Frage bezüglich Tamsulosin

Erkrankungen der Niere, Harnwege, Blase, Prostata

Moderator: DMF-Team

Antworten
JohannesK
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 28.02.21, 20:44

Frage bezüglich Tamsulosin

Beitrag von JohannesK »

Guten Tag,

Ich bin 31 Jahre alt und hatte bis zu diesen Zeitpunkt keinerlei Gesundheitliche Probleme. Vor ca 4-5 Monaten habe ich festgestellt das immer wieder Urintropfen unkntrolliert austreten. Außerdem musste ich öfters urinieren.ca 8-10mal am Tag. Schmerzen habe ich bis heute keine. Nun habe ich mich endlich durchgeringt einen Urologen aufzusuchen, dieser untersuchte die Prostata und sagte das die Prostata gesund und nicht vergrößert ist. Mir wurde nun Tamsulosin 0,4mg 1x pro Tag verschrieben, diese soll ich 3 Monate lang nehmen und falls sich nichts bessert soll eine Blasenspiegelung gemacht werden. Bereits nach der ersten Kapsel musste ich mit erschrecken feststellen das man keinen samenerguss hat... Nun damit kann ich noch leben sofern es nicht für immer ist. Der Arzt hat mich leider sehr schnell abserviert und kaum aufgeklärt. Meine Frage ist warum man mir überhaupt Tamsulosin verschreibt wenn doch die Prostata völlig gesund ist. würde mich über Antworten freuen, da mich die ganze Sache psychisch sehr mitnimmt...
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8666
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Frage bezüglich Tamsulosin

Beitrag von jaeckel »

Dazu das www.arznei-telegramm.de über Alpha-1-Rezeptorenblocker
www.arznei-telegramm.de hat geschrieben:Sie blockieren Alpha-1-Rezeptoren in der glatten Muskulatur von Prostata und Blasenhals und beeinflussen die subjektive Befindlichkeit ausgeprägter als den maximalen Harnfluss oder den Restharn. Diese "objektiven" Parameter korrelieren daher oft nicht mit der klinischen Beschwerdesymptomatik. Bei jedem dritten Patienten bleibt die Behandlung ohne subjektiven Nutzen. Wer profitiert, ist nicht vorhersehbar. Ist nach achtwöchigem Therapieversuch keine Besserung eingetreten, sollte der Alphablocker abgesetzt werden.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12911
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Frage bezüglich Tamsulosin

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
eine kleine Anmerkung zum Samenerguß: unter diesem Medikament kann es zu einer sogenannten retrograden Ejakulation kommen, d.h. der Samenerguß erfolgt in die Blase. Nach Absetzen des Medikamentes normalisiert sich Derartiges wieder.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Antworten