Unterschriftenaktion „Uns reicht’s“ erfolgreich beendet

AnInt.de: Offenes Forum für allgemeine Anfragen, Austausch und Diskussionen zum Thema Anästhesie- und Intensivpflege bei Erwachsenen und Kindern.

Moderator: DMF-Team

Antworten
Gunnar Piltz
Topicstarter
DMF-Moderator
Beiträge: 1766
Registriert: 17.09.04, 00:31
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Unterschriftenaktion „Uns reicht’s“ erfolgreich beendet

Beitrag von Gunnar Piltz » 06.06.08, 14:42

„Uns reicht’s“ - Unterschriftenaktion für mehr Personal in der Pflege erfolgreich abgeschlossen!

Übergabe von 185.000 Unterschriften an Ulla Schmidt

(Berlin, 5. Juni 2008)

Mehr als 185.000 Pflegekräfte sind dem Aufruf der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK) e.V. gefolgt und haben mit Ihrer Unterschrift gegen Stellenabbau, unzumutbare Arbeitsbedingungen in der Pflege und eine sich verschlechternde Patientenversorgung protestiert. Allein in den Krankenhäusern wurden in den letzten zehn Jahren im Pflegedienst mehr als 50.000 von ursprünglich 350.000 Stellen abgebaut. Bei drastischer Verkürzung der Verweildauer und steigenden Fallzahlen kann dies nicht ohne Folgen für die pflegerische Versorgung bleiben. In Altenheimen und in der ambulanten Pflege sieht die Situation nicht besser aus. Die Fachkraftquote wird vielfach nicht eingehalten, immer weniger Pflegekräfte müssen immer mehr Pflegebedürftige in kürzeren Zeittakten versorgen. Ansprüche an eine humane Pflege bleiben dabei auf der Strecke. Berufsflucht und Burn-out sind die Folgen.

Die Aktion wurde vom Deutschen Pflegerat (DPR) und zahlreichen weiteren Verbänden und Organisationen, u.a. der Berliner Patientenbeauftragten und der Berliner Ärztekammer unterstützt. Pflegekräfte in allen pflegerischen Versorgungsbereichen haben sich beteiligt: u.a. in Krankenhäusern, Altenheimen, ambulanten Pflegediensten, Rehakliniken und Krankenpflegeschulen. Die Aktion findet breite Unterstützung. Vom Chefarzt bis zur Pflegeschülerin im ersten Ausbildungsjahr ist das ganze Spektrum der Berufe im Gesundheitswesen auf den Listen vertreten. Auch Patienten und Angehörige haben sich dem Protest angeschlossen.

Mit der Übergabe der Unterschriften an die Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt am 5. Juni 2008 fordern die Unterzeichnenden die Bundesregierung auf, jetzt endlich zu handeln:

Wir fordern die Bundesregierung auf:
  • Schluss mit dem Sparen auf unsere Kosten.
  • Hohe Pflegequalität durch mehr und gut qualifiziertes Personal! Stoppen Sie den Personalabbau in der Pflege!

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe e.V.
Salzufer 6, 10587 Berlin, Tel. 030/219 157 0, Fax 030/219 157 77

ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bundesverwaltung - Fachbereich 3: Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen
Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin, Tel. 030/69 56 18 30, Fax 030/69 56 31 20

Quelle: http://www.pflege-uns-reichts.dePressemitteilung vom 5. Juni 2008
_______________________________________________________________________________
Anmerkung der Redaktion:
Weitere Informationen zum Abschluss der Unterschriftenaktion finden Sie auch bei AnInt.de unter "Aktionen".

Antworten