Dokumentationsumfang bei der ambulanten Heimbeatmung?

AnInt.de: Offenes Forum für allgemeine Anfragen, Austausch und Diskussionen zum Thema Anästhesie- und Intensivpflege bei Erwachsenen und Kindern.

Moderator: DMF-Team

Antworten
Manfred09
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 20.02.05, 10:24
Wohnort: Landkreis Ansbach

Dokumentationsumfang bei der ambulanten Heimbeatmung?

Beitrag von Manfred09 » 07.07.07, 10:23

Hallo zusammen,
eine ehemalige Kollegin, die jetzt in der ambulanten Heimbeatmung Patienten versorgt berichtete mir, das kaum eine Dokumentation statt findet.
Kann das sein, dass in der ambulanten Heimbeatmung die Dokumentation weniger umfangreich sein darf wie im Krankenhaus.
Eigentlich ist doch der Verlauf von Vital- und Beatmungsparametern gerade auch bei Komplikationen sehr wichtig.
Weiß vielleicht jemand, wo ich was über eine adäquate Dokumentation oder auch Dokumentationspflichten nachlesen kann, oder hat auch jemand aus dem Heimbeatmungsbereich mal ein Beispiel eines Dokumentationsbogens?

Danke im Voraus

Manfred

kyrell
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 02.05.05, 09:29

MDS- Richtlinien

Beitrag von kyrell » 06.08.07, 17:37

Hallo Manfred,

im Bereich der Heimbeatmung solte nicht nur, sondern muss eine gewissenhafte Dokumentation gewährleistet sein.
Der Kanckpunkt ist nur das viele Pflegedienste sich einbilden Intensivpflege anzubieten.
Die Qualitativen Unterschiede sind riesig in diesem Bereich und ich hoffe das es demnächst eine Fachweiterbildung in diesem Bereich gibt und endlich einheitliche Standards für die Versorgung mit den Kassen getroffen werden. Ich selber bin in einer solchen Arbeitsgruppe auf Bundesebene, daher weis ich das einige Dachverbände daran arbeiten.

Was Deine Frage betrifft so ist dies in den Dokumentationsrichtlinien des MDS (MDK) genau geregelt und wird leider sehr selten auch überprüft. Dann spätestens fliegen diese schwarzen Schafe auf, Ich kenne einige Pflegedienste die an den Nachzahlungen an die Kasse zu Grunde gegangen sind.

Wegen einem Bogen für eine Dokumentation soltest Du dich an einen professionellen Intensivpflegedienst in Deiner Nähe wenden.

kyrell

HomecareRo
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 17.08.06, 22:41

Beitrag von HomecareRo » 09.08.07, 18:55

Hallo Manfred.

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen.

Es wäre sinnvoll für euren Pflegedienst, sich z.B. mit dem MDK kurz zu schließen, was für (Minimal- ) Anforderungen es bezüglich der Dokumentation gibt und anschließend selbst etwas aus zu arbeiten.

Einfach eine bestehende Vorlage kopieren würde allerdings keinen Sinn machen (und wäre auch nicht ganz mit dem Copyright vereinbar). Hierfür solltet ihr einen "anständigen" Arbeitskreis bilden oder besser ein/euer QM damit beauftragen.

Mfg
HCR

Antworten