Vollnarkose selber bezahlen?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Lanfeust
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 03.12.09, 23:55

Vollnarkose selber bezahlen?

Beitrag von Lanfeust » 28.05.14, 14:35

Hallo!

Mein Bruder müsste zum Zahnarzt...kann aber aufgrund von Angst und Nervosität eine Zahnbehandlung nur in Vollnarkose machen lassen. Jetzt ist das Problem das eine Zahnklinik meinte das so eine Vollnarkose pro Stunde 300 Euro kostet und das selber bezahlt werden muss bzw. das steht auf deren Internetseite. Auch eine Zahnärztin bei der mein Bruder war meinte das es bezahlt werden muss allerdings wenn man eine Bescheinigung von einem Therapeuten mitbringen würde wäre die "erste Stunde" kostenlos.

Ist das wirklich so? Warum wird der Preis bwz. die Zeit um die Vollnarkose wie auf einem abendländischen Basar "verhandelt"? :shock: Warum bezahlt die Krankenkasse die Vollnarkose nicht? Würde sie doch bei jeder anderen OP auch machen.

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3495
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Vollnarkose selber bezahlen?

Beitrag von dora » 28.05.14, 15:21

Warum bezahlt die Krankenkasse die Vollnarkose nicht? Würde sie doch bei jeder anderen OP auch machen.
nein würde sie nicht, es gibt viele Op s ohne Vollnarkosen die "schlimmer" als eine Zahnbehandlung.

Lanfeust
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 03.12.09, 23:55

Re: Vollnarkose selber bezahlen?

Beitrag von Lanfeust » 28.05.14, 15:38

dora hat geschrieben:
Warum bezahlt die Krankenkasse die Vollnarkose nicht? Würde sie doch bei jeder anderen OP auch machen.
nein würde sie nicht, es gibt viele Op s ohne Vollnarkosen die "schlimmer" als eine Zahnbehandlung.
Welche denn?

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3495
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Vollnarkose selber bezahlen?

Beitrag von dora » 28.05.14, 15:55

Kaiserschnitt, Hüft und Knie Op, am Fuss, an der Hand usw.

Kleines Mädchen
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 30.08.13, 22:50

Re: Vollnarkose selber bezahlen?

Beitrag von Kleines Mädchen » 28.05.14, 16:41

Wobei schlimm ansichtssache ist, denn Zahnbehandlung die länger dauert könnte ich auch nicht wirklich gut durch stehen. Bei einer Knie Op wach bleiben, ginge dagegen ohne Probleme und sogar mit zuschauen. Es ist also immer eine Sache des eigenen befindens ;)

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3495
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Vollnarkose selber bezahlen?

Beitrag von dora » 28.05.14, 17:19

Wobei schlimm ansichtssache ist
Was " schlimm " ist legt in Falle Vollnarkose die KK fest, und die sieht es nunmal so.
Bei einer Knie Op wach bleiben, ginge dagegen ohne Probleme und sogar mit zuschauen
Mir hat bei der Hüfte zuhören schon gereicht, sehen wollte ich das sicher nicht.

Lanfeust
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 03.12.09, 23:55

Re: Vollnarkose selber bezahlen?

Beitrag von Lanfeust » 28.05.14, 22:03

Na ja...die Krankenkasse sollte sich da eher raushalten weil die liegen ja nicht unterm Messer also können die das auch nicht beurteilen. :roll:

Wenn ich ne Operation habe, egal welche, dann möchte nicht gefälligst nichts davon mitbekommen...ist sicher auch nicht vorteilhaft wenn der Patient, wenn er keine Vollnarkose hat, mitten während der OP vor Aufregung und Nervosität nen Herzkasper kriegt, kollabiert oder so. Ich glaube nicht das das von Vorteil wäre während der OP.

Nachtrag: dazu finde ich das jeder Patient selber weiß was er sich zumuten lassen kann und was nicht, das kann keine Krankenkasse entscheiden, die sollen mal lieber ihre Arbeit machen und nicht zuviel Geld in fette Vorstände investieren. Aber bringt ja eh nichts sich hier darüber aufzuregen weil man kann eh nichts dran machen.
Zuletzt geändert von Lanfeust am 28.05.14, 22:06, insgesamt 1-mal geändert.

error6
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 596
Registriert: 30.04.06, 16:16

Re: Vollnarkose selber bezahlen?

