Urin zellfrei aber Zytologie unauffällig, wie geht das?

Erkrankungen der Niere, Harnwege, Blase, Prostata

Moderator: DMF-Team

Antworten
capslock
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 10.05.22, 11:30

Urin zellfrei aber Zytologie unauffällig, wie geht das?

Beitrag von capslock »

Wurde zum Urologen überwiesen wegen Leistenbruchs. Bereits bei der Anmeldung wurde mir Urinbecher in die Hand gedrückt. Auf Protest, ich sei nicht zur Krebsvorsorge hier, wurde mir nur gesagt "Leistenbruch immer". Es war übrigens eine einzige Spontanurinprobe, also nicht mal ohne Vorstrahl.

Während der Untersuchung wurde nur kurz vom Praxislabor durchgegeben "Urin sauber".

Im Befundbericht steht Urin: pH 5, zellfrei, Zytologie unauffällig, NMP22 negativ.

Wie läuft denn so eine Untersuchung ab? Ich stelle mir vor, dass man den Urin zentrifugiert und dann spätestens beim ersten Mikroskopieren merkt, dass keine Zellen in der Probe sind. Wie kann die Zytologie dann unauffällig sein?

Würde man dann überhaupt noch weitere Probenaufbereitung und Mikroskopie machen, wenn die Probe zellfrei war?
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13243
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Urin zellfrei aber Zytologie unauffällig, wie geht das?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
" dass keine Zellen in der Probe sind. Wie kann die Zytologie dann unauffällig sein?"- da haben Sie absolut recht. Man zentrifugiert etwa 5-10 Minuten ( je nach Umdrehungszahl), nimmt mit einer Pipette das Sediment und mikroskopiert mit verschiedenen Vergrößerungen. Zellen findet man immer, meist sind es abgeschilferte Epithelzellen ( harmlos). Dass der sonderbare " Befund" bereits während der Untersuchung vorliegt, passt schon,l wenn die Zeit für das Zentrifugieren auf 5 Minuten eingestellt wird. Allerdinga muß man einige Minten für das Durchmustern mit dem Mikroskop dazurechnen. NMP22 ist üblicherweise eine Igellleistung, für die Sie Ihre Zustimmung nach Aufklärung schriftlich geben müssen- ansonsten rechtsunwirksam.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
capslock
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 10.05.22, 11:30

Re: Urin zellfrei aber Zytologie unauffällig, wie geht das?

Beitrag von capslock »

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort! Ich war der erste Patient nach der Mittagspause: Anmelden, Urinprobe, 2 Minuten Wartezimmer, Ergebnis kam gleich nach der Begrüßung, also wenn es hoch kommt, 5 Minuten nach Probe.

Gibt es denn einen guten medizinischen Grund, warum neue Patienten (mit Verdacht auf) Leistenbruch grundsätzlich und vor Kenntnis des Überweisungsschreibens oder einer Untersuchung einen Urintest überhaupt und dann noch samt Zytologie brauchen?

Für die Urinuntersuchung wurden neben Teststreifen und Ligandentest auch zwei Leistungen für Zytologie und zwei für Mikroskopie abgerechnet. Dazu eine 1775, die meiner Meinung nach nicht stattgefunden hat (DRU und TRUS waren unauffällig und dauerten je wenige Sekunden) und auch nur sinnvoll gewesen wäre, wenn man hinterher eine weitere Urinprobe genommen hätte.

Zu NMP22 wurde ich nicht gefragt, allerdings handelt es sich um eine Privatliquidation. Als ich nach Vorliegen des Befundberichts und der Rechnung nachgelesen habe, was das ist, habe ich mich schon gewundert.
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13243
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Urin zellfrei aber Zytologie unauffällig, wie geht das?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
die Rechnung sollte überprüft werden. Eine zytologische Untersuchung-egal ob Urin und anderen Proben- erfordert zur Differenzierung der Zellen und Aussage über Gut/Bösartigkeit grundsätzlich eine Anfärbung des Materials, das kann man nicht eben mal so nebenbei machen. Daher werden derartige Untersuchungen fast immer in ein Labor verschickt.
Bei einem Urinsediment unter dem Mikroskop gefundene Zellen stellt noch lange keine zytologische Untersuchung dar. TRUS wird ja extra abgerechnet als sonographische Leistung, Ziffer 1775 als selbständige Leistung erfordert eine Prostatamassage.
Auch mir erscheint die Liquidation merkwürdig. Sie haben jetzt natürlich diverse Möglichkeiten:
:arrow: den überweisenden Arzt darauf hinweisen bzgl. Rechnung und der nicht korrekten Urinprobengewinnung
:arrow: der Privatversicherung Ihre Bedenken darzulegen
:arrow: gar nichts zu unternehmen bzw. den Urologen bzgl. der Gebührenpositionen anzusprechen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
capslock
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 10.05.22, 11:30

Re: Urin zellfrei aber Zytologie unauffällig, wie geht das?

Beitrag von capslock »

Danke nochmals! Mit PKV habe ich gesprochen, da sind auch noch andere, hier gar nicht erwähnte Merkwürdigkeiten aufgefallen. Zu den Labortests konnte man außer zu NMP22 nichts sagen, da man ja nicht wusste, was warum gemacht wurde. Fragen sind an PVS formuliert und Doku angefordert.

Nicht korrekte Urinprobengewinnung, weil nicht pauschal bei Leistenbruch indiziert oder weil Spontanurin mittags statt Morgenurin Mittelstrahl?

