Rettungsassistent auf ITS?

AnInt.de: Offenes Forum für allgemeine Anfragen, Austausch und Diskussionen zum Thema Anästhesie- und Intensivpflege bei Erwachsenen und Kindern.

Moderator: DMF-Team

bikerin
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 16.01.06, 11:34

Rettungsassistent auf ITS?

Beitrag von bikerin » 15.07.09, 13:55

ey

habt ihr bei euch auch RA (als Pflegehelfer eingestellt) auf ITS?

Was dürfen sie bei euch (selbstständig) tun?

Selbstständig Patienten betreuen? (nicht beatmet) oder sozusagen nur "mitläufer" ?

Sind sie zusätzlich im dienstplan oder als volle normale stelle geplant?

Und stimmt es das ein RA nach 1Jahr arbeiten auf Station das Krankenpflegeexamen anerkannt bekommt????
(ohne zusätzliche Prüfung???)
Würde mich nämlich echt wundern ... das ein RA dann das gleiche hat wie wenn jemand 3jahre PLEGEausbildung macht
(auch wenn RA sagt, das wir (pflege) ja auch keine prüfungen machen müssten wenn wir RA werden möchten)

Bin gespannt wie es bei euch so ist

arnold kaltwasser
DMF-Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 07.12.04, 08:47

Beitrag von arnold kaltwasser » 16.07.09, 12:18

Hallo Bikerin,
die Verantwortung als Leitungskraft wollte ich nicht haben...
und was den Quereinstieg angeht ... wäre mir neu..
http://de.wikipedia.org/wiki/Rettungsas ... lichkeiten
so long arnold
I´d rather be climbing

der Matze
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 09.06.08, 09:46

Re: Rettungsassistent auf ITS?

Beitrag von der Matze » 16.07.09, 15:21

Hallo Bikerin,


bikerin hat geschrieben:[...]habt ihr bei euch auch RA (als Pflegehelfer eingestellt) auf ITS?[...]
Nein, und das ist auch gut so. Für Pflegehelfer fallen hier keine Tätigkeiten an. Die einzigen Tätigkeiten die hier nicht von der Pflege durchgeführt werden sind administrative Aufgaben (Stationssekretärin) und Hol- und Bringedienste bzw. Vorräte auffüllen (Zivi).

bikerin hat geschrieben:[...]Selbstständig Patienten betreuen? (nicht beatmet) oder sozusagen nur "mitläufer" ?
Selbst extubierte Patienten sind hier in der Regel hochaufwendig, eine eigenständige Betreuung durch nicht-Pflegepersonal ist nicht möglich. Auch Auszubildende Gesundheits- und Krankenpfleger laufen (sofern sie überhaupt hier eingesetzt werden) fast ausschließlich mit.

bikerin hat geschrieben:[...]Und stimmt es das ein RA nach 1Jahr arbeiten auf Station das Krankenpflegeexamen anerkannt bekommt?[...]
Nein.

bikerin hat geschrieben:[...](auch wenn RA sagt, das wir (pflege) ja auch keine prüfungen machen müssten wenn wir RA werden möchten)[...]
Das ist auch totaler Käse. Wer als examinierste PK die Qualifikation des Rettungsassistenten erwerben möchte, kann eine verkürzte Zusatzausbildung absolvieren. Das RA Examen ist selbstverständlich für den Abschluss erforderlich, ebenso wie die praktische Zeit auf einer Rettungswache.

Und ich denke diese Lösung ist in beiderlei Hinsicht gut.


Mit freundlichem Gruß,
der Matze,
(dieser Benutzer ist nicht mehr im DMF aktiv)

Info: Koma und Aufwachen auf der Intensivstation

fentafee
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 12.03.08, 23:55
Wohnort: Heimat: HSK Leben: HH

Beitrag von fentafee » 17.07.09, 10:56

Moin beisammen,

wir haben RA/RS nur als Praktikanten im Rahmen derer Ausbildung, genauso wie ab und an GuK-Schüler und noch seltener Studenten.

Gezählt werden sie einzeln, ausser den GuKs tauchen sie im regulären DP auch nicht auf.

Alle laufen mit jmd(meist fest zugeordnet) mit, dürfen ggfs Medis stellen, Infusionen zusammenbauen, Kurven einschreiben - je nach Ausbildungsstand und alles unter Aufsicht.
Dazu versuchen wir denen dann natürlich möglichst viel zu ermöglichen, sprich Untersuchungen begleiten, interessante Kranksheitsbilder zeigen, Maschinen erklären, EIngriffe sehen, Rea-alarme mitbedienen.
Und mit der zuständigen Kraft die Patienten versorgen.

