KTQ-Gesundheitsmanagement : Prognose für die nähere Zukunft

DRGs und Abrechnungsfragen, Marketing, Qualitätsmanagement, Personalmanagement, Controlling, Outsourcing, Kooperationen

Moderator: DMF-Team

Antworten
Helmes63
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 24.08.06, 09:36
Wohnort: Nörvenich

KTQ-Gesundheitsmanagement : Prognose für die nähere Zukunft

Beitrag von Helmes63 » 08.04.11, 11:35

Sehr geehrte Forenteilnehmer,

.. die KTQ-Qualitätsstandards sind sicherlich auch im HInblick auf eine aussagefähige Auswertung neuer Behandlungskonzepte geeignet. Für mich ist in diesem Zusammen-
hang von Interesse ob hierdurch mittelfristig auch noch neue Arbeitsplätze in der medizinischen Dokumentation geschaffen werden. Spezialisierte medizinische Dokumentare sind in der Regel in Krankenhäusern meines Wissens nicht anzutreffen, weil hier noch alle administrative Aufgaben durch den Arzt oder die Fachkrankenpfleger erledigt werden.

Frage b) ist der medizinische Standard von Krankenhäusern durch vergleichbare Behandlungsverfahren mittlerweile schon vollständig vergleichbar ...

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: KTQ-Gesundheitsmanagement : Prognose für die nähere Zuku

Beitrag von Anästhesieschwester » 14.01.12, 14:13

Anhand der DRGs kann vieles in der Diagnostik und Therapie der verschiedenen Krankenhäuser verglichen werden. In diesem Rahmen können Krankenhäuser "Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden" anmelden, die bei ihnen x mal pro Jahr durchgeführt werden und erfolgversprechend sind. Diese werden geprüft und evtl. fest in die bestehenden Kataloge aufgenommen. So ein Verfahren nimmt allerdings Jahre in Anspruch.
Es ist heutzutage schon so, dass zwar viele Medizinsche Dokumentare (Grundausbildung) in den Kliniken anzutreffen sind, aber auch immer mehr weitergebildete Kodierfachkräfte (ehemals Krankenpflege, Arzthelferin, ...). Medizinisches Vorwissen ist für die Bearbeitung der Fälle natürlich von Vorteil, aber nicht Bedingung. Ich würde schon sagen, dass man solche Stellen in Zukunft "leicht" bekommt, weil immer mehr Leute krank und die Verweildauern immer kürzer werden.


Gruß
Die Anästhesieschwester

Antworten