Leihfirmen jetzt sogar schom im Gesundheitswesen unterwegs

Moderator: DMF-Team

Antworten
Juchas
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 24.08.07, 01:25
Wohnort: Düsseldorf

Leihfirmen jetzt sogar schom im Gesundheitswesen unterwegs

Beitrag von Juchas » 23.09.10, 18:11

Hallo liebe Gemeinde ich grüsse euch

eigentlich sollte ich Fröhlich sein habe mein Studenabschluss als Gesundheitsökonom in der Tasche und darf mich jetzt in die große Arbeitswelt stützen :D

Aber ich bin einfach nur Enttäuscht und komme mir so "billig" vor :roll: mit meiem Studienabschluss.

Ich habe mich zuerst für eine Stelle in der Pflegebegutachtung in einer großen Essener Klinik beworben und wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen was sehr positiv war :D und bin auch eine knappe Woche später eingeladen worden um denn Arbeitsvertrag zu unterschreiben :D

Als ich im Klinikum angekommen bin habe ich erstaunlicherweise feststellen müssen, das ich nicht für das Klinikum selber auch nicht von der Klinikgeselschaft sodern für einen Namenhaften Personaldienstleister unterschreiben soll für ungleibliche 8,60 € die Stunde :roll:

Das hab mich wirklich geschockt und ich finde es eine Frechheit wie man für eine so Verantwortungsvolle Aufgabe so abgespeist wird :(




Was mich interessien würde wie läuft es eigentlich ab das ein Krankenhaus eine Zeitarbeitsfirma beantragt so nach dem Motto "bei uns sind die Personalkosten nur x"

leha
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 04.10.10, 11:19

Beitrag von leha » 04.10.10, 11:22

Ich finde es auch nicht gut, dass Leiharbeitsfirmen eingestellt werden,aber wenn dann bitte zu gleichem Lohn :(

Emedic
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 04.12.10, 12:38

Re:

Beitrag von Emedic » 07.07.11, 12:28

leha hat geschrieben:Ich finde es auch nicht gut, dass Leiharbeitsfirmen eingestellt werden,aber wenn dann bitte zu gleichem Lohn :(


Soweit ich weiß, ist der Lohn fast der gleiche. Die Differenz geht eben an die Zeitarbeitsfirma. Ein Vorteil für die Klinik ist wahrscheinlich, dass sie keine Versicherung etc bezahlen muss.

Gut finde ich das aber auch ganz und garnicht! Das erinnert ja fast an Franchising, wo letztlich nicht mehr viel von dem drin ist, was draufsteht. Will heißen: Die Klinik sucht sich "billige" Arbeitskräfte, indem sie eine Leiharbeitsfirma beauftragt. Ob die sich dann aber mit ihrem Arbeitsplatz oder Arbeitgeber identifizieren, das ist eine andere Frage. Die Taktik könnte sich aber auf Dauer sehr wohl negativ auf die Qualität der Arbeit auswirken...

Beste Grüße!

Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 5029
Registriert: 10.09.07, 13:30

Re: Leihfirmen jetzt sogar schom im Gesundheitswesen unterwe

Beitrag von Humungus » 08.07.11, 05:31

Es gibt für Kliniken eine ganze Menge Vorteile, wenn sie Leiharbeiter beschäftigen - selbst, wenn man das Geld beiseitelässt:

- die Bindung an den Tarif entfällt = größere Flexibilität mit Lohn, Urlaub, Krankheitsleistungen
- teilweise sehr kurze Kündigungsfristen (denn es wird kein Arbeitsverhältnis beendet, sondern nur eine Leihe)
- die "Goodies" des Öffentlichen Dienstes können entfallen
- der Leiharbeiter kann spielend in eine andere Filiale "versetzt" werden

Solche Argumente sind auch die Gründe, warum Kliniken Tätigkeitsbereiche ausgliedern (nicht im Studium gelernt?).