Beitrag von error6 » 28.05.14, 22:05

Der behandelnde Zahnarzt oder Kieferchirurg entscheidet
alleine, ob eine Vollnarkose erforderlich ist.
Nach dieser Entscheidung richtet sich zumindest die AOK.
Ohne jegliche Sonderanträge wie: Angstpatient o.ä.
Ist definitiv so...
:) error6

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3495
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Vollnarkose selber bezahlen?

Beitrag von dora » 28.05.14, 22:57

Na ja...die Krankenkasse sollte sich da eher raushalten weil die liegen ja nicht unterm Messer also können die das auch nicht beurteilen. :roll:


beurteilen ob sie das zahlen tun sie schon.
Wenn ich ne Operation habe, egal welche, dann möchte nicht gefälligst nichts davon mitbekommen...ist sicher auch nicht vorteilhaft wenn der Patient, wenn er keine Vollnarkose hat, mitten während der OP vor Aufregung und Nervosität nen Herzkasper kriegt, kollabiert oder so. Ich glaube nicht das das von Vorteil wäre während der OP.
da braucht man sich keine Sorgen zu machen, das Zauberwort heisst Sedieren.
Nachtrag: dazu finde ich das jeder Patient selber weiß was er sich zumuten lassen kann und was nicht,

nein das kann der Patient meist nichtNachtrag: dazu finde ich das jeder Patient selber weiß was er sich zumuten lassen kann und was nicht beurteilen, das entscheidet der Arzt.

Ansonsten stimme ich error zu

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Vollnarkose selber bezahlen?

Beitrag von Anästhesieschwester » 29.05.14, 11:16

Hallo,

leider vergessen viele Leute immer wieder, dass eine Narkose auch - potentiell tödliche - Nebenwirkungen haben kann. Eine Abwägung von Nutzen und Risiko kann der Patient nicht leisten.

Mit einer tiefen Analgosedierung oder der Anwendung von Lachgas können aber heutzutage auch viele Behandlungen beim Zahnarzt durchgeführt werden, ohne dass man hinterher negative Erinnerungen (wie Schmerz oder Angst) hat. Einen Zahnarzt, der so etwas anbietet, muss man sich halt suchen.

Gruß
Die Anästhesieschwester

Lanfeust
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 03.12.09, 23:55

Re: Vollnarkose selber bezahlen?

Beitrag von Lanfeust » 29.05.14, 16:04

Anästhesieschwester hat geschrieben:leider vergessen viele Leute immer wieder, dass eine Narkose auch - potentiell tödliche - Nebenwirkungen haben kann. Eine Abwägung von Nutzen und Risiko kann der Patient nicht leisten.
Doch, doch...das weiß ich schon...aber mir ist halt wichtig das ich nichts mitbekomme von der OP. Ich hab nunmal in meiner Kindheit sehr schlechte Erfahrungen in Krankenhäusern gemacht, war so Ende der 70er/Anfang der 80er Jahre, und ich war viel in Krankenhäusern weil andauernd was anderes war. Ich weiß nicht ob es einfach nur Zufall war oder Karma...aber irgendwie geriet ich fast immer an Ärzte die nicht gerade "Kundenfreundlich" reagierten...vielleicht war ich ja auch unbewußt mit Schuld dran...keine Ahnung. :( Das hat sich natürlich auf meine Einstellung der ganzen Thematik ausgewirkt. :?

Nun ja...sollte ich bei einer Narkose drauf gehen dann kann ich ja immer noch beim Anesthesisten als Poltergeist auftauchen und mich dafür "revangieren". :ironie:

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Vollnarkose selber bezahlen?

Beitrag von Anästhesieschwester » 29.05.14, 18:55

Hallo lanfeust,

ich dachte, Ihr Bruder muss zum Zahnarzt :wink:

Im Ernst: über die bekannten Internet-Suchmaschinen finden Sie mit Sicherheit einen Zahnarzt in Ihrer Gegend, der auf Angstpatienten spezialisiert ist und / oder Behandlungen in Sedierung anbietet.

Gruß
Die Anästhesieschwester

Lanfeust
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 03.12.09, 23:55

Re: Vollnarkose selber bezahlen?

Beitrag von Lanfeust » 29.05.14, 21:41

Anästhesieschwester hat geschrieben:Hallo lanfeust,

ich dachte, Ihr Bruder muss zum Zahnarzt :wink:
Nicht nur er...auch ich muss irgendwann mal hin aber bei mir ist das mit der Angst und Panik so schlimm das ich die Wohnung nicht verlassen kann.

Antworten