Ständig Bakterien im Urin

Erkrankungen der Niere, Harnwege, Blase, Prostata

Moderator: DMF-Team

Antworten
Mamala
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 30.07.19, 13:39

Ständig Bakterien im Urin

Beitrag von Mamala »

Sehr geehrtes Ärzte Team ,

Ich leide nun seit langem an Bakterien im Urin seit nun dem zweiten Jahr !!

Bin im UK Krankemhaus aber da komme ich nun auch nicht viel weiter

Es wird nun ein ct mit Kontrastmittel im urogenitl Trakt gemacht , es sollen evtl Steine oder danach gesucht werden warum die Bakterien nicht im Urin verschwinden .

Evtl auch blasenspiegelung !!

Es geht um den Keim e faecalis , ich habe schmerzen im Unterbauch und meine Kräfte haben mich auch schon verlassen.

Ich hatte noch keine intravenöse AB , obwohl es mir eine Infektionsge empfohlen hat. Dieser Keim bilden sehr oft resistenten . Er hat mir empfohlen zwei AB intravenös verabreicht zu bekommen wenn der Keim empfindlich ist !!

Im Krankenhaus wollen die das nich nicht so machen da ich kein Fieber habe.

So geht es aber auch nicht weiter es ist kein Leben mehr !!

Haben die eventuell ein Therapie Vorschlag ?!
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8670
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Ständig Bakterien im Urin

Beitrag von jaeckel »

Hallo Mamala,
Mamala hat geschrieben: 26.02.21, 18:08 Ich leide nun seit langem an Bakterien im Urin seit nun dem zweiten Jahr !!
wir unterscheiden zwischen einer Bakteriurie, also einer Besiedlung, und einer Infektion.
Leider werden viel zu oft Besiedlungen auch bei Nichtvorliegen einer Infektion behandelt.
Beschwerden sind leider kein sicheres Unterscheidungsmerkmal. Denn viele Patientinnen haben Beschwerden bei einem sterilen Urin, andererseits verlaufen mache Infektionen symptomarm. Ein Übergebrauch von Antibiotika trägt zu einer sog. Darmdysbiose bei und fördert zusätzlich die Kolonisierung mit resistenten Keimen.

Fazit: Ein symptomatischer Harnwegsinfekt wird von einer asymptomatischen Bakteriurie (ASB) unterschieden. Eine ASB liegt vor, wenn eine Besiedelung des Harntrakts mikrobiologisch nachgewiesen ist, aber keine typischen Symptome vorliegen. (vgl. auch PD Dr. U. Kunter: 31.01.2020 | Harnwegsinfektionen | Der Nephrologe, CME | Ausgabe 2/2020)

Die Symptome kann man mittels Fragebogen ( https://www.ukgm.de/ugm_2/deu/ugi_uro/P ... ebogen.pdf ) evaluieren.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Antworten