hartnäckige Zahnfleischentzündung

Moderator: DMF-Team

Antworten
eule79
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 13.08.13, 17:49

hartnäckige Zahnfleischentzündung

Beitrag von eule79 » 02.01.17, 13:51

Hallo,
ich habe seit Wochen eine Zahnfleischentzündung, welche trotz professioneller Mundhygiene beim Zahnarzt nicht verschwinden mag. Habe schon seit Jahren Probleme mit meinem Zahnfleisch (gehe jedoch immer regelmässig zur PZR).

Vor kurzem bin ich jedoch draufgekommen, dass ich falsch putze und auch die Zahnseide falsch anwende. Seit ein paar Wochen putze ich nun lt. meinem Zahnarzt richtig und wende auch die Zahnseide richtig an. Davor hat sich bei mir immer schnell nach der PZR Zahnstein gebildet. Mittlerweile hab ich seit 1 Monat keinen Zahnstein mehr, die richtige Anwendung dürfte hier bereits fruchten (habe mir auch eine Schallzahnbürste gekauft). Spüle auch mit meridol..

Nach der PZR sollte ich 2 Wochen mit Chlorhexamed Gel 1% die entzündeten Stellen einschmieren, brachte auch Besserung, da einige Stellen nach der PZR richtig wund waren. Das Zahnfleisch blutet auch überhaupt nicht mehr, der Zahnarzt meinte es wäre im Vergleich zu vor 1 Monat schon viel besser, würde aber bei mir nicht so schnell heilen, da ich schon Jahre mit immer wiederkehrender gingivits kämpfe. Sie hat mir dann diese bitter schmeckende Salbe bei den entzündeten Stellen hineingespritzt. Merkte nach 1 Tag zwar eine leichte Besserung, aber es ist immer noch rot, leicht geschwollen und schmerzt auch etwas. Die Entzündung befindet sich nur im Oberkiefer, im Unterkiefer bin ich entzündungsfrei.

In 2 Wochen bin ich wieder zur Kontrolle, die Ärztin meinte eventuell müsste sie mir Antibiotika geben, falls es nicht besser wird. Es ist auch lt. ihr nur eine Gingivits und keine Parodontitis. Ich fürchte es wird auf die AB hinauslaufen, weil ich keine wirkliche Besserung, bis auf das nicht bluten feststellen kann.

Nehme auch Vit. C + D seit kurzer Zeit, weil sie auch meinte dass ich einen Mangel haben könnte.

Nehme auch seit über 10 Jahren die Pille, könnte es auch was damit zu tun haben?

Was gebe es noch für Möglichkeiten diese hartnäckigen Entzündungen wegzubekommen?

Sollte ich zu einem Spezialisten?

Brauche ich ev. eine Parodontitsbehandlung/Laserbehandlung?

Was kann noch die Ursache sein?

Würde mich sehr über Antworten/Tipps freuen, danke im voraus!

lg
silvia

pauli50
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 09.01.17, 13:39

Re: hartnäckige Zahnfleischentzündung

Beitrag von pauli50 » 09.01.17, 14:14

Äußert sich das auch mit Mundgeruch?

Nach meiner Erfahrung ist die Zahnhygiene das A und O, wobei man hier individuell für sich die optimale Reinigungsmethode manchmal erst finden muss.

Hierzu gehören Interdentalbürsten, die richtige Zahncreme, Zahnseide und zusätzlich noch Ultrafloss, welches nach meiner Erfahrung an den kritischen Stellen nochmal deutlich gründlicher und effektiver reinigt als normale Zahnseide.

Chlorhexamed bringt nicht viel, wenn sich die Bakterien bereits in den Zahnfleischtaschen eingenistet haben. Ob das so ist, lässt sich relativ leicht selber herausfinden, und dann ist ein guter Zahnarzt gefragt, der dieses Problem auch ernst nimmt.

spirk78
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 05.01.17, 22:46
Wohnort: Berlin

Re: hartnäckige Zahnfleischentzündung

Beitrag von spirk78 » 09.01.17, 15:13

die Ursachen muss ein Arzt feststellen.
aber du könntest den Mund mit der Lösung aus Wasser und Teebaumöl spülen. Die wirkt desinfizierend
Gruß,
spirk

Gregor Weiß
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 05.06.15, 12:42

Re: hartnäckige Zahnfleischentzündung

Beitrag von Gregor Weiß » 18.01.17, 12:06

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das mit der Pille zusammen hängt. Beim nächsten Zahnarzt Besuch könntest du den Arzt gezielt darauf ansprechen ob es einen Zusammenhang zwischen der Pille und deinem Zahnfleisch gibt. Du könntest dir auch mal die Packungsbeilage von deiner Pille ansehen, ob dort derartige Nebenwirkungen beschrieben sind.
Generell neige ich relativ schnell zu Entzündungen im Mundraum, hatte schon als Kind regelmäßig Aphten und nachdem mir die Weisheitszähne gezogen wurden nochmal Zahnfleisch Entzündungen. Ich habe dann meinen Zahnarzt gefragt wie man Entzündungen schon vorbeugen kann und der hat mir genau das gesagt, was du ohnehin schon machst. Regelmäßige und richtige Zahnpflege, PZR, Zahnseide, usw.. Allerdings habe ich seitdem keine Probleme mehr mit meinem Zahnfleisch oder jeglicher Entzündungen gehabt. Daher eventuell doch eine Parodontitisbehandlung in Betracht ziehen.
Das Zahnfleischbluten kann von einer Gingivitis oder eben einer Parodontitis kommen. Bevor sich dein Zahnfleisch extrem zurück bildet sollte dagegen etwas unternommen werden. Nach der Therapie wirst du langfristig betreut also würden sich deine Probleme auf die Dauer hoffentlich lösen. Wahrscheinlich musst du dich mit regelmäßigen Nachuntersuchungen anfreunden. Parodontitis kann auch durch Veranlagung vererbt werden und wird natürlich durch das Rauchen, mangelnde Mundhygiene und psychischer Belastung verstärkt. Außerdem können bestimmte Medikamente oder Diabetes das Risiko von Parodontitis verstärken. (unerwünschter Link entfernt)
Am Besten sprichst du in einem ausführlichen Gespräch mit deiner Ärztin nochmal darüber und kommst dann zu einer Entscheidung. Ich wünsche dir alles Gute und hoffentlich eine baldige Besserung.
LG

Antworten