Ich lese jetzt mal zwischen den Zeilen, dass ich eine Prostatamassage gemerkt hätte? In den 5 Sekunden DRU war neben der 1775 angeblich auch eine 831 enthalten. Im Bericht steht dazu nur Ruhetonus, Willkürkontratkion, Reflexe und Sensibilität im Analbereich intakt. Gäbe es da weitergehende Methoden als auf Reflexe beim Einführen des Fingers zu achten?
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13243
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Urin zellfrei aber Zytologie unauffällig, wie geht das?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
831 = vegetative Funktionsdiagnostik. Wozu soll die bei Ausschluß einer Hernie dienen? Ich glaube, hier wurde bei einem Privatpatienten versucht, soviel Leistungen abzurechnen wie nur möglich. Das passiert leider immer wieder und ist auch der doch schlechten Leistungsvergütung bei Kassenpatienten geschuldet. So hat man in vergangenen Jahren gelernt, wie man -je nach Krankheitsbild- " optimal" abrechnet. Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten mag derartiges Vorgehen verständlich sein, widerspricht aber ethischen und moralischen ärztlichen Handelns.
Warum zum Ausschluß einer Leistenhernie überhaupt eine Überweisung zum Urologen erfolgte, ist mir nicht ersichtlich, es sei denn, es besteht auch Verdacht auf eine urologische Erkrankung.
Sollte er die Ziffer 6 abgerechnet haben ( statt 7) beinhaltet diese auch die rektale Untersuchung und die Prostata.
Es ist richtig, dass Sie die Liquidation nicht einfach so hinnehmen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
capslock
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 10.05.22, 11:30

Re: Urin zellfrei aber Zytologie unauffällig, wie geht das?

Beitrag von capslock »

Er hat tatsächlich die 7 und die 11 abgerechnet, aber den Oberbauch nicht untersucht und im Bericht keine Befunde oberhalb der Nieren erwähnt. Das war auch der Auslöser für mein Misstrauen.

Ich hatte (vermutlich von zu viel Kohlgemüse ausgelöste Diarrhö) und einen abgefangenen Beinahe-Sturz und am nächsten Morgen ein einseitig geschwollenes Skrotum und leicht geschwollene Leiste. In der Notaufnahme unseres Krankenhauses wurde der komplette Bauchraum untersucht (Ziffer 7 zurecht). Es wurde eine Hydrozele festgestellt und mittels Doppler-US ein minimaler Flüssigkeitsaustausch entlang der Bruchpforte und daraufhin eine Hernie diagnostiziert. Außerdem war eine Art Zyste am Nebenhoden im US sichtbar, und der untersuchende Notarzt (Gefäßchirurg) wusste nicht, was das war. Da das Krankenhaus wegen Corona ohnehin nicht operieren durfte, wollte er die Zeit nutzen, damit ein Urologie abklärt, was die Zyste ist ist und ob eine Hydrozelen-OP anstelle der Hernien-Op angebracht sei. Die Hydrozele hatte sich entgegen der Vorhersage des Arztes vom Krankenhaus innerhalb von Tagen vollständig zurückgebildet. Im Nachbarort konnte ich sechs Wochen später einen Termin ergattern. Der Urologe stellte durch US inkl. Doppler und Abtasten auch schon vor DRU und TRUS fest, dass keine Hydrozele vorliegt (und ohne US-Bild des Krankenhauses hätte er auch nicht geglaubt, dass eine vorlag) und eine Hernie schon gar nicht. Die Zyste wurde als harmlose Spermatozele diagnostiziert. Ich kann die Überweisung nachvollziehen und muss wahrscheinlich dankbar sein, dass nicht sofort operiert werden konnte.

Sie haben mir schon sehr viel weitergeholfen. Wenn Sie noch mögen, könnten Sie noch bitte sagen, ob es irgendeinen denkbaren Grund gibt, warum eine Urinprobe samt Zytologie bei Hernie grundsätzlich angebracht sein könnte?
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13243
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Urin zellfrei aber Zytologie unauffällig, wie geht das?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
obwohl ich Frauenarzt bin mit Ausbildung in fachspezifischer Urologie und zudem 4 Jahre tageweise in einer allgemeinmedizinischen Ambulanz,
sehe ich absolut keinen Grund für eine Zytologie bei Verdacht auf Hernie. Allerdings ist es üblich beim Urologen, Urin ( aber korrekt gewonnen!!) abzugeben, da meist ein Stäbchentest erfolgt. Ein Sediment oder Untersuchung auf Krebs ist nicht erforderlich.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
capslock
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 10.05.22, 11:30

Re: Urin zellfrei aber Zytologie unauffällig, wie geht das?

Beitrag von capslock »

Danke! Korrekt gewonnen nehme ich mal an als Morgenurin und Mittelstrahl.

"obwohl ich Frauenarzt bin" Schade eigentlich, denn so weit würde ich für einen guten Arzt gerade noch fahren. Bei der örtlichen urologischen Praxis bekommt man auf Monate keine Termine, und in den Nachbarort werde ich bestimmt nicht wieder gehen. Ich bin übrigens Naturwissenschaftler, keine Biowissenschaft, aber an solchen Themen interessiert :D
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13243
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Urin zellfrei aber Zytologie unauffällig, wie geht das?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Abend,
"Ich bin übrigens Naturwissenschaftler"- das dachte ich mir fast, aus Ihrem Beitrag geht eine akademische Denkweise bzw. analytische Logik hervor.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Antworten