

Medikamente
Nach 4 Jahren weiss man einiges unter umständen auch was man Kombinieren kann und was besser nicht.

Danke!

Grüsse Biene
Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von schnuffeldi » 13.02.14, 10:12

Fieberblasen kenne ich überhaupt nicht, aber kann mir vorstellen, wie unangenehm das sein könnte. Da muss man echt langsam sauwütend werden, dass nichts so richtig vorwärts geht, eher in die falsche Richtung. Ich wünsche Dir auf alle Fälle, dass man endlich hilft ,damit es Dir besser gehen kann, wofür werden die Halbgötter denn so hoch bezahlt? Frage ich mich in meinem Örtchen auch laufend :roll: nur Schulternzucken und wenigstens kriege ich die Medis, obwohl er dazu auch schon keine Lust hatte und ihm noch den Unterschied zweier Medikamente erklären musste. Ist schon heftig, da muss ich bei mir im Blog die Kategorie "golden Facepalm" einrichten :mrgreen: sonst hält man es im Kopf nicht aus.

Ich drücke Dir die Daumen (die sind noch in Ordnung), dass es besser wird, muss doch mal, oder?
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

Biene37
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 969
Registriert: 20.08.11, 23:28
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von Biene37 » 13.02.14, 12:57

Hallo schnuffeldi,

einem Arzt erklären zu müssen die Unterschiede von einer normalen und Retard wäre mir ehrlich zu Dumm. Der kann doch selber nachlesen. Also ich kenne noch einen bei dem solte man die Diagnose mitbringen.
Mein jetziger ist ok, dass lag ja an der Sprechstundenhilfe die meinte einfach diesen Termin zu streichen, obwohl ich da war und gesagt habe ich habe Probleme und muss kurz rein. Sonst gehe ich nicht rein. Zumal dies ein Termin war mit vorlauf von anderthalb Wochen. Also nicht von heut auf morgen in die Praxis geschneit.

Dazu gibts am 21.02.im Gespräch da habe ich einen weiteren Termin zur Rücksprache der ganzen Befunde Rheuma u.s.w. Was ist da wenn ich als Notfall reinschneie? Werde ich da auch vorn Abgefertig und nach Hause einfach geschickt. :shock:
Mir ist das schon so ergangen. Rein gelaufen am Abend mit Nierenkollik und Harnstau bis zur Niere hoch bei meinen guten Hausarzt da war ich viele Jahre bis er die Praxis aus Altersgründen abgab. Der hat mir immer geholfen und wusste ich komme nicht aus Spass und Langerweile.
Abklärung der falschen Diagnose psychogener Schwindel von dem unmöglichen Neurologen.
Fieberblasen- Herpesblasen- Virus

Ich bin im Bett und stehe heute nicht mehr auf. Da hilft auch kein innerer Schweinehund.
Zum Glück hab den Therapietag schon hinter mir, denn ich bin auch so platt. Langeweile hatte ich nicht in den vergangenen Tagen denn es gab noch ein Beerdigungsfall. Morgen hab ich den Rententräger Termin da läuft auch nix allein, aber hier hilft nun die Krankenkasse.

Also sollte ich einiger massen fit sein morgen zum dahin fahren.

Grüsse Biene
Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von schnuffeldi » 13.02.14, 13:12

Ohje, tut mir leid mit dem Todesfall und dass es Dir so käse geht :?

Nun, ich saß da bei ihm, erzählte ihm von dem bisherigen Verlauf, zu welchen Ärzten ich ging und mit welchem Ergebnis und dann fragte ich ihn nach dem Rezept mit der Tramadol retard und er meinte, ich müsse es von dem verordnen lassen, der es auch bislang tat. Eigentor :lol: erklärte ihm, dass ich die brauche und ich sie bislang ja auch von ihm verschrieben bekam. Ich meinte dann noch,dass ich mit der erstgenannten Tablette besser klarkomme als mit der "long". Und dann fragte er mich tatsächlich, wo da der Unterschied sein soll :shock: habe ihm erklärt, dass ich das auch den Schmerztherapeuten gefragt habe und auch aus einem Forum eine gut nachvollziehbare Antwort bekam und dass es eben die Art der Wirkstoffabgabe ist. Dann meinte er sowas wie na gut,dann die , ich mache da auch ein Kreuzchen rein, damit sie auch wirklich die kriegen,wenn sie ihnen mehr hilft. Dankedankedanke :lachen:

