Seite 1 von 1

Wartezeit, Studiumsaussichten, Ausbildung

Verfasst: 20.06.13, 16:06
von Wutzwubbel
Hallo Leute :D Ich würde gerne erfahren wie meine Chancen auf einen Studiumsplatz in Meidizin wären. Bin momanten in der 11 Klasse, 2 Halbjahr, momentaner Schnitt 2,3. Ich weiß erst seit einem halben Jahr dass Arzt ein passender Beruf für mich wäre. Ich würde in den Sommerferien ein Praktikum machen, und bestehe mein Abitur hoffentlich mit 1,9 oder 2,0. Wie lange müsste ich eventuell warten? Für jedwede Berufsausbildung in der Wartezeit wäre ich vollauf bereit ( Kleiner Reim).
Die Universität sollte am Besten in Deutschland sein , es muss natürlich weder München, noch Heidelberg oder sonst eine Uni sein bei der so ziemlich jeder hin will. Halbwegs akzeptabel halt.

Vielen Danke für eure Antworten, könnt mich gerne auch auf andere Foren umleiten. Für mehr Infos über mich zwecks einer optimalen Beantwortung meines Anliegens kleben meine Augen geradezu auf dm Bildschirm.

Re: Wartezeit, Studiumsaussichten, Ausbildung

Verfasst: 20.06.13, 16:50
von Muppet
Hallo,
wahrscheinlich ein paar Jahren, da der NC bei 1,0 liegt. Wir haben dir gleichen NC (Psychologie), da war es ca. 5-6 Jahren.
Allerdings wenn man ein anderen Studium abschließt fängt der Wartezeit von vorne an.
Was für einem Ausbildung würdest du machen? Rettungssani oder OTA ist wahrscheinlich nicht verkehrt.
Alles Gute
Muppet.

Re: Wartezeit, Studiumsaussichten, Ausbildung

Verfasst: 20.06.13, 17:18
von Lizard
Muppet hat geschrieben:Hallo,
wahrscheinlich ein paar Jahren, da der NC bei 1,0 liegt. Wir haben dir gleichen NC (Psychologie), da war es ca. 5-6 Jahren.
Allerdings wenn man ein anderen Studium abschließt fängt der Wartezeit von vorne an.
Was für einem Ausbildung würdest du machen? Rettungssani oder OTA ist wahrscheinlich nicht verkehrt.
Alles Gute
Muppet.
Nach dem Abschluß eines Studiums beginnt die Wartezeit nicht von vorne, sondern man muss sich um einen Zweitstudienplatz bewerben, was vergleichsweise geringe Aussicht auf Erfolg hat.

@Wutzbubbel
Ich würde an Deiner Stelle alle Energie darauf verwenden ein sehr gutes Abi zu machen. Es ist derzeit der einfachste Weg ins Medizinstudium. Desweiteren solltest Du Dir anschauen welche Uni für welche Dinge Bonuspunkte (TMS,Ausbildung etc.) verteilt. Das unterscheidet sich teilweise stark.
Die Auswahlgrenzen etc. findest Du auf hochschulstart.de

Viel Erfolg!

Lizard

Re: Wartezeit, Studiumsaussichten, Ausbildung

Verfasst: 20.06.13, 18:00
von Dr.med.Holger Fischer
Guten Tag,
es gibt noch einen einfacheren Weg, und zwar über die Bundeswehr. Da gibt es keinen NC. Einziger Haken dabei ist die langjährige Verpflichtungszeit ( 12 Jahre), Abkommandieren zu jedem Standort, wo gerade ein Mangel an Truppenärzten besteht, Auslandseinsatz, keine freie Wahl des Facharztgebietes. Man kann nur theoretisch wieder vorher aussteigen, muß die gesamte Ausbildung wieder zurückzahlen ( über 100.000 Euro) und ist fast unmöglich. Während des Studiums wird man relativ gut bezahlt, da man als Leutnant eingestuft wird und entsprechend dem Studiumfortschritt befördert wird. Nach Ende der Dienstzeit sind Sie ein freier Mann, während der Dauer des Dienstes sind Sie in Ihrer Freiheit deutlich eingeschränkt. Ich kenne das Problem, da ich als Rentner zur Zeit als Vertragsarzt in einem Fachsanitätszentrum ( gerne) arbeite, wo einige diesen Weg beschritten haben-aus welchen Gründen auch immer.
Nachtrag: es gibt einen NC , aktuell 1,3 . Beim Auswahlverfahren, zur Zeit -wie man mir sagte- 12000 Bewerber, davon kommen gerade mal 6000 in die engere Wahl, d.h. zu einem Gespräch, davon bleiben dann noch 2000 Bewerber übrig.

Re: Wartezeit, Studiumsaussichten, Ausbildung

Verfasst: 22.08.13, 19:39
von Matti89
Hallo zusammen,

Jetzt kommt einer der begehrten Frage wie so oft !:) :

Ich habe 2009 Abitur gemacht, danach meinen 9monatigen freiwilligen Wehrdienst absolviert jetzt bin ich in einem 4 Jahre Bachelor in Physiotherapie im letzten Jahr.

Also kommendes Jahr habe für die WS Bewerbung habe ich 10 Wartesemester ( ich weiss ich weiss es sind nicht 12 ;-) ) und ich hatte einen Schnitt von 2,3 .

Meine Preisfrage, werden alle Studienplätze mit Wartezeit mit Bewerbern mit 12 Wartesemestern gefüllt oder komm ich mit gewissen Unis ( durch DN verbesserbung evtl durch Bund und Ausbildung Physio ) irgendwo rein durch Nachrücken evtl?

Ansonsten warte ich ein Jahr und dann hab ich 12 und dann hoff ich aufs beste..

Danke schonmal,

VG :)

Re: Wartezeit, Studiumsaussichten, Ausbildung

Verfasst: 22.08.13, 20:49
von Phileas Fogg
Hallo,

in der Wartezeitquote kommen die mit den meisten Wartesemestern rein. Reichen die Warteplätze nicht aus, um z.B. alle mit 12 WS einen Platz zuzuteilen, werden zuerst die mit 12 WS und der besten Abinote zugeteilt. Alles andere zählt da nicht.

Dass man einen Bachelor in Physiotherapie machen kann, wusste ich gar nicht. Wenn das als abgeschlossenes Hochschulstudium zählt, kannst du nicht mehr über die Wartezeit einen Platz bekommen. Dann steht nur noch der Weg übers Zweistudium offen und da kann es passieren, dass du niemals einen Platz bekommst.

Re: Wartezeit, Studiumsaussichten, Ausbildung

Verfasst: 23.08.13, 08:12
von Matti89
Ich habe im Ausland studiert deswegen laufen die Wartesemester weiter..also nicht bei einer deutschen Hochschule eingeschrieben..

Re: Wartezeit, Studiumsaussichten, Ausbildung

Verfasst: 23.08.13, 21:21
von Phileas Fogg
Es geht auch nicht darum, ob die Wartesemester weiterlaufen oder nicht, sondern darum, dass man mit einem in Deutschland abgeschlossenen Studium nicht mehr über die Wartezeitquote einen Platz erhält, sondern im Zweitstudiumverfahren. Und da zählt die Wartezeit gar nicht mehr.
Da der Abschluss aber im Ausland erfolgt, ist es kein Problem.

Man kann leider nicht vorhersagen, mit wievielen Wartesemestern man in kommenden Semestern einen Platz erhält. Dass sich die Lage entspannt, ist leider nicht abzusehen. Dennoch unbedingt bewerben.
Bund, Ausbildung ect. zählen in der Wartezeitquote nicht als Kriterium.