Bitter, dass die Klinik das Ganze nicht im Vorstellungsgespräch erwähnt hat. Eine Klinik, die eine derartige Tatsache verschweigt (und Akademiker für 8,60 beschäftigen will), weiß ich gut einzuordnen und möchte dort weder arbeiten noch behandelt werden, denn es herrscht eine Atmosphäre von Hintergehung...

Immerhin haben Sie nunmehr gelernt, dass bei einem Vorstellungsgespräch die Frage nach dem Gehalt unbedingt gestellt werden sollte.
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.

Emedic
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 04.12.10, 12:38

Re: Leihfirmen jetzt sogar schom im Gesundheitswesen unterwe

Beitrag von Emedic » 11.07.11, 12:15

Humungus hat geschrieben: - die Bindung an den Tarif entfällt = größere Flexibilität mit Lohn, Urlaub, Krankheitsleistungen
- teilweise sehr kurze Kündigungsfristen (denn es wird kein Arbeitsverhältnis beendet, sondern nur eine Leihe)
- die "Goodies" des
Franchise-Karriere können entfallen
- der Leiharbeiter kann spielend in eine andere Filiale "versetzt" werden

[...]

Immerhin haben Sie nunmehr gelernt, dass bei einem Vorstellungsgespräch die Frage nach dem Gehalt unbedingt gestellt werden sollte.
Oha, an diese Punkte hatte ich garnicht gedacht, bzw. hatte ich da kein so genaues Bild von. Das ist schon erschreckend!

Habe sehen wir das mal positiv und konzentrieren uns auf den letzten Satz des Beitrags. Wieder etwas gelernt! :wink:

Unsichtbar
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 22.07.11, 17:18

Re: Leihfirmen jetzt sogar schom im Gesundheitswesen unterwe

Beitrag von Unsichtbar » 22.07.11, 18:18

Leider wird es immer Firmen geben die wenig Wert auf Fairness legen und deswegen lieber mit unseriösen Personaldienstleistern zusammen arbeiten als mit Tarifzahlenden Personaldienstleistern (die gibt es nämlich auch). Personaldienstleister die z.B. den IGZ Tarifzahlen werden ständig kontrolliert, halten sich an gesetzlichen Bestimmungen usw. Daher werden diese von Krankenhäusern und anderen Medizinischen Einrichungen meist gemieden.

Natürlich ist ein Stundenlohn wie der oben genannte viel zu wenig und sollte in einer solchen Branche eindeutig verboten werden. Dafür ist der Körperliche einsatz einfach viel zu groß!

Speedy78
DMF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 10.11.10, 18:53

Re: Leihfirmen jetzt sogar schom im Gesundheitswesen unterwe

Beitrag von Speedy78 » 22.07.11, 19:18

ich arbeite seit neun Jahren in Bereich der Arbeitnehmerüberlassung und auch im mediz. Bereich. Bei uns bekommt eine Altenpflegerin mehr als eine die die fest in einem Altenheim beschäftigt sind.

Für ein Unternehmen entfällt komplett die Lohnnebenkosten und mit Franchise hat es eher gar nichts zu tun. Auch ein Mitarbeiter (Leiharbeitnehmer -> diese Bezeichnung hasse ich) kann nicht spielerisch in eine andere Filiale versetzt werden außer zu einem anderem Betrieb in Beschäftigung kommen. Im Tarifvertrag ob AMP, BZA oder IGZ gibt es extra Eingruppierungen der jeweiligen Lohnstufen. Kundenunternehmen wissen zum Teil den Stundenlohn der "Leiharbeiter" nicht und gerade im mediz. Bereich zahlen die Häuser einen extrem hohen Verrechnungssatz.

Seit wann werden Arbeitnehmerüberlassungen kontrolliert?????? Im meiner ganzen beruflichen Laufbahn wurden wir nie kontrolliert ob einer den Tarifvertrag annimmt oder sich nur anlehnt. Kaum eine ZA wendet keinen Tarifvertrag an. Zudem hat die Kontrolle nix mit dem Tarifvertrag zu tun. Wir haben einmal im Jahr ein Audit und wer noch eine Befristete Erlaubnis hat, wir kurz vor der Erlaubnis der Unbefristeten von der Agentur für Arbeit kontrolliert.

