Neue Selbsthilfegruppe: Vasektomie-geschädigte Männer

Erkrankungen der Niere, Harnwege, Blase, Prostata

Moderator: DMF-Team

Antworten
uwe50
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 10.02.09, 17:25

Neue Selbsthilfegruppe: Vasektomie-geschädigte Männer

Beitrag von uwe50 »

Im Dezember 2008 hat sich eine neue Selbsthilfegruppe "Vasektomie-geschädigte Männer" (Vasektomie = Sterilisation beim Mann) gegründet. Die Selbsthilfegruppe kann im Internet mit den Suchbegriffen

Patienten-Selbsthilfegruppe Vasektomie-geschädigte Männer

über die üblichen Suchmaschinen gut gefunden werden. Da Vasektomie enorme Nebenwirkungen haben kann (z.B. starke, nur schwer behandelbare chronische Schmerzen im Hoden) empfehlen wir jedem Mann, sich vor einer geplanten Vasektomie (auch auf der Internetseite der "Vasektomie-geschädigten Männer") GRÜNDLICH über die möglichen Nebenwirkungen einer Vasektomie zu informieren!
Falkenstein
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 21.11.22, 08:38

Vasektomie 2016

Beitrag von Falkenstein »

Wertes Forum. Ich habe mich 2016 einer Vasektomie unterzogen. Nach 10 Tagen bekam ich nachts einmalig einen stechenden Schmerz im rechten Hoden. Von da an hat sich mein Leben verändert. Mein kompletter biochemischer Rythmus scheint gestört. Das geht in erster Linie um Libidoverlust, depressive Stimmungen, Glieder und Muskelschmerzen, Schlafstörungen etc. Kein Arzt kann helfen. Es wird ausschließlich auf die Psyche geschoben, was für mich nicht nachvollziehbar ist. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und vielleicht Therapiemöglichkeiten? 2018 habe ich eine eine erfolgreiche Refertilisierung durchführen lassen. Leider hat sich am körperlichen Zustand nichts verändert.
Bertolt
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 25.12.21, 23:07

Re: Neue Selbsthilfegruppe: Vasektomie-geschädigte Männer

Beitrag von Bertolt »

Hallo Falkenstein,
bin davon auch betroffen, nach der Vasektomie. Würde das auch nicht mehr machen, hatte mich auch nicht vorher um die Nebenwirkungen gekümmert.
Bei der Vasektomie werden die Flüssikeiten aus den Hoden unterbrochen, die Prostata kommt aus dem ruder, mit den bekannten Folgen.
Das Rückgängig machene hättest Du dir sparen können, bei jeder OP werden so viele Nervenfasern verletzt, das bleibt nicht ohne Folgen.
Was dir helfen könnte, dein Hormonhaushalt regulieren, mache dich Mal mit dem Thema naturidentisches Progesteron vertraut, gibt es viel zu lesen dazu.
Hat mir geholfen, am besten natürlich am besten mit Ärtzlicher Unterstützung.
Gruß
Falkenstein
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 21.11.22, 08:38

Re: Neue Selbsthilfegruppe: Vasektomie-geschädigte Männer

Beitrag von Falkenstein »

Hallo Bertolt. Danke für deinen Hinweis. Ich werde das mal prüfen lassen. Wann war deine OP und was waren konkret deine Beschwerden. Bist du jetzt durch die Hormongabe beschwerdefrei? Ich habe seit der OP das Gefühl als sei mein Körper eine Wanderbaustelle - wobei die Gliederschmerzen, der Libidoverlust und die undefinierbaren psychischen Tiefs das Hauptproblem darstellen.
Bertolt
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 25.12.21, 23:07

Re: Neue Selbsthilfegruppe: Vasektomie-geschädigte Männer

Beitrag von Bertolt »

Hallo Falkenstein,
habe das 2005 machen lassen, danach ging es los mit psychischen Tiefs, erektile Dysfunktion, Prostata Probleme usw.
Beschwerdefrei bin ich nicht, aber es hat bei Libidoverlust und Psychisch geholfen, Stehe jetzt wieder über den Dingen und nicht darunter.
Gliederschmerzen haben andere Ursachen, da hilft das nicht.
Denke aber, dass es sich bei jedem anders verhält.
Gruß
Antworten