Für Auffüllarbeiten haben wir einen Festangestellten ohne Pflegehintergrund, für den Schreibtischkram eine TPA in TZ mit Pflegehintergrund.
Und den hausinternen Transportdienst zusätzlich.

Ich wüsste auch nicht, dass RAs einfach so das "grosse Examen" bekommen könnten, wie der matze schon erwähnte, verkürzt ja, aber bestimmt nicht ohne Prüfung...
Ansonsten arbeiten bei uns nur examinierte Pflegekräfte.

gruss
m

der Matze
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 09.06.08, 09:46

Beitrag von der Matze » 17.07.09, 12:56

Hallo,

fentafee hat geschrieben:[...]Ich wüsste auch nicht, dass RAs einfach so das "grosse Examen" bekommen könnten, wie der matze schon erwähnte, verkürzt ja, aber bestimmt nicht ohne Prüfung...[...]


das schrieb ich so nicht. Examiniertes Pflegepersonal kann eine verkürzte Ausbildung zum Rettungsassistenten antreten - umgekehrt geht das nicht.

Gruß,
der Matze,
(dieser Benutzer ist nicht mehr im DMF aktiv)

Info: Koma und Aufwachen auf der Intensivstation

Uwe Hecker
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 496
Registriert: 17.08.05, 17:36
Wohnort: Wiesloch (Baden-Württemberg)

Beitrag von Uwe Hecker » 17.07.09, 18:07

Hallo Bikerin,



habt ihr bei euch auch RA (als Pflegehelfer eingestellt) auf ITS?



Derzeit nicht, wobei ich nach langer Intensiverfahrung mir manchmal einen gewünscht hätte, ebenso alternativ einen KPH.


Was dürfen sie bei euch (selbstständig) tun?


Definitiv nichts, und das ist bei der derzeitigen leider sehr minderwertigen ausbildung auch gut so.

Selbstständig Patienten betreuen? (nicht beatmet) oder sozusagen nur "mitläufer" ?



Wenn RettAss auf einer Intensivstation arbeiten, dann solte dies nur als Mitläufer sein. Ich könnte mir z.B. vorstellen das die Kollegen mir beim Lagern, Betten und bei der Mobilisation behilflich sind. Nach entsprechender Einarbeitung wäre es auch sinnvoll bestimmte Medikamente vorbereiten zu lassen. das sind Aufgaben die übernimmt in der Regel eine Schichtleitung und das für alle Zimmer. Das ist echt eine Strafe.

Sind sie zusätzlich im dienstplan oder als volle normale stelle geplant?


Wichtig wäre das der Mix stimmt. Kommen i.d.R. auf 2 Patienten eine Pflegekraft, kölnnte ich mir bei RettAss 1 pro 6 Patienten.

Und stimmt es das ein RA nach 1Jahr arbeiten auf Station das Krankenpflegeexamen anerkannt bekommt????


Definitiver Quatsch. Wünschenswert wäre sowohl bei einer 3 jährigen Krankenpflegeausbildung als auch bei der RettAss Ausbildung (3Jahre) eine jeweils verkürzte Ausbildungmöglichkeit.


(ohne zusätzliche Prüfung???)
Würde mich nämlich echt wundern ... das ein RA dann das gleiche hat wie wenn jemand 3jahre PLEGEausbildung macht
(auch wenn RA sagt, das wir (pflege) ja auch keine prüfungen machen müssten wenn wir RA werden möchten)


alles Blödsinn. Nur mit Prüfungen. Im übrigen sollte man sich die Pflegeausbildung nicht zu einfach vorstellen.

Grüße

Uwe
Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie / Rettungsassistent

fentafee
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 12.03.08, 23:55
Wohnort: Heimat: HSK Leben: HH

Beitrag von fentafee » 18.07.09, 02:07

@ der matze

so wollte ich das eigentlich auch ausdrücken, ist ein bissl verunglückt.

