Bio-Gemüse selber anbauen!

Moderator: DMF-Team

Antworten
INKA55
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 04.10.13, 12:54

Bio-Gemüse selber anbauen!

Beitrag von INKA55 » 29.07.14, 18:42

Hallo liebes Forum,
wer von euch baut denn sein eigenes Gemüse an? Immer häufiger passiert es mir, dass gekauftes Gemüse schnell verdorben ist und nun möchte ich versuchen, ein paar Sorten selbst anzubauen. Ich hätte da an Kräuter und vielleicht etwas Salat und eventuell auch Chilis gedacht. Garten hab ich leider keinen zur Verfügung, aber dafür einen Balkon, der auch viel Licht abbekommt. Wie macht ihr das denn so bzw. was baut ihr an? Danke schon mal für eure Antworten.

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3496
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Bio-Gemüse selber anbauen!

Beitrag von dora » 29.07.14, 21:29

ohne Garten nicht so einfach, da gehen meist nur Kräuter. Außerdem ist es ja nun schon ende Juli, fast zu spät für dieses Jahr.

Adromir
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1738
Registriert: 05.03.07, 19:16
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Bio-Gemüse selber anbauen!

Beitrag von Adromir » 29.07.14, 21:44

Je nachdem was es einem Wert ist, nen Schrebergarten anmieten und es da anbauen.

Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3439
Registriert: 26.08.06, 20:00
Wohnort: Friesland

Re: Bio-Gemüse selber anbauen!

Beitrag von Brigitte Goretzky » 29.07.14, 23:58

Och, auf einem Balkon kann man schon einiges anbauen, im Prinzip alles, das in Kuebeln halbwegs waechst. Dazu gehoeren Tomaten, Bohnen, Erbsen, Kartoffeln, Topinambur, Salate, verschiedene Kohlsorten, Paprika, Chilies und noch ein Haufen mehr.
Die Frage ist, was man will, wieviel Platz man hat und ob man sich die Muehe wirklich machen will. Denn wenn der Bak Choi erst einmal reif ist, muss er gegessen werden. Und reifen tun alle Pflanzen ziemlich zur selben Zeit. Isst man das alles nicht innerhalb von ein paar Tagen, dass passiert das gleiche, was auch mit dem gekauften Gemuese geschieht: es wird schlecht.
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Bio-Gemüse selber anbauen!

Beitrag von schnuffeldi » 30.07.14, 07:10

Ich hatte auch nie einen Garten, jetzt sogar nicht mal mehr einen Balkon.

Aber zu Zeiten, als ich einen Balkon hatte, habe ichs folgendermaßen gehandhabt: Balkonkästen lassen sich mit mit den Halterungen (entsprechend verschraubt) beidseitig an der Brüstung anbringen. Also entweder drauf und nach innen dran oder außen und innen dran. Ich habe das sogar noch dreifach hingetüftelt, also außen dran,oben drauf und innen dran. Nach vorn zur Straße, wo mir jeder auf den Balkon gaffen konnte, hatte ich Blümchen, teilweise schön hoch und durch den Balkonkasten auf der Brüstung wirkte alles noch höher und in den Kästen auf der Innenseite hatte ich sogar auch Möhren. Klar, es sind Tiefwurzler , dementsprechend fielen die auch klein aus :lol: aber zum Knuspern und für Süppchen etc. war das ok. Petersilie und eine Rankhilfe an einer Balkonseitenwand mit einem weiteren Balkonkasten mit Erbsensträuchern. Und da es mir gierigem Wesen immernoch nicht reichte, Ampeln mit Erdbeeren. Es lässt sich also eine Menge machen und dennoch ist genügend Platz für einen kleinen Tisch und zwei Stühlen. Ich musste oftmals auch über die Blicke lachen,wenn ich meine Erdbeeren von der Ampel pflückte :lol: wäre ich nicht umgezogen, währen noch weitere Beerensträucher hinzugekommen, da ich beispielsweise Himbeeren sehr mag. Es lässt sich also schon eine schöne Oase fürs Äuglein und ..äh für den Magen :lol: zaubern. Salatköpfe machen auch eine gute Figur, hatte ich auch schon gemacht. Sah amüsant aus, danach habe ich aber nur noch Feldsalat angebaut :lachen: Mein damaliger Nachbar über mir hats noch verrückter angestellt und wir haben gelegentlich übern Körbchen rauf und runter getauscht :lol: l
Sobald ich mal wieder umziehe, ist ein Balkon wieder das Mindeste und dann wird wieder gegärtnert wie verrückt. Derzeit kann ich meine kleinen Kästen mit Basilikum, Rosmarin und Petersilie im Flur anbauen (durch "Außenwohnung" habe ich da ein Fenster) und in der Küche gehts nicht, weil da mein Brüllfenster ist (wir haben keine Wechselsprechanlage :lol: ) ja immer geöffnet werden muss und das hin und her stellen nervt. Im Flur ist der "Garten" auch ein Blickfang :lol:
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

