häufiges Vergessen von Medikamenteneinnahme

"Hier wird Pflege besprochen" mit Downloadbereich und Knowledgebase

Moderator: DMF-Team

Antworten
clueless
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 05.04.10, 20:00

häufiges Vergessen von Medikamenteneinnahme

Beitrag von clueless » 08.04.10, 10:58

Hallo,
ich hätte mal eine Frage und hoffe auf Antwort:
meine Großmutter (78) ist eigentlich noch recht rüstig und versorgt sich alleine zu hause. Auf Grund einiger Erkrankungen muss sie regelmäßig Tabletten nehmen. Das hat bisher auch immer gut geklappt. Jetzt haben wir aber festgestellt, dass sie hin und wieder welche vergisst und auch wenn sie ihren Tabletteneinteiler für die Woche benutzt scheinbar beim Befüllen ab und an Fehler macht. Nun habe ich gehört, dass man sich die Tabletten schon beim Apotheker mit ärztlichem Rezept sortieren lassen kann und das das dann in sogenannten Blistern ausgegeben wird. Weiss da jemand näheres?

Peter Estner
DMF-Moderator
Beiträge: 219
Registriert: 09.10.04, 14:45
Wohnort: 82418 Murnau

Beitrag von Peter Estner » 01.05.10, 17:02

Hallo clueless,
leider hat auf Ihre Frage noch niemand geantwortet, so habe ich gehofft, dass Sie es einfach mal bei einer Apotheke Ihres Vertrauens versuchen, ob es so eine Hilfe für Alleinstehende gibt. Gibt es das, haben Sie es mal ausprobiert? Würde mich interessieren, ansonsten wäre vielleicht der ambulante Pflegedienst noch eine Adresse, wo Hilfe zu erwarten wäre, wenn Sie es nicht selbst regelmäßig übernehmen können.
Viele Grüße
P. Estner

clueless
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 05.04.10, 20:00

Beitrag von clueless » 02.05.10, 20:47

Hallo Herr Ester,
vielen Dank für Ihre Antwort. Wir haben in der Apotheke schon einmal nachgefragt, aber die wussten auch nichts genaueres. Es gibt wohl scheinbar eine Alternative zu Dosetten, wo maschinell die Tabletten eingefüllt werden. Ich dachte, dass vllt. jemand näheres dazu weiss. Ambulanter Pflegedienst ist an und für sich nicht schlecht, aber wir würden es erst gerne vorerst ohne versuchen.
Viele Grüsse, clueless

der Matze
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 09.06.08, 09:46

Beitrag von der Matze » 02.05.10, 21:55

Guten Abend,

am sinnvollsten wäre es wahrscheinlich, so etwas durch einen ambulanten Pflegedienst regeln zu lassen.

Eine mögliche Alternative wäre, dass Sie (oder andere Angehörige) die Dispenser füllen, zentral deponieren und einen Wecker o.ä. programmieren, der sie dann immer daran erinnert.

Eine weitere wäre, auch wenn es blöd klingt, so ein Futterautomat für Hunde. Es gibt solche Geräte, bei denen man verschiedene Kammern mit Futter füllen kann, die sich dann der Reihe nach zu festen Zeiten öffnen. Ggf. kann dabei auch eine Nachricht aufgenommen bzw. abgespielt werden.
Wäre zwar "off label" Benutzung des Gerätes, aber ich glaube das macht niemandem etwas aus ;-)



Mit freundlichen Grüßen,
der Matze,
(dieser Benutzer ist nicht mehr im DMF aktiv)

Info: Koma und Aufwachen auf der Intensivstation

clueless
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 05.04.10, 20:00

Beitrag von clueless » 12.05.10, 12:31

Das ist ja mal eine pfiffige Idee mit dem Futterautomat :D Not macht wohl erfinderisch. Was halten Sie denn von der Möglichkeit die Tabletten vorsortiert zu bekommen. Also, ich meine in vorgefertigten Blistern?
Lg, clueless

der Matze
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 09.06.08, 09:46

Beitrag von der Matze » 12.05.10, 13:04

Guten Tag clueless,

ansich ist das keine schlechte Idee - Sie müssen eben "nur" eine Apotheke finden, die das anbietet.
Es bleibt dennoch das Problem, dass die Tabletteneinnahme vergessen werden kann.

Letztendlich bliebe zu klären, was sinnvoller ist: Die Tabletten von der Apotheke individuell abpacken zu lassen (und nebenbei irgendwie die Einnahme zu kontrollieren) oder einen Pflegedienst zu beauftragen, das zu übernehmen.
Ich würde mich diesbezüglich auch an die Krankenkasse wenden und fragen, welche Möglichkeiten da gesehen werden, gerade was auch die Kostenübernahme betrifft.


