Kohle medizinischer "Schwamm"?

Moderator: DMF-Team

Antworten
MaarJunana
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 19.06.10, 19:20

Kohle medizinischer "Schwamm"?

Beitrag von MaarJunana » 19.06.10, 19:56

Die genaue Fragestellung sollte eigentlich lauten:
Stimmt es, dass man bei Schlucken von giftigen Substanzen, in erster Pflanzliche, im Notfall Kohle essen soll? Ein Bekannter erzählte mir, Kohle sei eine Art chemischer oder medizinischer" Schwamm, und vor kurzem habe ich das dann noch dazu in einem Buch, einem Roman, allerdings meiner Meinung nach von einem ausserordentlich intelligenten Autor, Patrick Rothfuss, gelesen. Natürlich beschäftigt mich das jetzt, falls ich einmal zufällig einen Beutel Kohle dabeihabe und etwas zu viel Botulin schlucke. Wäre ja wirklich dumm wenn ich nicht wüsste was dann zu tun ist.

Damiana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3242
Registriert: 27.02.09, 23:24

Beitrag von Damiana » 19.06.10, 21:27

Hallo,

es gibt Kohlekompretten. (:arrow: Aktivkohle) das Problem ist dass man im Falle einer Vergiftung eine grösstere Menge braucht die man mit "einfach Kohle essen" nicht erreicht falls man die überhaupt runterbringt...
Falls man sich in einer einigermassen zivilisierten Umgebung befindet ist es sicher sinnvoller einen Arzt zu Rate zu ziehen der spezifischer eingreifen kann als in den nächsten Kohlebeutel zu greifen :wink:

Aber völliiger Quatsch ist es nicht Kohle als medizinischer Schwamm zu bezeichnen.

Botulinum ist kein pflanzliches Gift und als Vorbeugung empfiehlt es sich keine verbeulten Konservendosen zu verwenden bzw. die Nahrung durchzuerhitzen - nur so am Rande :-)

Viele Grüsse Damiana
Vertrauen Sie jedem? :wink:
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Antworten