Ausbildung zum Sterilisationsassistenten

AiP, Doktorarbeit, Auslandserfahrung, Weiterbildung, Seminare, Wege ins Management

Moderator: DMF-Team

Antworten
snowy rose
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 21.05.15, 21:13

Ausbildung zum Sterilisationsassistenten

Beitrag von snowy rose » 24.05.15, 12:58

Hallo :) ,

mein Mann überlegt, eine kurze Ausbildung zum Sterilisationsassistenten zu machen (den Fachkundelehrgang I plus das zugehörige ca. 1monatige Praktikum);

er hätte dazu noch einige Fragen:

- Welche Institutionen sind denn empfehlenswert, oder evtl. auch weniger toll, um die Ausbildung zu machen (gerne auch per PN)?

- Sollte man schauen, dass man das 1monatige Praktikum in einer bestimmten KH-Abteilung macht (wie z.B. zentrale Sterilgutversorgung), oder ist das nicht so wichtig?

- Wie sind denn die Jobchancen, wenn man ganz einfach Fachkunde I plus 1 Monat Praktikum, und sonst noch keine Erfahrung hat? Und mit welchem Gehalt kann man dann in München (bzw. Hamburg) ca. rechnen?

- Was gefällt euch an eurem Beruf evtl. nicht so/wie ist es mit den Nachteilen, wiegen die Vorteile/Vorzüge sie für euch auf bzw. übertreffen sie?

- Kann es evtl. körperlich anstrengend sein? (Mein Mann ist körperlich zwar fit, hat aber Rückenprobleme, und z.B. stundenlang in der gleichen Position die gleiche Tätigkeit zu machen, wie z.B. als Küchenhilfe,verursacht Rückenschmerzen)

- Gibt es evtl. grundsätzlich noch Dinge, auf die man achten sollte, in welcher Hinsicht auch immer?


Ganz lieben Dank schon mal :)

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Ausbildung zum Sterilisationsassistenten

Beitrag von Anästhesieschwester » 24.05.15, 16:15

Hallo,

sicher, dass das ein Ausbildungberuf ist? Nach meiner Erfahrung ist das eine Weiterbildung, die (Fach-)Krankenpflegekräfte / OTAs nach 3jähriger Grundausbildung und ggf. 2jähriger Fachweiterbildung absolvieren.

Ein im Rahmen einer Aus- / Weiterbildung gefordertes Praktikum macht man sinnvollerweise im angestrebten Arbeitsbereich, in dem Fall einer zentralen Sterilgutversorgung oder, wenn es sich um ein kleines Haus handelt, im dem OP-Bereich zugeordneten Steri.

Bezüglich der Jobchancen - s.o. Man müsste die berufliche Vorbildung Ihres Mannes und die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen der Aus-/Weiterbildungsstätte kennen.

Bezüglich der körperlichen Belastung: Die Siebe können schon einige kg wiegen. Gebückte Haltung kommt sicher auch mal vor. Ich würde ihm empfehlen, mal in einer Zentralsterilisation zu hospitieren. Dann merkt er, ob er den Anforderungen gewachsen sein könnte und kann die Zugangsvoraussetzungen klären.

Gruß
Die Anästhesieschwester

Antworten