Pflegeprozess - Pflegediagnose Intensivstation

AnInt.de: Offenes Forum für allgemeine Anfragen, Austausch und Diskussionen zum Thema Anästhesie- und Intensivpflege bei Erwachsenen und Kindern.

Moderator: DMF-Team

Antworten
Edi
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 11.02.05, 20:44
Wohnort: Brixen

Pflegeprozess - Pflegediagnose Intensivstation

Beitrag von Edi » 03.11.09, 19:14

Hallo,

Ich arbeite auf einer allgemeinen Intensivstation (6 Beatmungsbetten). Wir sollten, laut Pflegedienstleitung, den Pflegeprozess mit Pflegediagnosen nach Nanda einführen. Bis jetzt haben wir alle Pflegetätigkeiten übersichtlich auf einem Pflegeerfassungsbogen (Tagesbogen), allerdings ohne das Ganze von Pflegediagnose bis zur Evaluierung zu dokumentieren :oops: . Durch Einführung des Pflegeprozesses müssen die Dokumentationsbögen neu gestaltet werden. Zur Zeit haben wir keine Ahnung wie, da alles händisch gemacht werden soll. EDV Dokumentation wurde trotz mehrmaliges Ansuchen nicht genehmigt :twisted: .
Hat jemand Erfahrung oder Vorschläge wie wir den Pflegeprozess einführen können, ohne die Übersicht der Pflegerfassung zu verlieren? :?: :?: :?:

Liebe Grüße
Edi

der Matze
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 09.06.08, 09:46

Beitrag von der Matze » 04.11.09, 08:54

Guten Morgen Edi,

ich habe zum Glück keine Erfahrung damit, aber eine Frage: Habt ihr sonst nichts zu tun?

Wir haben bei uns genug zu tun und kommen regelmäßig nicht dazu die Dokumentation noch in der Dienstzeit zu erledigen, eine zusätzliche Doku des Pflegeprozesses würde nur noch mehr Zeit erfordern.
Ausserdem, ganz ehrlich: Wenn eure PDL das so will, soll sie sich um die Umsetzung kümmern. Dafür ist Sie PDL.

Sie macht es sich natürlich einfach und delegiert das ganze an euch, nur bevor ihr so etwas entwerfen könnt braucht ihr erstmal Schulungen, was das ganze überhaupt soll. Ich bezweifle nämlich mal ganz stark dass sich KollegInnen, die seit 20 Jahren im Dienst sind, unter einer "Pflegediagnose" viel vorstellen können.


Mit freundlichem Gruß,
der Matze,
(dieser Benutzer ist nicht mehr im DMF aktiv)

Info: Koma und Aufwachen auf der Intensivstation

Schlafwärter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 17.07.08, 16:07

Beitrag von Schlafwärter » 04.11.09, 20:40

na das is ja n starkes stück,
also ich hätte keine zeit im dienst mir über solche sachen gedanken zu machen.
, weiß ja nicht wieviel ihr zu tun habt u wie ihr besetzt seit.
doku mag schon wichtig sein um aber man sollte es so einfach wie möglich halten um nicht unnötig zeit zu verschwenden die man auch dem pat zu gute kommen lassen könnte.

keine ahnung wie ihr das umsetzen könntet, aber ich finde auch das sowas die pdl in die hand nehmen sollte

Pimboli
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 25.06.06, 11:06

Ist die PDL neu im Geschäft???

Beitrag von Pimboli » 06.11.09, 19:31

Ist die PDL irgendwie neu im Geschäft und hat noch nicht verstanden, dass die Pflegeprozessplanung im Krankenhausbereich kein verpflichtender Bestandteil der Dokumentation ist???

Man hat doch im DRG-System genug damit zu tun Beatmungsstunden korrekt zu erfassen, TISS und SAPS vernünftig zu bestimmen und zuguterletzt den Patienten vernünftig zu versorgen. Da scheint die PDL irgendwo in der guten alten Zeit stehengeblieben zu sein. Die Pflegediagnosen der NANDA passen doch auch gar nicht in unser System! Nicht ohne Grund arbeitet eine Expertengruppe des DBFK seit Jahren daran ein System der Pflegediagnosen auf unsere Verhältnisse zu übertragen. Mit der NANDA-Originalversion ist halt kein Blumentopf zu gewinnen.
Nicht ohne Grund wurde auch auf dem Pflegegipfel mit der Bundesgesundheitsministerin im April Einigkeit darüber erzielt, dass die Pflegedokumentation im Krankenhaus wesentlich entlastet werden müsste. Dieses scheint irgendwie gar nicht der Weg in die richtige Richtung zu sein.
Die Pflegeprozessplanung hat doch schon vor 15 Jahren kein Mensch im Krankenhaus anwenden wollen und alle haben sich dagegen gesträubt. Wenn man nach 15 Jahren das Konzept immer noch nicht anwendet, weil es im Krankenhaus einfach unpraktikabel ist, drängt sich doch der Verdacht auf, dass mit dem Konzept irgendwas nicht stimmt.

Über solche Ignoranz der PDL kann man einfach nur den Kopf schütteln! :oops:

SAR II
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 12.05.07, 00:23
Wohnort: Suedtirol - Italien

Beitrag von SAR II » 07.11.09, 14:21

Hallo Kollege aus Brixen,

in den obigen Antworten sind ja schon jede Menge Erkenntnisse und Informationen drin, die ich an deiner Stelle mal an die PDL richten wuerde.
Des weiteren lass dir doch mal erklaeren, warum im "vereinten" Sanitaetsbetrieb von Suedtirol jeder sein eigenes Sueppchen kocht und man nicht miteinander kooperieren will. Denn in Bozen wird auf Druck das (Wortsperre: Name) Nursing durchgesetzt und die NANDA Geschichte in den Schraenken versteckt.

Benedikt Grobbauer
DMF-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 13.03.06, 14:12
Wohnort: Salzburg

Ohne EDV-Erfassung?

Beitrag von Benedikt Grobbauer » 28.01.10, 10:02

Pflegediagnosen sollen, neben dem Finden einer einheitlichen Fachsprache (Taxonomie) auch die elektronische Erfassung und Leistungsabrechnung für die Pflege ermöglichen. Bei DRG ist dies schon fragwürdig, aber ein exakter, vergleichbarer Leistungsbericht ist wirklich ein Vorteil.

Wenn ihr allerdings auf die EDV (Lizenzkosten!) verzichtet und in Bozen tatsächlich ein anderes System zum Einsatz kommt, ihr keine Schulungen erhaltet dann könnt ihr gleich eigene Pflegediagnosen entwickeln.

Hat sie euch wenigstens ein Buch gegeben? :oops:
Fische können keine Waffen tragen

Antworten