Harz4 ARGE zahlt nicht keine Krankenversicherung was nun?

DRGs und Abrechnungsfragen, Marketing, Qualitätsmanagement, Personalmanagement, Controlling, Outsourcing, Kooperationen

Moderator: DMF-Team

Antworten
tinkistar
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 05.05.06, 21:58
Wohnort: Baden Württemberg

Harz4 ARGE zahlt nicht keine Krankenversicherung was nun?

Beitrag von tinkistar » 07.06.10, 15:47

Hallo Ihr lieben

ich weiß nicht ob das hier her gehört, wenn nicht bitte entschuldigt. Em ich habe eine einfache Frage. Meine ARGE hat mich im Jan 2010 bei meiner Krankenversicherung abgemeldet, freiwillige versicherung wußte ich nicht das es da eine Zeitliche grenze gibt. Nun steh ich da und kann nicht zum Arzt da mir meine Krankenkasse sagt das sie alle rechnungen ablehnen werden...was mache ich denn jetzt? Ich habe schmerzen im nacken, taube finger...könnte wirklich mal einen Arztbesuch vertragen. Vielleicht wisst ihr mir noch einen Rat was ichnoch tun kann ausser zu hoffen schnell wieder arbeit zu finden.

Danke schon mal vorab

lg

tinki

Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1472
Registriert: 28.04.08, 13:13

Beitrag von Renate02 » 10.06.10, 13:55

Was sagt denn die Arge? Dass sie Dich ganz ohne Krankenversicherung da stehen lassen, kann ich mir kaum vorstellen... :shock:
Beratung über Hartz IV erhälst Du auch bei gemeinnützigen Verbänden (z. B. Caritas oder Diakonie).

zerlina
Account gesperrt
Beiträge: 465
Registriert: 09.05.10, 13:35

Beitrag von zerlina » 10.06.10, 14:52

tinkistar hat geschrieben:Meine ARGE hat mich im Jan 2010 bei meiner Krankenversicherung abgemeldet
Inzwischen gibt es eine Krankenversicherungspflicht. Wer nicht krankenversichert ist, muss sich an die zuletzt vorhandene Krankenversicherung wenden - privat oder gesetzlich. Die privaten Versicherungen sind verpflichtet, einen Basistarif (entspricht im wesentlichen den Leistungen der GKV) anzubieten, der sich allerdings nicht nach dem Einkommen bemisst. Rückwirkend werden Nachzahlungen fällig - falls erforderlich die Versicherung um Ratenzahlung bitten. Je nach Einkommen besteht auch die Möglichkeit, über die ARGE Zuschüsse zu erhalten.

tinkistar
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 05.05.06, 21:58
Wohnort: Baden Württemberg

Beitrag von tinkistar » 28.06.10, 19:06

das problem bei mir ist das ich von der ARGE sitzen gelassen wurde, der erste antrag dauerte schon 1/2 jahr und der folgeantrag wurde nicht bearbeitet aber ich wartete in gutem glaube auf anwort...dann konnte ich mich aber nicht mehr versichern (friwilig) und jetzt wo ich mittelos da stehe erst recht nicht von 0,00 euro einnahmen kann ich keiine versicherung bezahlen. Das ist ja das problem, die ARGE ließ mich im glauben der Antrag wird bearbeitet und dann war ich auf einmal abgemeldet bei meiner KV. Hoffe mein Anwalt kann was reißen. Jedoch tut sich nun das problem auf das meine MAndeln angeschwollen sind und cih schlecht luft bekomme...ich habe angst ich weiß mir kein rat mehr

Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1472
Registriert: 28.04.08, 13:13

Beitrag von Renate02 » 29.06.10, 09:29

Es gibt die Möglichkeit, Untätigkeitsklage einzureichen. Klagen vor dem Sozialgericht sind für den Bürger kostenlos. Du kannst Dich auch beim Gericht beraten lassen - es gibt die Möglichkeit, dass der Staat Dir die Anwaltskosten (nach dem Armenrecht) bezahlt. Aber offenbar hast Du schon einen Anwalt?

Und natürlich musst Du (bzw. Dein Anwalt) einen Eilantrag stellen, damit Du schleunigst zum Arzt kommst.

Bevor Du rechtliche Schritte einleitest, ruf noch einmal bei der ArGE an und frag nach, betone, wie wichtig es für Dich ist, dass Du zum Arzt kommst. Frage, wie Du vorgehen sollst.

Und, wie gesagt, Hilfe bekommst Du auch bei sozialen, gemeinnützigen Verbänden - Caritas, Diakonie und was es halt sonst noch alles gibt.

Lass es nicht länger anstehen! Es geht um Deine Gesundheit! Lass Dich dementsprechend auch nicht abwimmeln! Es kann chronisch werden (und somit für den Kostenträger noch teurer, falls ihnen Dein Wohlergehen schon egal sein sollte).

tinkistar
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 05.05.06, 21:58
Wohnort: Baden Württemberg

Beitrag von tinkistar » 04.07.10, 19:47

Hallo Renate02

ich habe einen Anwalt ja, dem habe ich schon sämtliche unterlagen zukommen lassen. Hab ihm auch schon mitgeteilt das es mir gesundheitlich nicht so besonders geht, die ARGE interessiert sich kein Stück für mich, sie behauptet nun ich habe nie einen Antrag auf weiterzahlung eingereicht. Ich solle meine Unterlagen prüfen. Das ist doch typisch wie oft ziehen die die Marotte ab....ich glaube das langsam alles nicht mehr, ich fülle den antrag aus beim erssten musste ich schon 5-6 monate warten und dachte mir nichts dabei, habe mal nachgefragt aber bekam nie eine richtige antwort von der ARGE und dann das grauen von der Krankenkasse abgemeldet...und dann ging das drama los, auto weg, wohnung weg, ..... kein geld mehr nicht einen cent und jetzt soll ich die doofe sein. Vielmehr möchte ich schadensersatz und oder schmerzensgeld, ich hätte sogar arbeit haben können aber weil ich keine Krankenversicherung mehr hatte wurde daraus nichts ( probearbeiten) das lege ich der ARGER auch zu last...ich habe momentan eine menge angst das mir was pasiert das ist auch alles ziemlicher psychodruck...nur ich denke da auch an andere denen es genauso geht die keinen cent mehr haben und tage oder wochen ohne essen und trinken sind...sowas muss doch mal bekämpft werden...ich werde mal die von dir genannten einrichtungen auf hilfe anfrage und hoffe das sich jemand meiner lage annimmt und mir helfen kann, ich danke dir sehr für deine antwort.

lg

Antworten