Ich habe gerade auch mal nach meinem nächsten Termin geguckt, ich bin Anfang März wieder beim Schmerztherapeuten dran und werde mal nachfragen, was man tun kann,wenn die "Abenddröhnung" irgendwie nicht mehr zieht. Und als ich dort wegen einem Befund anrief, hatte ich eine amüsante Ansage: "Deutschland erstes Kulturkrankenhaus" (man muss ja Prioritäten setzen, nicht wahr?^^) so kann man die Patienten auch zum gesunden Lachen bringen :lol:

Die im momentan einzig gute Meldung ist, dass meine Infektion weg ist und die sicher noch bestehende Entzündung (so fühlt es sich jedenfalls noch an) abklingen muss. Wie lange ich mich da so gedulden muss, weiß ich nicht.

Und sieh zu, einen Arzt zu finden, der dir wirklich hilft, es ist schwer es herauszufinden, aber ich habe auch nicht aufgegeben und bin jetzt an zwei Docs geraten, die mir ein Stücke weit helfen. Und wenn alle Stricke reißen, ran an einen Anwalt, sowas kann doch nicht wahr sein. Und es dient keinem, vor allem dir nicht, wenn man ständig herumeiert und auch noch falsch diagnostiziert. Aber erstmal mit der Kasse sprechen, vielleicht haben die einen Hinweis. Man geht ja wahrlich nicht aus Spaß zum Doc, sondern um sich helfen zu lassen.
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

Biene37
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 969
Registriert: 20.08.11, 23:28
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von Biene37 » 22.02.14, 10:14

Hallo schnuffeldi,

seid der Umstellung gestern Abend, gehts mir mit dem Prednisolon besser. Die Ursache ist zwar nicht bekannt aber wenigstens hilft das Medikament. Schmerzfreier Gesicht und Hals ohne Abzuheben ist doch ein Fortschritt. Die extreme Dröhnung konnte ich nun wenigstens Absetzen und bin nun bei meiner alten Einstellung. Solange es so klapt besser, muss nun mal sehen wie lange Wartezeit HNO und MRT ist.

Zum Todesfall
Tja ruck zuck geht das und weg ist man, war Herzinfakt.

Wie gehts Dir denn?

Grüsse Biene
Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von schnuffeldi » 22.02.14, 13:10

Hallo Biene, also heißt es unterm Strich, unsere Docs sollten auch Dr. House gucken :lol: :arrow: guck

Ich sehe bei meinem Orthopäden nur noch genervtes Gesicht, als hätte ich das Ganze bestellt. Und wenn ich auf MRT-Bildern und Befunden etc. nur "geb ich nichts drauf! ich sehe da nichts" höre, hm. Bis ich dann mal meinte: "worauf geben sie denn etwas? was denken sie? Und glauben sie, dass ich Spaß an der Geschichte habe? Ich bin noch ratloser als sie und habe die Schmerzen noch dazu." das mit der Überlastung ist geklärt, also die Schmerzen auf dem Spann und den Zehenwurzeln und Zehen. Der Schmerz an der Fußaußenseite wird wohl ungeklärt bleiben, fürchte ich. Die Ärzte fühlen sich anscheinend verar... und ich fühle mich hilflos, weil ich diesen Schmerz gern geklärt und auch behandelt sehen möchte. Heute ist ein Tag, der herrlich ist. Ich war heute ein kurzes Stück ohne Stützen unterwegs und so ca. 2 Std. schmerzfrei, bin aber ca. 20 min. nur gelaufen, die andere Zeit gleich nach der Schmerzdröhnungseinnahme nutze ich ja für Duschen und sonstige Hygiene und nach einer Pause auch ohne Schmerzen das Wichtigste im Haushalt. Wie komisch sah es auch aus wie ich mit den Stützen in der Hand loslief, noch bissel humpelig und als hätte ich in die Hosen gemacht :lachen: aber falls es dann schmerzhaft geworden wäre, hätte ich halt die Stützen wieder nutzen müssen. Ich möchte ja langsam aber sicher vorwärts kommen. Am 3. ist der Termin beim Schmerztherapeuten und da bin ich gespannt, ob der sein Versprechen hält. War ja im KH oft enttäuscht, auch wenn er sonst gut zu sein scheint. Ich muss noch einen Befund deuten lassen, da ich eine Zyste im Kopf haben soll, weiteres gabs nicht im MRT-Befund, jedenfalls überall "unauffällig". Das MRT wurde ja von einer Neurologin angestoßen, die herausfinden wollte ob die Entzündungen vom Kopf her oder auch Halswirbelsäule kommen könnte und ein MRT habe ich am Rücken hinter mir aber ohne KM, ob ich evtl . einen Bandscheibenvorfall habe. Das kann ich mir aber kaum vorstellen, denn ich bin seit gut 10 Jahren schmerzfrei (außer mal ne Verspannung die sich aber lösen ließ) und es geht ja eigentlich um meine Füße. Aber dennoch gut.

