Urologische Probleme möglicherweise auch psych. bedingt ?

Erkrankungen der Niere, Harnwege, Blase, Prostata

Moderator: DMF-Team

Antworten
DevSoon
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 23.11.21, 14:49

Urologische Probleme möglicherweise auch psych. bedingt ?

Beitrag von DevSoon »

Hallo ihr lieben,

Phasenweise hab ich mal stärkere Symptome und mal schwächere.
Es ist so das ich beim Wasserlassen wirklich spüre wie mein Urin durch die Harnröhre fließt und bewusst kleinstez ziepen oder leichtes brennen warnehme.
Alles fing vor 4 Jahren an als ich 16 war, dort wurde mir vom Urologen öfter ein Abstrich gemacht + urin abgabe aber immer negative Ergebnisse da er auf Sexual Krankheiten getestet hat und meine Leukozyten und alles andere im Urin immer unaufällig war.

Ein anderer Urologe hat dann auf Dambakterien getestet welche dann positiv waren, es waren 2 verschiedene Darm Bakterien, Pilze usw. usw. Ich hatte über fast 1 JAhr hinweg viel angesammlt und die Bakterien waren gegen fast alle AB´s resistent. SO kam ich also ins Krankenhaus habe da hochdosiertes AB bekommen und nach 3 Tagen Entlassund besagte der Abstrich es habe sich nichts geändert ich solle wieder ins KH.

Das habe ich verweigert und bin dann in die Uni Klinik gegangen wo laut Abstrich auf Alles, alles negativ und in Ordnung war desweiteren wurde mit der Blasenspiegelung und dem Kontrastmittel Röntgen eine Verengung zwischen Prostata und Harnblase festegestellt welche aber nicht weiter Behandlungsbedürftig ist vorerst.

Seit der ganzen Odyssee sind meine Missempfindungen nicht besser geworden, erst als ich jetzt mit 21 Jahren papa geworden bin, sind die Symptome abgeflacht.
Ich habe mir infolge dessen, hochwertige URO Teststreifen geholt welche mal leicht erhöhte Proteinwerte angeben und manchmal leicht erhöhte Erythrozyten bzw. HB aber nur sehr sehr gerigfügig obwohl ich aktuell wieder sehr ausgeprägte Empfindungen habe.
Mein durchschnittlicher Harnstrahl beträgt immer um die 40 - 30 ml/s und aktuell die letzzen Tage liegt dieser bei 25ml/s.
Das Ding ist, das die Leukos keineswegs erhöht sind, die anderen werte soweit auch ganz okay sind.

Habt ihr Erfahrungen damit ob solche Sschwankungne normal sein können und ob solche Missempfindungen evtl. auch psyschicher Natur sein können?
Denn diese Oddysee hat mich damals sehr mitgenommen und ich bin so langsam am verzweifeln was diese Thematik angeht.

Vielen Lieben Dank im vorraus,

Florian
Antworten