INKA55
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 04.10.13, 12:54

Re: Bio-Gemüse selber anbauen!

Beitrag von INKA55 » 30.07.14, 12:30

Vielen vielen Dank für eure zahlreichen Antworten! Ich habe ja auch schon überlegt, mir mal in naher Zukunft einen Schrebergarten anzuschaffen, aber im Moment ist das leider noch nicht drinnen. Das wär sehr fein, nicht nur für den Gemüseanbau, sondern auch als Rückzugsort. Platz auf meinem Balkon hab ich zwar nicht wahnsinnig viel, aber ein paar Sorten sollte ich schon unterbringen :). Wie sieht es denn mit Tomaten aus? Sind die nicht sehr empfindlich? Kenne fast niemanden, bei dem die Zucht ohne Probleme funktioniert hat...@schnuffeldi: an Balkonkästen habe ich natürlich auch schon gedacht, Hängeampeln gefallen mir da aber weniger. Hab letztens im Baumarkt so ein Teil von juwel (vertical garden) gesehen, das sehr platzsparend aussieht und für mich so ausgesehen hat, als würde es sich gut für wenig Platz eignen. Kennt das zufällig jemand? Hab ansonsten auch schon an so kleine Blumentreppchen gedacht, die sehen auch sehr nett aus. Noch hab ich ja Zeit :)

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Bio-Gemüse selber anbauen!

Beitrag von schnuffeldi » 30.07.14, 13:46

Keine Produktnamen, auch nicht in anderen Bereichen 8)
Wie du das am Ende anlegst , ist natürlich deine Sache , ich hatte auch nur einen kleinen Balkon, drum habe ich alles was irgendwie hängen konnte , auch in die Ampeln gepackt. Da die meisten Balkons ja nicht gerade groß sind, habe ich einfach zugesehen, nicht zuviel Grundfläche vollzustellen. Daher massig auf die Brüstung und Ampeln. Es gibt genügend Schutz für Tomaten. Suchmaschinen sollten schon bei Pflegehinweisen helfen , das Internet ist ja groß genug :)
Mit einem Garten würde ich mich wieder gebunden fühlen und das hin und her, nö :mrgreen: daher reicht mit ein Balkon , bei der nächsten Wohnung bestehe ich drauf. Die Wohnung hier war ja eigentlich nicht für lange gedacht :lol:
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3439
Registriert: 26.08.06, 20:00
Wohnort: Friesland

Re: Bio-Gemüse selber anbauen!

Beitrag von Brigitte Goretzky » 30.07.14, 16:33

Moehrchen hatte ich ganz vergessen, die hatte ich bis vor kurzem sogar innen auf der Fensterbank, so eine Mischung fuer frischen Salat. Frisches Moehrengruen kann man ja in den Salat tun, ich habe dann die Minimoehren gleich mit rein gemischt.
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...

fritzie
DMF-Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 03.08.14, 19:44
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bio-Gemüse selber anbauen!

Beitrag von fritzie » 05.08.14, 19:59

Google mal nach Square Foot Gardening, mit ein bißchen Kreativität kann man sich da eine Menge für's Balkongärtnern abschauen.