Mit freundlichen Grüßen,
der Matze,
(dieser Benutzer ist nicht mehr im DMF aktiv)

Info: Koma und Aufwachen auf der Intensivstation

clueless
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 05.04.10, 20:00

Beitrag von clueless » 17.05.10, 09:46

Vielen Dank für ihre Antwort. Vermutlich haben Sie recht, was das Vergessen der Einnahme angeht. Da muss dann wohl doch jemand ein Auge drauf haben. Aber ich hab auch mal gehört, dass es extra so kleine Geräte gibt, die zu den Einnahmezeiten Signal geben. Man könnte auch ein Handy so programmieren. Das muss man wohl im Alltag einfach ausprobieren.

clueless
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 05.04.10, 20:00

Beitrag von clueless » 24.05.10, 15:33

Ich habe jetzt etwas im Internet gefunden, was ungefähr dem entspricht, was ich gesucht habe. Es nennt sich 7x4 Box und macht eigentlich genau das, was wir bräuchten, also die Tabletten sind in sogenannten Blistern nach den 4 verschiedenen Einnahmezeiten pro Tag gefüllt. Wollte das nur mal so als Tipp weitergeben und vllt ist es auch eine Alternative zu dem Futterautomat :lol:
Lg, clueless

der Matze
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 09.06.08, 09:46

Beitrag von der Matze » 25.05.10, 07:47

Guten Morgen clueless,

danke für Ihr Feedback.
Wenn ich es richtig verstanden habe, muss dieser Multidispenser dann aber von Ihnen, einer Apotheke oder einem Pflegedienst aufgefüllt werden, da Ihre Großmutter in der Vergangenheit bereits Fehler beim Befüllen gemacht hat?

Mit freundlichen Grüßen,
der Matze,
(dieser Benutzer ist nicht mehr im DMF aktiv)

Info: Koma und Aufwachen auf der Intensivstation

Damiana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3242
Registriert: 27.02.09, 23:24

Beitrag von Damiana » 25.05.10, 07:56

Hallo Matze,

in einigen wenigen Apotheken wird genau das gemacht, dass ist das was clueless daran gefällt.


Hallo clueless,

Bitte beachten :arrow: Mediquette Bitte keine Produkt- oder Handelsnamen nennen!

Man sollte allerdings auch überlegen ob es neben der regelmässigen Tabletteneinnahme weitere Probleme in der Versorgung gibt. Oft ist genau das der Fall so dass es weitaus zweckmässiger wäre eine Person zu finden die regelmässig nach Ihrer Mutter schauen kann (und die könnte z.B. auch die Wochenbox richten)

Viele Grüße Damiana

clueless
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 05.04.10, 20:00

Beitrag von clueless » 27.05.10, 08:43

Hallo Damiana,
danke für den Hinweis auf die Mediquette. War mir dessen nicht bewusst. Wenn möglich, kann ja jemand den Produktnamen wieder entfernen. Ich stimme zu, dass man natürlich das Ganze im Auge behalten muss und wir möchten natürlich nicht die ganze Verantwortung mit der Benutzung dieser Box von uns weisen. Die tägliche Versorgung war bisher kein Problem. Aber bislang ist meine Großmutter noch recht rüstig und versorgt sich größtenteils alleine. Diese Freiheit möchten wir ihr so lange wie möglich nicht nehmen. Wenn sich daran etwas ändert, werden wir natürlich auch anderweitige Hilfe in Anspruch nehmen.

Hallo Matze,
es stimmt, was Damiana sagt. Man kann sich seine Tabletten vom Apotheker sortieren lassen. In dem Fall ist das aber etwas anders. So weit meine Informationen richtig sind, geht man mit dem Rezept des Arztes zur Apotheke und dort wird das Rezept eingeschickt. Die Tabletten werden vom Anbieter maschinell gefüllt und der fertige Blister kann dann wieder in der Apotheke abgeholt werden. Was ich ganz ansprechend finde, sind die Piktogramme, die erklärend auf der Verpackung abgebildet sind. Wir werden das jetzt mal testen und hoffen, dass dies vorerst mal eine Lösung für uns ist.

clueless
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 05.04.10, 20:00

...

Beitrag von clueless » 13.06.10, 12:32

Für alle, die es interessiert: wir haben das Produkt bekommen. Wie Damiana gesagt hat, ist es noch nicht überall erhältlich, aber wo wir wohnen gibt es es schon. Bisher läuft es ganz gut damit. Meine Oma ist damit zufrieden und sagt, sie käme damit gut zurecht. Da das alles bildhaft beschreiben wird, kann sie genau sehen, was sie wann nehmen soll. Aber die Zeit wird wohl erst zeigen, ob es eine dauerhafte Lösung für uns ist.

Antworten