Tolle Umverlegung im Krankenhaus

DRGs und Abrechnungsfragen, Marketing, Qualitätsmanagement, Personalmanagement, Controlling, Outsourcing, Kooperationen

Moderator: DMF-Team

Flori69
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 05.03.14, 01:46

Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von Flori69 » 05.03.14, 02:04

Ist das eigentlich erlaubt: Zwei Patienten aus Zweibettzimmer werden von heute auf morgen zu zwei anderen Zimmern verlegt wo sie nun jeweils zu dritt liegen müssen, worauf sich herausstellt daß in dem leergewordenen Zimmer nun einer ganz alleine liegt. Sogar die Schwestern waren wohl dagegen wegen der unnützen Arbeit, es war eine Weisung des Büros vom Chefarzt. Der "Patient alleine" ist aber ganz munter, hat bloß eine Darmspiegelung, die normalerweise ambulant gemacht wird. :x

Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3440
Registriert: 26.08.06, 20:00
Wohnort: Friesland

Re: Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von Brigitte Goretzky » 05.03.14, 12:49

Haben die "zwei aus dem Zweibettzimmer" eine entsprechende Zusatzversicherung und zahlen fuer das Privileg Zweibettzimmer? Wenn nicht, haben sie auch keinen Rechtsanspruch darauf.

Der Einzelbenutzer koennte aber z.B. fuer ein Einzelzimmer bezahlen oder andere medizinische Gruende koennen vorliegen, die die Unterbringung im Einzelzimmer auch bei einer scheinbar kleinen Massnahme notwendig machen.
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von schnuffeldi » 05.03.14, 13:11

Der Satz
Sogar die Schwestern waren wohl dagegen wegen der unnützen Arbeit, es war eine Weisung des Büros vom Chefarzt.
gibt mir zu denken. Denn eigentlich müssten die Pfleger/ Schwestern wissen, weshalb die "Konstellation" so festgelegt ist, oder? Dann wären sie sicher nicht dagegen gewesen (was ohnehin nichts genützt hätte).
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

LilyG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 25.09.12, 09:29

Re: Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von LilyG » 05.03.14, 13:37

Brigitte Goretzky hat geschrieben:Haben die "zwei aus dem Zweibettzimmer" eine entsprechende Zusatzversicherung und zahlen fuer das Privileg Zweibettzimmer? Wenn nicht, haben sie auch keinen Rechtsanspruch darauf.

Der Einzelbenutzer koennte aber z.B. fuer ein Einzelzimmer bezahlen oder andere medizinische Gruende koennen vorliegen, die die Unterbringung im Einzelzimmer auch bei einer scheinbar kleinen Massnahme notwendig machen.
Also da hoffe ich für die Zwei aus dem Zweibettzimmer (wenn sie denn keine Zusatzversicherung haben), dass nicht noch mehr Patienten mit Zusatzversicherung oder notwendige Einzelfälle kommen. sonst müssen sie noch einmal umziehen zusammen mit den Patienten in deren Zimmer sie verlegt wurden. Nicht dass sie dann noch auf den Gang oder gar ins Treppenhaus verlegt werden.

LilyG

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3496
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von dora » 05.03.14, 13:53

Nicht dass sie dann noch auf den Gang oder gar ins Treppenhaus verlegt werden.
da wäre bei mir der Punkt erreicht wo ich nicht mitmachen würde :twisted:

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4365
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von Muppet » 05.03.14, 13:55

er "Patient alleine" ist aber ganz munter, hat bloß eine Darmspiegelung, die normalerweise ambulant gemacht wird. :x
Naja, wenn eine normalerwiese ambulante Eingriff/Untersuchung stationär gemacht wird, steckt es wohl einen Grund dahinter - auch ganz munter wirkende Patienten können sehr schwer krank sein.
Man darf auch nicht Geschlechter mischen. Dann wird ggf. umorganisiert.

Also da hoffe ich für die Zwei aus dem Zweibettzimmer (wenn sie denn keine Zusatzversicherung haben), dass nicht noch mehr Patienten mit Zusatzversicherung oder notwendige Einzelfälle kommen. sonst müssen sie noch einmal umziehen zusammen mit den Patienten in deren Zimmer sie verlegt wurden. Nicht dass sie dann noch auf den Gang oder gar ins Treppenhaus verlegt werden.
Erm, wenn eine Station voll ist, ist es voll. Man nimmt dann nur absolut Notfälle auf -spät nachts kann es vorkommen, dass jemand der von der Notaufnahme kommt, kurz auf dem Gang bis morgen liegen muss, bis am nächsten Vormittag jemand entlassen wird.
Man schmeißt aber nicht Patienten aus ihren Zimmern auf dem Gang.
Mit Zusatzversicherung - wenn gar keine Zweierzimmer frei ist und keine sofort frei gemacht werden kann -Pech gehabt.
Ist ja ein Krankenhaus und kein Hotel.

Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 5054
Registriert: 10.09.07, 13:30

Re: Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von Humungus » 05.03.14, 13:56

Sagen wir es mal so: wenn man als Notfall aufgenommen wird, würde ich eine einzige Nacht im Flur oder einer Besenkammer akzeptieren, falls nicht der Allgemeinzustand dagegen spricht. Danach nicht mehr.

Der im Einzelzimmer hatte übrigens die Pest, und um unnötige Panik zu vermeiden wurde niemand informiert. Aber keine Sorge, die anderen Patienten werden bald wieder zu ihm zurückverlegt... :lachen:
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von schnuffeldi » 05.03.14, 14:01

Also während meiner Liegezeit lag auch jemand ein paar Tage auf dem Gang. Nun weiß ich nicht, ob der überhaupt versichert war. Als ich dann mal zu einer nachstationären Behandlung wieder angetreten war, sah ich den Mann mit Gepäck ins Gelände laufen. War schon eigenartig, vorerst. Später wunderte mich ja nichts mehr :lachen:
Humungus hat geschrieben:Der im Einzelzimmer hatte übrigens die Pest, und um unnötige Panik zu vermeiden wurde niemand informiert. Aber keine Sorge, die anderen Patienten werden bald wieder zu ihm zurückverlegt... :lachen:
:lachen: auch das hätte mich in dem KH, wo ich lag, nicht mehr gewundert :mrgreen: aber Zweibettzimmer schien im neuen Gebäude zumindest Standard gewesen zu sein.

Aber dennoch: wäre ich Privatpatient, wäre ich womöglich längst gesund, aber hätte nie Einzelzimmer gewollt, es sei denn, es wäre med. unbedingt notwendig. Aber das ist Geschmackssache.
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3496
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von dora » 05.03.14, 14:09

Humungus hat geschrieben:Sagen wir es mal so: wenn man als Notfall aufgenommen wird, würde ich eine einzige Nacht im Flur oder einer Besenkammer akzeptieren, falls nicht der Allgemeinzustand dagegen spricht. Danach nicht mehr.
ja, das würde ich auch, aber nicht die "Verlegung auf den Flur osder ind Besenkammer ".
Der im Einzelzimmer hatte übrigens die Pest, und um unnötige Panik zu vermeiden wurde niemand informiert. Aber keine Sorge, die anderen Patienten werden bald wieder zu ihm zurückverlegt... :lachen:
also mir ist das auch passsiert, vom 2 in 3 Bettzimmer, weil eine Privatpatientin kam und eben den Ansprucvh auf Grund ihrer Versicherung hatte. Das ist doch kein Problem für mich, die Schwestern waren sauer, weil die beim Umzug helfen mussten, konnte ja net gehen, die mussten alles umräumen, aber das ist ja auch nicht mein Problem gewesen :D und für die paar Tage war mir das egal.

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von schnuffeldi » 05.03.14, 14:20

Ich kam zu einer ins Zimmer dazu, die gerade dabei war, eine Lungenentzündung auszustehen. Wow, tja, dann war die weg und ich musste dann zu einer anderen ziehen, war auch nicht schlimm, aber das Murren der Schwestern ist selten zu überhören :lol: letztendlich ist es auch deren Job, zumindest zu helfen, wenn der Patient nicht so kann wie er gern würde. Ob denen das klar ist, hm... . Aber man brauchte ja nur die Schränke umherschieben (waren rollbare Dinger) und ne Reisetasche in der Hand. Jeder andere Arbeitnehmer wäre sich sicher darüber klar, dass man eben auch dafür bezahlt wird und ansonsten auch einem Willigen die Stelle überlassen kann. Sicher ist es stressig. Aber mit wenigen Ausnahmen ist jeder Job stressig und mit einer Menge Verantwortung verbunden. ich bekam nachts noch "Gesellschaft" war echt erschrocken und dachte, es schleicht irgendeiner rum, der die Patienten bestielt aber nee, die tappte auf und ab, weil sie nicht schlafen konnte. Na der hatte ich auch erstmal was gesungen, dass sie dann auf dem Gang laufen kann und wenigstens mich schlafen lassen könnte :mrgreen: Zu Zonenzeiten lag man noch zu 6. oder auch zu 8. auf einem Zimmer und Alter war auch sch..egal, ich also als Krümel zu Omas, war heftig :lachen:
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

LilyG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 25.09.12, 09:29

Re: Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von LilyG » 05.03.14, 14:48

dora hat geschrieben: weil eine Privatpatientin kam und eben den Ansprucvh auf Grund ihrer Versicherung hatte.
Ja eben ein Anspruch aufgrund der Versicherung, nach meinem Wissen jedoch keinen Rechtsanspruch. Und wenn eine Station voll ist oder gar überfüllt (So habe ich das erlebt auf Grund eines Klinikneubaus und ausgezeichneter Managementfähigkeiten des Personals.), dann muss man eben einen neuen Termin ausmachen, wie Kassenpatienten auch oder sich ein anderes Hotel mit medizinischer Behandlung suchen.

