Habe riesige Probleme wegen einer Kostenfrage, brauche Rat

Moderator: DMF-Team

Antworten
Petra1971
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.18, 13:54

Habe riesige Probleme wegen einer Kostenfrage, brauche Rat

Beitrag von Petra1971 » 17.09.18, 16:54

Guten Tag,

ich habe ein riesiges Problem.
Ich brauche eine Zahnbehandlung (Krone) und reagiere mit einem allergischen Schock auf örtliche Betäubungsmittel (Lokalanästhetika).
Obwohl die Krankenkasse in meinem Fall die Kosten für eine Vollnarkose übernehmen würde, weigern sich alle Zahnärzte, die ich bis jetzt kontaktiert habe, die Vollnarkose über Krankenkasse abzurechnen. Sie bestehen darauf mir diese privat in Rechnung zu stellen.
Die Krankenkasse erstattet mir im Falle einer Privatrechnung die Kosten aber nicht.
Da ich finanziell nicht auf Rosen gebettet bin und von einer kleinen Erwerbsminderungsrente leben muss, kann ich diese Rechnung nicht bezahlen.
Mit der Krankenkasse habe ich über dieses Problem schon gesprochen, deswegen haben die mir mitgeteilt, dass sie die Kosten für eine Vollnarkose übernehmen würden.
Mehr kann und will die Krankenkasse aber in diesem Fall nicht tun.
Ich weiß nicht mehr, was ich noch tun kann ...
Ich bin am verzweifeln ...

Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar und danke daher schon mal vorab.

Mit freundlichen Grüßen
Petra

DJane
DMF-Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 08.01.12, 11:46

Re: Habe riesige Probleme wegen einer Kostenfrage, brauche R

Beitrag von DJane » 18.09.18, 16:46

Hallo Petra,

Zahnärzte rechnen überhaupt keine Narkose ab (weder gesetzlich noch privat), sondern arbeiten mit Anaesthesisten zusammen, die ihrerseits mit den Patienten die erbrachten Leistungen abrechnen.
Das erfolgt meistens ausschließlich über GOÄ (privat), da für den Kassensatz niemand sein Equipment in eine entfernte Zahnarztpraxis schleppt, um dort Narkosen durchzuführen.
Des weiteren ist eine Kronenpräparation bei Narkosepatienten nicht ganz unproblematisch, da diese Behandlungen z.T. die aktive Mitarbeit des Patienten erfordern (Bißnahme, evtl Abformung etc.). Des weiteren müsste ja auch evtl. bei der Anprobe / Eingliederung der Krone erneut eine Narkose erfolgen.
Petra1971 hat geschrieben:...Obwohl die Krankenkasse in meinem Fall die Kosten für eine Vollnarkose übernehmen würde, .....deswegen haben die mir mitgeteilt, dass sie die Kosten für eine Vollnarkose übernehmen würden.
Hast Du das schriftlich? Wenn nicht bestehe darauf, denn am Telefon wird viel versprochen, woran man sich hinterher niemand mehr erinnern will. Außerdem ist die Zusage häufig an Bedingungen gebunden, z.B. "...bei ärztlicher Notwendigkeit.." - die wird jedoch bei späterer Abrechnung angezweifelt.


Ich sehe in Deinem Fall zwei praktikable Möglichkeiten:
1. Uni - Klinik, die haben mehr Möglichkeiten der interdisziplinären Zusammenarbeit.
2. Lachgassedierung, zwar keine totale Schmerzausschaltung, aber für eine Krone vertretbar, darüber hinaus weniger Aufwand als eine Narkose und preiswerter.

Ich hoffe, Dir etwas geholfen zu haben.

Alles Gute wünscht DJane

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Habe riesige Probleme wegen einer Kostenfrage, brauche R

Beitrag von Anästhesieschwester » 18.09.18, 19:11

Hallo,

Rein interessehalber, weil ich es selbst nie damit gearbeitet habe: Wird auch Xenon bei ambulanten zahnärztlichen Eingriffen eingesetzt?


Gruß
Die Anästhesieschwester

DJane
DMF-Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 08.01.12, 11:46

Re: Habe riesige Probleme wegen einer Kostenfrage, brauche R

Beitrag von DJane » 19.09.18, 09:42

Hallo Anästhesieschwester,

ja, Xenongas kann man auch in der Zahnmedizin anwenden. Wird aber aufgrund der hohen Kosten nur von wenigen Zahnärzten mit dem entsprechendem Klientel eingesetzt.

Viele Grüße, DJane

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Habe riesige Probleme wegen einer Kostenfrage, brauche R

Beitrag von Anästhesieschwester » 19.09.18, 13:54

Danke für die Info!

Petra1971
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.18, 13:54

Re: Habe riesige Probleme wegen einer Kostenfrage, brauche R

Beitrag von Petra1971 » 22.09.18, 13:55

Hallo DJane,

vielen Dank für Deine Antwort.

Zu Deiner Frage:
Ja, ich habe das schriftlich von der Krankenkasse.
Die Allergie ist bei der Krankenkasse bekannt.

Es gibt hier in der Gegend (Großstadt + Umland) viele Zahnärzte, die Zahnbehandlungen in Vollnarkose anbieten, die werben sogar groß in lokalen Printmedien und dem Internet damit.
Es liegt also nicht daran, dass die Anästesisten hier ihr Equipment nicht irgendwo transportieren können oder wollen.
Diese Vollnarkosen werden ja durchgeführt, aber nur gegen Privatrechnung.

Leider habe ich auch schon neben der Zahnproblematik die Erfahrung gemacht, dass meine Allergie gegen Lokalanästhetika von vielen Ärzten nicht Ernst genommen wird.

Bei mir wurde vor einiger Zeit eine Arthroskopie des Sprunggelenkes durchgeführt, in Vollnarkose.
Der Operateur (Orthopäde) hat aber der Spülflüssigkeit zum postoperativen Schmerzmanagement trotzdem noch Lokalanästhetika hinzu gegeben, weil das dort so Standard ist.
Das Ergebnis war ein allergischer Schock mit Herz-Kreislauf-Stillstand.
Warum macht der Arzt so etwas, wenn er über die Allergie informiert ist?
So etwas brauche ich nicht noch einmal.

Mit freundlichen Grüßen
Petra

Petra1971
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.18, 13:54

Re: Habe riesige Probleme wegen einer Kostenfrage, brauche R

Beitrag von Petra1971 » 26.09.18, 15:09

Mir scheint, dass man, wenn man kein "Schema-F-Patient" ist, einfach abserviert wird. Vielen Dank.
Schöne Grüße vom Genfer Gelöbnis, wenn das überhaupt jemandem bekannt ist.

Antworten