Wir schlagen uns also weiterhin wacker und warten auf das, was da kommt, so schwer es auch fällt. Ich Hibbel soll mich kaum bewegen, nur wenns nötig ist. *puh* :lol:

die letzten paar Tage hätte ich mir die Füße abhacken mögen so schmerzten die wieder, trotz der Hammerdröhnungen. Heute lenke ich mich wieder ab, sogar erfolgreich und nicht übertreiben, sonst erreiche ich nichts.

Prednisolon sagt mir was...ah ähm Kortison? hatte ich ne Zeitlang...war bei mir nix.

Also, Tschakka oder so ähnlich, wir halten auch das aus und wenn wir alles überstanden haben, schreiben wir Kolumnen drüber (nagut, ich machs ja eh wöchentlich :-D )

Alles Gute und ich hoffe auf gute Nachrichten bei dir :kopfstreichel:
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

Biene37
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 969
Registriert: 20.08.11, 23:28
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von Biene37 » 22.02.14, 16:37

Na klasse immer noch keine Besserung bei Dir.

Dr, House :)

Im kh hatten die sich Mühe gegeben, blos das Mrt Gerät war defekt und auf Röntgen ist keiner gekommen.
Nein ich war logisch nicht gut drauf, denn diese Schmerzen sind heftig und ich bin nicht zimperlich.
Das blöde daran die Werte sind eigentlich alle ok und denoch schlägt der Entzündungshemmer Kortison an. Rheuma habe keines.
Was bleibt ist etwas Schmerz und ein Druck im gesamten Bereich. Mein Ha empfielt bei Problem erneut Notarzt jedoch ist es sehr schlimm, denn bis man als Laie was erklärt hat sind auch 2 Stunden rum. Hilflos. Spass nein macht das echt nicht.
Das Mrt ist nötig, da auf dem anderen nur das Gehirn drauf ist mehr nicht.
Vieleicht ist es auch ein Aterien Problem. Das wäre der ober knall, schwindel bei geschlossenen Augen, Gleichgewicht, Koordination, Muskellatur, Beine kann auch von sowas kommen. :roll:
Aber die sehen es ja und Entzündungen auch. Meine Nase ist rechts immer noch dick. Geht auch nicht weg, sobald hier Wirkung weg wieder da.

Mein Ha war ebenfals geknickt, denn der Überweist an Fachärzte die dann aber eben auch nix klären. Was für mich und Ihn die Sache nicht leichter macht.

Prednisolon ist Kortison.
Grüsse Biene
Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von schnuffeldi » 22.02.14, 17:06

Manchmal denke ich mir, ich sollte für nen Monat irgendwo "Urlaub" machen und mich dort irgendwie behandeln lassen :roll: vielleicht wäre man schneller auf alles gekommen wie man hier nach nem ca. halben Jahr und wenn man eben von x Ärzten keine Hilfe bekommt, sondern nur Schulternzucken und "will ich nicht, geb ich nichts drauf, ich seh nix". Also hier ist das Geld sehr schnell und einfach "verdient", mehr Masse als Klasse. Natürlich verspricht man auf der Webseite die "10 Gebote der Behandlung" oder so und ein Punkt lautet sinngemäß, man würde nicht ohne ein Ergebnis dastehen und man würde die Probleme lösen, sofern heilbar. Hm....etliche Zertifikate schmücken die Wand. Da denke ich mir als Patient auch "darauf gebe ich nichts (mehr)" dafür dass die Medizin so weit entwickelt sein soll und man wegen zu "wenig Geld" herummosert oder manche Ärzte auch streiken, ist das schon zuviel ,was da kommt. Schulternzucken kann ich auch , ganz ohne "Studium". Also hilft man sich nur noch mit Medikamenten herum. Und so selten kann das, was ich habe, auch nicht sein ,dass man da nichts richtiges unternimmt und vor allem eine Punktierung im KH nur verspricht und ständig keiner dafür zuständig ist und andere gebrochene Versprechen. Sollte ich mal ne lustige Demo mit Ärzten sehen, würde ich schallend loslachen, weil sie für das was sie "leisten" noch alimentiert werden und eigentlich verhungern müssten. Ich mag nicht alle über einen Kamm scheren, aber hier im Örtchen scheinen wirklich nur weggelobte Ärzte zu praktizieren, das "Heimatgefühl" kaufe ich hier längst nicht mehr ab. Wer wirklich was kann und etwas auf sich hält, wäre längst weg hier. Aber hier sind die Einäugigen ja die Könige unter den Blinden und wer gerade mal lesen und schreiben kann, gehört hier im Örtchen schon zur Elite :mrgreen:
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

