Seite 1 von 1

fehlender Zahn nach Jahren wieder ersetzen?

Verfasst: 13.02.20, 13:49
von RudiRatlos
Hallo,

vor einigen Jahren musste mir ein Backenzahn im Unterkiefer entfernt werden.
Danach musste man den Kiefernknochen darunter wieder aufbauen und als dieser Aufbau abgeschlossen war, wollte man die Lücke mittels Implantant schließen.
Leider hatte ich damals die finanziellen Mittel dafür nicht und eine Brückenlösung wollte ich mir erst noch überlegen.
Ich kam dann zu der Erkenntnis, dass ich mit dieser Zahnlücke gut leben kann und brach die Behandlung ohne Rücksprache mit dem behandelnden Zahnarzt ab.
Leider verfiel ich danach wieder in alte Muster, denn in frühster Kindheit wurde bei mir durch einen sehr grobmotorischen und wenig einfühlsamen Zahnarzt eine gewisse "Angst" manifesziert und somit mied ich in den nächsten Jahren den Zahnarztbesuch wieder.

Leider war mir nicht bewußt, dass durch einen fehlenden Zahn gewisse Folgen entstehen und so wuchs nun mittlerweile der Gegenzahn einige mm heraus, da ihm ja der Gegenbiss fehlt.
Auch die Tatsache, das der Knochen wieder schwindet, war mir damals nicht bewusst.

Jetzt stellt sich mir die Frage, wenn ich jetzt die Lücke doch durch ein Implantat oder Brücke auffüllen lasse (Knochenwiederaufbau vorausgesetzt), wie verhält es sich dann mit dem Gegenzahn, muss man diesen dann um einige mm zurückschleifen?
Kann man das jetzt überhaupt noch behandeln oder muss dann sogar der gesunde Gegenzahn entfernt werden und durch ein Implantat bzw. Brücke ersetzt werden um danach wieder einen normalen Aufbiss zu bekommen?

Vielen Dank für die Infos.
Gruß Rudi