LilyG

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von schnuffeldi » 05.03.14, 16:47

na da wird man die PkV aber eher drannehmen als einen GkV :lol: also eher wird Letzerer mal eben fix entlassen. Mir haben die ständig angedroht , mich auch bis Mitternacht entlassen zu wollen. Ich hatte wirklich Schwein, einen tollen, engagierten Pfleger zu haben, der vermitteln konnte. Und ich war lange nicht "gehfäig". Nicht mal "einigermaßen" wie es in den Papieren stand. Also ein Büchlein mit den "lustigsten" Kurzgeschichten könnte ich schon rausbringen. Nur war es in dem Moment wenig lustig für mich :roll: Tja, Schwester bringense mal nen Kaffee und nen Fachbuch, die kaputten Füße aus der 65 stellen so komische Fragen. :lol:
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

LilyG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 25.09.12, 09:29

Re: Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von LilyG » 05.03.14, 17:41

schnuffeldi hat geschrieben: aber Zweibettzimmer schien im neuen Gebäude zumindest Standard gewesen zu sein. :
und
schnuffeldi hat geschrieben:Ich kam zu einer ins Zimmer dazu, die gerade dabei war, eine Lungenentzündung auszustehen. Wow, tja, dann war die weg und ich musste dann zu einer anderen ziehen, war auch nicht schlimm, aber das Murren der Schwestern ist selten zu überhören :lol: letztendlich ist es auch deren Job, zumindest zu helfen, wenn der Patient nicht so kann wie er gern würde. Ob denen das klar ist, hm... . Aber man brauchte ja nur die Schränke umherschieben (waren rollbare Dinger) und ne Reisetasche in der Hand.
und
schnuffeldi hat geschrieben:na da wird man die PkV aber eher drannehmen als einen GkV :lol: also eher wird Letzerer mal eben fix entlassen. Mir haben die ständig angedroht , mich auch bis Mitternacht entlassen zu wollen.
Ist das das neue Klinikum, das zu einem Konzern gehört in der EX-Großstadt, in der thüringischen Provinz? Ich bin aber auch neugierig.

LilyG

schnuffeldi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1152
Registriert: 06.08.13, 13:05

Re: Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von schnuffeldi » 05.03.14, 17:48

Sehr gut ausgedrückt :lachen: bist auch aus der Privinz? ich will da fix wieder weg, sowas wie da habe ich im Lebtag noch nicht erlebt :lol: Das mit dem KH ist ja ausgestanden, die haben ihre Bewertung und eine sachliche Begründung bekommen und ich lache am Ende nur noch drüber. Es war wirklich Glück mit dem sehr engagierten Pflegern bzw. auch einer Schwester. Es nützt aber die moderne Einrichtung nicht, wenn der Rest auf 80erJahre-Einstellung lebt. Keine Lust, na dann eben nicht. Ach, auf dem Flur ist noch Platz (na da hatte ich ja Glück, dass man die Laune (weil ich auf die falsche Station eingeteilt wurde) nicht noch schlimmer an mir ausgelassen hat 8)
"Es amüsiert mich immer, wenn Menschen all ihr Unglück dem Schicksal, dem Zufall oder dem Verhängnis zuschreiben, während sie ihre Erfolge oder ihr Glück mit ihrer eigenen Klugheit, ihrem Scharfsinn oder ihrer Einsicht begründen." (Coleridge)

LilyG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 25.09.12, 09:29

Re: Tolle Umverlegung im Krankenhaus

Beitrag von LilyG » 05.03.14, 18:02

schnuffeldi hat geschrieben:Sehr gut ausgedrückt :lachen: bist auch aus der Privinz? ..... Ach, auf dem Flur ist noch Platz...
Ich bin auch der aus der Provinz. Auf den Gängen ist reichlich Platz, na ja ein Kulturkrankenhaus eben. Und mitternachts zu entlassen, habe ich auch schon mitbekommen. Ich habe da auch jemand besucht.
schnuffeldi hat geschrieben:dass man die Laune (weil ich auf die falsche Station eingeteilt wurde) nicht noch schlimmer an mir ausgelassen hat 8)
Das war ich auch schon, allerdings ist das schon länger und war ca. 600 km entfernt. In anderen Provinzen sieht es nämlich nicht besser aus. Naja wenigstens von der Inneneinrichtung ist das Kulturkrankenhaus ja schick, finde ich. Über die Architektur kann man ja streiten.

LilyG

Antworten