Was auf dem Balkon geht wäre auch Zucchini (nur eine Pflanze in einem Pflanzkübel, braucht zwar 'ne Menge Wasser aber man kann fortlaufend ernten). Tomaten wurden schon genannt, Ananaskirschen (etwas kleiner als die bekannten Kapstachelbeeren - und sehr viel süßer) gedeihen in Blumentöpfen hervorragend (sollte man allerdings schon recht früh aussäen), außerdem bieten sich noch Melothria Scabra an - ein sehr filigranes, hübsches Rankgewächs, das so kleine, melonenähnliche Früchtchen macht, kann man so essen oder auch einlegen (halten allerdings nicht besonders lang, ist halt eine "Naschfrucht"). Bohnen wurden genannt, Feuerbohnen haben sehr hübsche rote Blüten, gibt aber auch zartere Stangenbohnen wie z.B. die Blauhilde.

Was außerdem in Kästen (mind. 40 x 40 cm) geht: Kartoffeln, Süßkartoffeln, Ingwer - die beiden letzteren nach den Eisheiligen, Kartoffeln kann man so kleine, verschrumpelte Überbleibsel auch schon gegen Ende April einsetzen, nicht mehr als 2 - 3 Stück. Zum Düngen (die brauchen viele Nährstoffe) eignen sich Rinderdungpellets, gibt's in Supermärkten meist zu Beginn der Gartensaison in kleineren Packungen (am besten gleich für luftdichte Verpackung sorgen, müffelt ganz schön das Zeug). Süßkartoffeln haben sehr hübsche Blüten, Ingwer (ich verbuddle manchmal Schrumpelreste, mit etwas Glück wächst schönes Ziergras). Was auch Spaß macht. Porree. Einfach die Porreestangen, die man zum Verzehr kauft, ungefähr 1 cm über den Wurzeln abschneiden - diese Wurzeln in Erde drücken, gießen, dann wächst in der Mitte neuer Porree nach - nicht sehr ergiebig, aber garantiert ungespritzt. :D

Mehr fällt mir auf die Schnelle nicht ein - achdoch, noch ein google-Tipp: Kräuterwand (via Bildsuche) - auch da gibt's sehr schöne Ideen für wenig bzw. vertikalen Platz.

Nachtrag zu den Tomaten: kommt auf die Sorten an, Tomaten sind anfällig besonders für Braunfäule. Hier ein Tipp: google nach "alten Sorten" - Wildtomaten, gelbe und rote Birnchen, Johannisbeertomaten (weitere Sorten werden dann auf den entsprechenden Seiten angezeigt) sind recht robust, wenig infektionsanfällig, man sollte sie möglichst vor Regen schützen und ansonsten - falls sie zu ausladend wachsen - entsprechend ausgeizen. Kann man - wenn die Möglichkeit besteht - aber auch in eine Stofftasche Erde tun, unten ein kl. Loch reinbohren und die Tomate dort rauswachsen lassen, sieht lustig aus. Die als "Balkontomaten" verkauften kleinen Sorten habe ich mal probiert, von 3 Pflanzen sind mir 2 eingegangen bzw. waren so dünnhäutig, daß die Haut der Früchte bei Regen geplatzt ist.
Gruß, Fritzie

INKA55
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 04.10.13, 12:54

Re: Bio-Gemüse selber anbauen!

Beitrag von INKA55 » 10.08.14, 13:01

Entschuldigt bitte wegen dem Produktnamen, das wusste ich nicht. Werde es aber in Zukunft beachten. Vielen Dank nochmal für eure ausführlichen Tipps, da kommt ja jede Meng Arbeit auf mich zu :D . War jetzt am Wochenende bei einer Freundin und habe da auf ihrem Balkon ganz viele tolle Sachen gesehen. Sie hat die Blumentöpfe auch so nett dekoriert und alles selbst gemacht. @fritzie: so eine Kräuterwand ist sicherlich auch eine nette Alternative, da werde ich mich gleich mal schlau machen.

Maria790
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 28.08.19, 13:53

Re: Bio-Gemüse selber anbauen!

Beitrag von Maria790 » 26.09.19, 12:36

Wer einen Garten hat sollte sich unbedingt einen Sonnenschirm zulegen. Einen tollen Sonnenschirm habe ich bei https://
nochmals weitere derartige Links-dann werde ich Ihren account löschen, Dr. Fischer

Antworten