beatmungsbeutel/sterilisieren o. desinfizieren?

AnInt.de: Offenes Forum für allgemeine Anfragen, Austausch und Diskussionen zum Thema Anästhesie- und Intensivpflege bei Erwachsenen und Kindern.

Moderator: DMF-Team

Antworten
Ronnie Klippel
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 24.02.05, 10:32
Wohnort: Landau/Pfalz

beatmungsbeutel/sterilisieren o. desinfizieren?

Beitrag von Ronnie Klippel » 05.03.08, 11:13

wie geht ihr mit dem oben genannten thema um?
baut ihr,z.b. den ambubeutel komplett auseinander o. etwa gar nicht?nach benutzung o. auch in festen intervallen?bei uns herrscht die feuchtwischmethode vor.würdet ihr sagen,das ist falsch?
bitte um antworten
vielen dank
gruß aus der pfalz
Immer locker bleiben!!

D.V.
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 10.03.06, 17:59
Wohnort: Lutzerath

Beitrag von D.V. » 05.03.08, 21:16

Hallo !
Ich arbeite in der Anästhesie und wir schalten immer einen Bakterien-/Virenfilter zwischen Beutel und Tubus. Beatmungsbeutel werden selten benutzt und dann werden sie nur mit Desinfektionslösung abgewaschen. Wenn man sie sterilisiert muß man sie komplett in alle Einzelteile zerlegen,sonst bekommen die Hartplastikteile durch die Hitzeausdehnung Risse und sind somit nach mehrmaligem Sterilisieren defekt . Das heißt : Beutel in Einzelteilen in der Steritüte lagern und dann vor Gebrauch Tüte aufreißen und dann Puzzle spielen, vielleicht in der Hektik ein Teil verlieren, Ventildichtung verkehrt rum eingebaut, Schreierei usw.
Ich denke, daß ein desinfizierter Beutel mit Filter sicherer ist, als ein kaputter steriler.

Mit freundlicher Grüßen
Dirk

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Beitrag von Anästhesieschwester » 06.03.08, 18:02

Hallo Dirk,

vielleicht baut Ihr die Beutel schon dann wieder zusammen wenn sie aus dem Steri zurückkommen? So machen wir das bei den Kuhnsystemen. Sie werden auf Dichtigkeit gecheckt und danach entweder einsatzbereit am Gerät deponiert, oder nur so weit auseinander gebaut wie wirklich nötig, um sie in die Schublade zu kriegen.
Das erspart grade bei Neulingen Stress wenn wirklich mal eines gebraucht wird (spreche aus eigener Erfahrung :roll: ) .


Gruß

Die Anästhesieschwester

D.V.
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 10.03.06, 17:59
Wohnort: Lutzerath

Beitrag von D.V. » 08.03.08, 14:37

Hallo Anästhesieschwester
Wenn ich das richtig lese, kommen deine Kuhn-Systeme nur aus der Steri-Abteilung,aber nicht alles was aus der Steri-Abteilung kommt ist automatisch steril. Ob sie in Tüten eingepackt wirklich sterilisiert oder aber in der Waschmaschine chemisch-thermisch desinfiziert sind, kann ich nicht erkennen. Sind die Sachen sterilisiert und eingetütet macht es keinen Sinn die Tüte aufzureißen, zusammenzubauen und zu testen, ist ja dann unsteril ! Dann genügt es die Sachen durch die Waschmaschine zu schicken, was vor dem Sterilisieren ja sowieso auch geschehen würde. Es ist Arbeitszeit gespart, das Material wird geschont, kann zusammengebaut und getestet werden und auch die Hygiene ist beachtet, und weder ein Kuhn-System noch ein Ambu-Beutel muß steril sein.

Gruß
Dirk

Gunnar Piltz
DMF-Moderator
Beiträge: 1766
Registriert: 17.09.04, 00:31
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Beitrag von Gunnar Piltz » 09.03.08, 08:13

Hallo Herr Klippel,

in der Anästhesieabteilung unseres Hauses werden ebenfalls Filter eingesetzt und die Beutel in einem mir leider entfallenen (längeren) Zeitintervall aufbereitet.

Auf den Intensivstationen wird der benutzte Beutel nach der Verlegung des Patienten aufbereitet, wobei wir auch hier Filter zwischensetzen. Zur Aufbereitung wird bei uns der Beutel komplett zerlegt und die Einzelteile des Ventils in der Waschmaschine chemisch-thermisch gereinigt. Der Beutel selbst wird in eine Desinfektionslösung eingelegt und manuell gereinigt. Nach der längerwidrigen Trocknung wird der Beutel dann wieder zusammengebaut und mit einem Filter (auch zur Lagerung) versehen.

Nun stellt sich sicherlich die Frage, warum wir sowohl mit Filtern als auch mit einer Aufbereitung nach Gebrauch arbeiten. Gelegentlich kommt es doch mal unbemerkt vor, dass ein Filter abfällt oder vor dem Gebrauch versehentlich abgenommen wird. Um hier eine mögliche Infektionsquelle auszuschließen, machen wir eben beides.

Herzliche Grüße
Gunnar Piltz
DMF-Moderator

Birgit Höveler
DMF-Moderator
Beiträge: 493
Registriert: 23.02.06, 22:06
Wohnort: Niederkassel
Kontaktdaten:

Beitrag von Birgit Höveler » 09.03.08, 17:40

Hallo Herr Klippel,

bei uns, Kinderkardiochirurgische Intensivstation, ist es üblich den Beatmungsbeutel im Steri aufbereiten zu lassen. Dort wird er chemisch thermisch gereinigt und getrocknet, manchmal zusammengesetzt und meistens in seine Bestandteile zerlegt, zurück geliefert. Auch wir verwenden zusätzlich Beatmungsfilter.

Herzliche Grüße
Birgit Höveler
DMF-Moderatorin

Antworten