bikerin
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 16.01.06, 11:34

Beitrag von bikerin » 18.07.09, 10:21

DANKE :) für eure antworten
(wie gesagt, wollte nur wissen ob es bei euch evtl auch so ist ... wir haben nämlichen einen RA eingestellt (und ich find das nicht so prickelnd das er selber patienten macht / machen soll) )

der Matze
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 09.06.08, 09:46

Beitrag von der Matze » 19.07.09, 07:42

Interessant, da würde mich mal interessieren aufgrund welcher Rechtslage ein Rettungsassistent eigenverantwortlich auf einer Intensivstation arbeiten kann? Es kann ja schlecht ein Arbeitsvertrag als Pflegepersonal abgeschlossen sein (denn dazu fehlt die berufliche Qualifikation) und ein Rettungsassistent (der auch als solcher eingestellt ist) hat auf einer ITS (ausser in Praktika) recht wenig verloren.
Eine Pflegekraft setzt man ja (ausser bei einer bekannten US-Fernsehserie mit zwei Buchstaben) auch nicht in den Rettungswagen.

Vor allem: Wer haftet wenn der RA Mist baut? Oder geht man davon aus, dass man durch das was man dem RA weniger bezahlt bestimmt die Kosten decken kann, wenn etwas passier? :wink:

Gruß,
der Matze,
(dieser Benutzer ist nicht mehr im DMF aktiv)

Info: Koma und Aufwachen auf der Intensivstation

Uwe Hecker
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 496
Registriert: 17.08.05, 17:36
Wohnort: Wiesloch (Baden-Württemberg)

Beitrag von Uwe Hecker » 06.08.09, 13:28

Hallo Bikerin,

übernimmt der Kollege tatsächlich selbstständig pflegerische Aufgaben und betreut Patienten alleine, oder läuft er nur mit - bspw. hat einen Ansprechpartner im Zimmer.

Grüße

Uwe
Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie / Rettungsassistent

bikerin
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 16.01.06, 11:34

Beitrag von bikerin » 06.08.09, 15:11

HI Uwe

wenn der Kollege nur mitlaufen würde, dann hätte ich nicht gefragt ob es wo anders auch so ist!
Weil mitlaufen wäre mir egal (wenn man immer ein halbes Auge zum überwachen für Ihn hat)
Er ist selbstständig (genauso wie andre Leute aus dem Intensivkurs oder Festangestellte eben auch ... )

MfG
bikerin

Projektleiter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 19.09.09, 09:37
Wohnort: München

Rettungsassistenten in der Anästhesie

Beitrag von Projektleiter » 19.09.09, 12:15

Hallo erstmal,
ich habe im März 09 ein Projekt begonnen. Thema :Rettungsassistenten in der Anästhesie- Pflege.Eigentlich hat sich das Projekt gut umsetzen lassen, dennoch darf man die Berührungsängste zwischen den Berufsgruppen nicht unterschätzen.
Der Tätigkeitskatalog ist juristisch durchleuchtet worden und ist den erlaubten Tätigkeiten eines RA angeglichen.
Ich glaube , dass Projekte dieser Art, aufgrund von Fachkräftemangel in der Zukunft zunehmen.
Habt ihr ähnliche Überlegungen angestellt?
Gruß
G. Schießl

Uwe Hecker
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 496
Registriert: 17.08.05, 17:36
Wohnort: Wiesloch (Baden-Württemberg)

Beitrag von Uwe Hecker » 19.09.09, 13:23

Darüber würde ich aber mal gerne mehr erfahren. Kannst Du mal einige Details verraten? Was ist den z.B. Rettass erlaubt und was verboten???

Grüße

Uwe
Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie / Rettungsassistent

bikerin
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 16.01.06, 11:34

Beitrag von bikerin » 19.09.09, 20:24

HI Projektleiter
ich glaube nicht das es bei uns einen "tätigkeitskatalog" gibt ... was er darf und was nicht ...
sonst würde es nicht ständig ärger geben ... (ob er zusätzlich ist geplant ist oder ganz normal, ob er medikamente richten darf oder nicht, aber 2 patienten soll er dann doch bitte alleine versorgen ... und natürlich auch auf rea laufen)
Gruß bikerin

Schlafwärter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 17.07.08, 16:07

Beitrag von Schlafwärter » 03.11.09, 01:17

tja, so ist das wenn es nicht genügend (fach)pflegekräfte gibt um eine station aufrecht zu erhalten, dann werden einfach mal RA´s eingestellt.was er dann kann u macht kommt darauf an was man ihm zeigt u beibringt. is doch genau so mit kph´s auf normalstation die iv medikamente herrichten u infusonen anhängen müssen obwohl sie es nie in ihrer ausbildung gelernt haben. fragt man nach wer verantwortlich ist falls was passiert, drückt sich jeder um eine antwort.
:evil:

Antworten