Unsichtbar
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 22.07.11, 17:18

Re: Leihfirmen jetzt sogar schom im Gesundheitswesen unterwe

Beitrag von Unsichtbar » 22.07.11, 19:28

noch nie kontrolliert worden? ich mache momentan eine umschulung zur pdk und mache ein 1 jähriges praktikum in einer arbeitnehmerüberlassung. die wird immer mal wieder kontrolliert. so ist es auch eigentlich gedacht wenn man vorweisen will das man nicht nur angibt sich an die tarifregelungen zu halten sonders dies auch schriftlich vorweisen will.

aber mag sein das sowas nicht überall passiert.

Speedy78
DMF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 10.11.10, 18:53

Re: Leihfirmen jetzt sogar schom im Gesundheitswesen unterwe

Beitrag von Speedy78 » 22.07.11, 19:37

also wenn ihr kontrolliert werdet, ehmmmm wie sag ich dir es am besten, dann hat deine Firma gegen irgend etwas verstoßen, hat evtl. damals den CGZP angewandt (der seit letztem Jahr nicht mehr Tariffähig ist) und somit eine Prüfung im Hause steht, wegen Equal Pay und sie müssen nachzahlen.

die Tarifregelungen werden bei der Agentur für Arbeit hinterlegt, da diese im Arbeitsvertrag drinn stehen muss, die AA für Arbeit gibt auch die AV frei.

Glaub mir es wird wirklich nicht überall vollzogen oder es liegt was im Argen.

Unsichtbar
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 22.07.11, 17:18

Re: Leihfirmen jetzt sogar schom im Gesundheitswesen unterwe

Beitrag von Unsichtbar » 22.07.11, 19:44

ämm wie sag ich es dir am besten: die firma wird nur deswegen ständig kontrolliert weil sie manager, ingenieure und andere topverdiener vermittelt und keine helferlein bei denen die ämter froh sind wenn sie nicht beim amt vor der tür sitzen weil es davon leider zuviele gibt und keiner weis wohin mit ihnen =) ich denke 25jahre berufserfahrung und zertifikate ohne ende sprechen für sich

und wie man sieht hilft kontrolle ja bestens denn bei uns wird keiner mit unter 9euro nach hause geschickt. was man von den meisten anderen personalüberlassungen nicht behaupten kann

Speedy78
DMF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 10.11.10, 18:53

Re: Leihfirmen jetzt sogar schom im Gesundheitswesen unterwe

Beitrag von Speedy78 » 22.07.11, 19:57

glaub mir, das hat auch nix damit zutun das ihr Fachpersonal anbietet, glaube mir oder meinst du das Audit (1x im Jahr, was für die Zertifikate spricht) oder ein internes Audit?? Es macht kein Unterschied ob Helfer, Facharbeiter oder Ingenieure Zeitarbeit ist Zeitarbeit. Ich arbeite auch für ein Unternehmen, was über 25 jahre berufserfahrung hat und wird nur einmal im jahr kontrolliert sprich auditiert um diese zertifikate zu bekommen.

glaub mir und ich spreche aus erfahrung, ich habe am anfang auch so gedacht wie du, aber arbeite 1-2 jahre in der arbeitnehmerüberlassung und du schaust hinter den karten und dann lernst du, das überall das gleiche abgeht, vor allem wenn du im vertrieb arbeitest, dann zählen nur noch zahlen, daten und fakten. erreichst du die ziele nicht, kannst du dich nach einem anderen Arbeitgeber umsehen.

Unsichtbar
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 22.07.11, 17:18

Re: Leihfirmen jetzt sogar schom im Gesundheitswesen unterwe

Beitrag von Unsichtbar » 22.07.11, 20:01

ich denke wir sollten die unterhaltung über unsere zeitarbeit lieber ins private setzen. hab keine lust am ersten tag gleich eine verwarnung oder ähnliches zu bekommen nur weil man nicht einer meinung ist ;-) also warte, ich schreibs dir anders

Antworten