Hygienischer Umgang mit Flowsensoren

AnInt.de: Offenes Forum für allgemeine Anfragen, Austausch und Diskussionen zum Thema Anästhesie- und Intensivpflege bei Erwachsenen und Kindern.

Moderator: DMF-Team

Antworten
Sr. A.!
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 02.11.07, 16:32

Hygienischer Umgang mit Flowsensoren

Beitrag von Sr. A.! » 21.11.07, 19:09

Ich arbeite bei uns im Haus in der Anästhesieabteilung und wir haben uns heute darüber unterhalten wie denn nun der Umgang mit den Flowsensoren hygienisch richtig ist, unsere Hygienebeauftragte konnte uns da auch nicht weiter helfen.
Wir handhaben es so, das nach Benutzung des Sensors dieser in 70% Alkohol für eine Stunde eingelegt wird, danach zum trocknen aufgestellt und danach einfach in einem Schäferkasten zwischengelagert wird bis er wieder gebraucht wird.
Auf der anästhesiologischen Intensivstation bei uns im Haus ist die Handhabung genau so nur wird dort der Sensor nach Trocknung in einem sterilen Einmalhandschuh aufbewahrt der zugeknotet wird.
Mich würde es nun interessieren, wie das in anderen Häusern gehandhabt wird.
Würde mich über zahlreiche Rückmeldungen freuen :!:
:lol:

Waldkatze79
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 07.02.07, 18:04
Wohnort: Herdecke

Beitrag von Waldkatze79 » 21.11.07, 21:11

Hallöchen,

also soweit ich weiß, ist das Einmalmaterial und wird bei uns nach dem Wechsel verworfen !
Wir arbeiten mit den Eviten von Dräger, vielleicht ist es ja auch bei anderen Herstellern ander ?!
Liebe Grüße !
Jenny

Birgit Höveler
DMF-Moderator
Beiträge: 493
Registriert: 23.02.06, 22:06
Wohnort: Niederkassel
Kontaktdaten:

Beitrag von Birgit Höveler » 21.11.07, 22:16

Hallo Sr:A ,

erstmal bleibt zu klären um welchen Flowsensor es sich handelt. Es gibt die unterschiedlichsten Sensoren und somit auch eine unterschiedliche Handhabung.

Liebe Grüße
Birgit Höveler
DMF-Moderatorin

klaudia
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 26.04.06, 15:04
Wohnort: Schweiz

Beitrag von klaudia » 22.11.07, 08:53

Hallo

Also ich denke, der Hersteller muss wissen, wie seine Sachen aufbereitet werden müssen. Ich würde dort mal nachfragen!
Wir selbst benutzen Einweg-Flowsensoren von Hamilton für unsere Galileo und den "Transport"Raffael. Die benutzen wir dann eine Woche lang, bis zum routinemässigen Schlauchwechsel.

Lieben Gruss
Gruss Klaudia

*knoxville*
DMF-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 05.07.05, 08:07
Kontaktdaten:

Beitrag von *knoxville* » 22.11.07, 17:09

Hallo,

wir arbeiten mit Evita von dräger, bei uns gehen die Flowsensoren in die Gas-Steri.

Gruss Marc

Sr. A.!
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 02.11.07, 16:32

Welche Flowsensoren werden verwendet?

Beitrag von Sr. A.! » 23.11.07, 00:42

Wir benutzen die Flowsensoren der Fa. Draeger für unsere Narkosegeräte 8)

vinrouge
DMF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.07.05, 16:30
Wohnort: Freiburg

Beitrag von vinrouge » 22.01.08, 20:20

Hallo,
meines Wissens gibt es speziell von Dräger für die Ciceros, Catos und Zeus´´eee zweierlei Flowsensoren. Das frühere Modell war klar und durchsichtig und konnte entweder als Einmalmaterial oder zur Wiederaufbereitung in Alkohol verwendet werden. Nun gibt es ein neueres Modell, welches einen gelben Farbton aufweist - dieses kann problemlos im Gassteri aufbereitet werden. Bei uns wird das gesamte Innenleben der Drägergeräte komplett mit den Flowsensoen so aufbereitet.
Grüße und Santé
Vinrouge :roll:

Iris1983
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 25.01.08, 21:41

Beitrag von Iris1983 » 25.01.08, 21:54

Hallo!

Bei uns herrscht die eindeutige Ansage von unserer MPG-Beauftragten Flowsensoren sind Einmalmaterial. Haben in unseren Sälen den Primus, Julian und Cato vpn Dräger und verwerfen die Sensoren nach Gebrauch.

LG
Iris

H5N1
DMF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 25.01.06, 13:30

Beitrag von H5N1 » 27.01.08, 11:25

Hallo, wir verwenden Primus und Julian. Unsere Flowsensoren wechseln wir maximal 2 x im Jahr aus folgenden Grund:
1. wir verwenden bei jedem Patienten patientenseitigen Filter und
2. wir kontrollierten langes Zeit die Kontamination der Atemsysteme -> alles war ohne Nachweis, daher
das häufige Wechseln ist unnötig!
Legt Ihr auch das APL-Ventil in Alkohol ?

Gruß
H5N1
Ich bin kein Virus !!

sulla 808v
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 31.01.08, 22:31
Wohnort: Wesel

Beitrag von sulla 808v » 31.01.08, 23:25

Also, wir verwenden in unseren Narkosegeräten (Primus) , die Dräger Einweg-Flowsensoren und sie werden routinemäßig alle 4 Wochen, mit der Sterilisation des Patientensystems, durch neue Einweg-Sensoren ausgewechselt.
Dräger bietet auch wiederaufbereitbare Flowsensoren an (SpiroLife), die meiner Kenntniss nach im Autoclaven sterilisiert werden können.
gruß
Sulla 808v

Sr. A.!
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 02.11.07, 16:32

Beitrag von Sr. A.! » 03.02.08, 23:39

Nein das APL-Ventil legen wir nicht in Alkohol ein, die gesamte Patientenkassette kommt bei uns in den Steri, mit Ausnahme des Flowsensors.

Sr. A.!
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 02.11.07, 16:32

Beitrag von Sr. A.! » 03.02.08, 23:41

Die Patientenkasette wird bei uns auch jede woche sterilisiert, nicht alle 4 wochen.

Sepp
DMF-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 11.11.04, 20:40
Wohnort: Österreich

Beitrag von Sepp » 10.02.08, 22:23

WARUM ????

hannoderniedersachse
DMF-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 09.02.05, 07:40
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von hannoderniedersachse » 11.03.08, 09:23

Moin,
also Flowsensoren der Fa. Dräger sind,so die Fa., eigentlich Einmalmaterial.Dräger möchte natürlich viele davon verkaufen! Allerdings können die Sensoren beliebig oft,bis sie eine Messabweichung zeigen,in 70 % iger Propanol-bzw. Ethanollsg. desinfiziert werden.Wichtig ist dabei,dass sie anschliessend mind. 30 Minuten trocknen,damit der Alk.restlos verschwindet.
Liest man die Gebrauchsanweisung der Fa. ,stellt man fest,dass es dort auch so beschreiben steht!
Ein Einpacken in einen sterilen Einmalhandschuh ist nicht nötig! :ostern:
DIVE NOW - WORK LATER !!!

Antworten