Standardansicht
AnInt.de: Offenes Forum für allgemeine Anfragen, Austausch und Diskussionen zum Thema Anästhesie- und Intensivpflege bei Erwachsenen und Kindern.
Antwort erstellen

Beatmung: Berechnung des idealen Körpergewichts?

18.09.08, 10:43

Beatmung: Berechnung des idealen Körpergewichts?

Hallo zusammen !

Zur lungenprotektiven Beatmung sollte neben anderen Faktoren, ein Tidalvolumen von etwa 6ml/kgKG angestrebt werden.

Hier ist jedoch das ideale und nicht das tatsächliche Körpergewicht des Patienten zu berücksichtigen ...
... nur .... wie berechne ich dieses ?

Vielen Dank für die Hilfe ! prometheus

18.09.08, 11:47

Das ideales Körpergewicht ist eigentlich eine Bezeichnung aus vergangenen Tagen, die mal bei Abnehmkuren favorisiert wurde und in diesem Zusammenhang heute durch den BMI abgelöst ist. Da dieses aber Deine Frage nicht beantwortet, habe ich den Begriff "Idealgewicht" mal für Dich rausgesucht, der ein nach der Körperlänge berechnetes "ideales Körpergewicht" bezeichnet.
Das Idealgewicht ist das nach dem Broca-Index berechnete Sollgewicht:

Männer: Körperlänge in cm -100 = Sollgewicht in kg;
Frauen: (Körperlänge in cm -100) x 0,9 = Sollgewicht in kg

abzüglich 10% bei Männern und 15% bei Frauen.

18.09.08, 15:39

Ich habe hier mal die Formeln aus der Studie:
Männer: "predicted body weight" = 50 + 0.91 * (Körpergröße in cm – 152,4)
Frauen: "predicted body weight" = 45.5 + 0.91 (Körpergröße in cm – 152,4)

Das Ergebnis ist etwas höher als beim Brocca-Index.

Ob der BMI besser ist, als der Brocca-Index bleibt dahingestellt, schließlich gehen dort auch nur Größe und Gewicht ein. Dafür geht es nur mit dem Taschenrechner. Da die Amis aber in pound und foot rechnen, beim Brocca-Index also auch den Taschenrechner brauchen, haben sie wohl aus Rache den BMI erfunden :wink:

18.09.08, 17:10

Super ! Das ist genau was ich gesucht habe ! -Vielen Dank !!! :D

04.10.08, 01:51

Hallo prometheus,
ich habe auf dem intensivpflegekongress in Cuxhaven gelernt, dass es garnicht so sehr auf das Gewicht ankommt, sondern auf die Körpergröße. Man nimmt die Körpergröße in cm und streicht die hundert. das Ergebnis mal 3-6 hat man das benötigte Tidalvolumen. Derzeit wird untersucht, ob man noch tiefer gehen kann als den Multiplikator 3.
MfG
Lemmi
Antwort erstellen

Impressum

© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!