Überweisung + AU

Moderator: DMF-Team

Antworten
Sandy1
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 11.12.06, 19:59

Überweisung + AU

Beitrag von Sandy1 » 24.01.10, 14:48

Hallo zusammen,

ich hätte da mal 2 Fragen und hoffe, dass ich hier richtig bin.

1.
Wenn ein Hausarzt einen zu einem anderen Facharzt überweist. Sieht der Hausarzt dann irgendwann, ob man wirklich da war? (der hat von dem Facharzt keinen Bericht / Ergebnis gefordert, nur um Behandlung gebeten).

2.
Wenn man für einen Tag vom Arzt einen Gelben bekommt, wofür muss man den denn eigentlich in der Firma abgeben? Der Arzt schickt ja auch was zur Krankenkasse. Das ist ja zur Lohnfortzahlung im Krankenheitsfall > 6 Wochen. Aber wofür braucht der Arbeitsgeber die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, diesen kleinen gelben Zettel?
Weil ich hab nämlich jetzt eine von mir gefunden, die schon 3 Wochen alt ist. Hab ich wohl vergessen abzugeben, aber in der Firma hat auch niemand nach gefragt. Nun frage ich mich, ob ich die jetzt noch abgeben soll oder lieber nicht.

Danke und Gruß,
Sandy

Damiana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3242
Registriert: 27.02.09, 23:24

Re: Überweisung + AU

Beitrag von Damiana » 24.01.10, 16:14

Hallo Sandy,
Sandy1 hat geschrieben:1.
Wenn ein Hausarzt einen zu einem anderen Facharzt überweist. Sieht der Hausarzt dann irgendwann, ob man wirklich da war?

Meist bekommt der Hausarzt auch unangefordert einen Bericht oder er fragt beim nächsten Besuch nach dem Ergebnis - eine automatische Meldung "der Patient war da" bekommt er nicht. Die Schweigepflicht eines Arztes gilt auch gegenüber anderen Ärzten, eine Auskunft bedarf einer Zustimmung des Patienten. Bei einer Überweisung geht man allerdings davon aus dass das EInverständnis des Patienten vorliegt. Ob der HA einen Bericht erwartet hängt wahrscheinlich davon ab wie das sonst ist, wenn ein bestimmter FA sonst immer einen Bericht schreibt fällt es auf wenn dann kein Bericht kam und spätestens wenn der Patient wieder kommt wird er nachfragen.

Sandy1 hat geschrieben:2.
Wenn man für einen Tag vom Arzt einen Gelben bekommt, wofür muss man den denn eigentlich in der Firma abgeben? Der Arzt schickt ja auch was zur Krankenkasse.

Ich kenns nur so das der Patient selbst Seite 1 zur KK schickt und den Durchschlag beim Arbeitgeber abgibt. Bei einem Tag Krankheit braucht man kein Attest vom Arzt (es sei denn es ist etwas spezielles ausgemacht worden). Vermutlich hat das deswegen niemand interessiert.

Viele Grüße Damiana

Sandy1
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 11.12.06, 19:59

Beitrag von Sandy1 » 24.01.10, 16:18

Hey,

danke für Deine Antwort.

Lt. Arbeitsvertrag brauchen wir ab dem 1. Krankheitstage ein ärztliches Attest. Aber halt nur lt. Arbeitsvertrag. Da interessiert sich genauso wenig jemand für, wie um die Arbeitsstunden.
Nur frage ich mich jetzt, was es für Nachteile hat oder aber auch Vorteile, wenn ich es nicht abgebe. Immerhin ist es schon 3 Wochen her :-D

Damiana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3242
Registriert: 27.02.09, 23:24

Beitrag von Damiana » 24.01.10, 16:26

Hallo Sandy,

im Zweifelsfall zählt der Arbeitsvertrag und nicht das was so üblich ist. Der Arbeitnehmer ist verpflichtet unverzügliche eine Arbeitsunfähigkeit zu melden. Macht er das nicht drohen Kosequenzen z.B. eine Abmahnung im schlimmsten Fall bis zur Kündigung.

Viele Grüße Damiana

Sandy1
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 11.12.06, 19:59

Beitrag von Sandy1 » 24.01.10, 16:29

Also wecke ich jetzt lieber keine schlafenende Hunde und geb die lieber nicht ab, richtig? Weil es ja schon 3 Wochen her ist, das ich den Tag krank war, was ich telefonisch ja direkt gemeldet hatte. Nur am Tag danach vergessen habe, das abzugeben, so wie alle anderen Tage auch bis heute hin. Aber von der Firma her auch niemand mich danach gefragt hat und alles so ist wie immer. Also weder Abmahnung noch Kündigung habe ich erhalten. Die haben es einfach nur, wie so oft, vergessen. Aber ich frage mich jetzt, ob ich schlafende Hunde wecken soll oder nicht. Wie Du schon ja quasi schreibst...

Damiana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3242
Registriert: 27.02.09, 23:24

Beitrag von Damiana » 24.01.10, 16:44

Hallo Sandy,

mal angenommen irgendwann gibt es irgendjemanden der irgendeinen Grund für eine Kündigung sucht, dann lässt sich jederzeit feststellen dass Sandy schon einmal ohne Attest vom Arzt krank war. Deshalb wird man dann kaum eine Kündigung schreiben können nur es sieht eben blöd aus...
Spricht doch nichts dagegen die Krankschreibung nachzureichen, das richtige Datum steht drauf was vergessen kann jedem mal passieren, dann wärs krank mit Attest das 3 Wochen später nachgereicht wurde und sonst krank ohne Attest.

Und in Zukunft gleich dran denken :wink:

Viele Grüße Damiana

Sandy1
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 11.12.06, 19:59

Beitrag von Sandy1 » 24.01.10, 16:53

Hallo Damiana,

ok, verstehe. Dann geb ich das lieber direkt morgen einfach mal ab.

Vielen Dank!

Wünsche Dir noch einen schönen Sonntag!
Sandy

Antworten