Biene37
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 969
Registriert: 20.08.11, 23:28
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von Biene37 » 24.02.14, 16:05

Hallo schnuffeldi,

na das klingt ja auch ganz schön verzweifelt. Kopf hoch nicht Aufgeben!
Ich habe einen Rekord, ein Termin Facharzt HNO schon morgen Nachmittag bekommen und Mrt 4 Wochen. :)

Grüsse Biene
Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von schnuffeldi » 24.02.14, 17:25

Naja, eier mal fast ein dreiviertel Jahr von Doc zu Doc, zwischendurch 4 Wochen KH für nix und das Ganze dann weiter und ich weiß nicht, wie lange der Mist noch dauert. Man lässt sich ja schön Zeit, dann kommt schon der Verdacht auf, dass man nicht irgendnen Eid "geschworen" hat oder irgendeine Ethik verfolgt, sondern eher chronische Fälle fabrizieren will (im Handel und bei Dienstleistung nennt man das auch "Kundenbindung"). Und wenn man sich über "Behandlungen" nicht mal einig ist.... :roll: dann erhärtet sich der Verdacht, dass so mancher Dr.-Titel ersteigert wurde :lachen: aber es geht auch manche Tage vorwärts und ich hoffe nicht mehr rückwärts, sonst kann man mich einliefern, weil ich mich dann immer nur noch an den Kopf klatsche aber nicht in der Klinik, sonst verhungere ich noch :lol: hab mir mein Normalgewicht ja mühsam angefuttert, das macht mir gefälligst kein SchnellRausHier-Klinikum mehr futsch.

Gestern und heute sind gute Tage, es muss schön besser werden, ich krieg nen Knall die ganze Zeit zu Hause. Ich kapiere nicht, wie manche sich das so gern antun :shock: vielleicht sollte ich auch ärteäl gucken, so zur Integration :mrgreen:
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

Biene37
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 969
Registriert: 20.08.11, 23:28
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Schmerzstörungen

Beitrag von Biene37 » 24.02.14, 19:57

Ich weiss das ist nicht normal Ärzte Marathon, jedoch wenn eben nix geklärt wurde, bleibt einem auch nix anderes übrig. Könnt mir auch was besseres Vorstellen, aber vieleicht klärt der ja wenigstens sein Fachgebiet Hals, Ohren, Nase mal ab. Denke dann hab ich es durch. Ausser eben Medik.Rezept weiter Abholen beim HA.

Kundenbindung..nee ich habe genug so zu tun. Rheumaarzt kam mit stationär- is nicht Biene hat keine Zeit.
Erstmal auf die Reihe soweit kommen Arbeitsfähig und das ASP schaffen, dann beruflich und im RV werde ich auch schon lang vermisst.
Ebenso grinst mich meine 15 Jährige Husky Dame an (Denk sich wohl auch wann wirds denn endlich besser!) die noch fiter ist wie ich. :D
Mein Zeh ist vieleicht im nächsten Jahr normal, denn da tut sich nix Nagel. Spart Nagellack blau /schwarz. :lachen:

An der klatsche tja die Diagnose geht wohl schneller. :lachen:
Ohje mein schwarzer Humor, zum Glück hat mein Ha die gleiche Wellenlänge.

Denk dran es gibt auch gute Ärzte nicht nur Nachtjacken.

Grüssle Biene
Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!

Antworten