Seite 1 von 1

Harnleiterkonkrement mit konsekutiver Hydronephrose

Verfasst: 12.06.19, 20:40
von TanTan
Guten Abend,

ich bin gestern Abend mit kolikartigen Flankenschmerzen links ins Krankenhaus eingeliefert worden. 2-3 Tage vorher hatte ich das Gefühl, dass sich eine Blasenentzündung anbahnen könnte.
Heute wurde ich entlassen, da beim Kontroll-Ultraschall kein Nierenstau mehr zu sehen war und die Blutwerte unauffällig waren. In der Nacht hatte ich Kreislaufprobleme (beim Toilettengang...Blutdruck und Puls waren allerdings normal) ...mir wurde schwarz vor Augen und hab es gerade noch so ins Bett zurück geschafft. Darauf hab ich eine Infusion bekommen und erst mal ging’s wieder. Bei der Untersuchung heute früh habe ich der Ärztin gesagt, dass ich beidseitig leichte Schmerzen im unteren Rücken habe. Sie meinte, das wäre ein gutes Zeichen,...evtl ist der Stein schon nach unten gerutscht oder hat sich aufgelöst. Es wurde allerdings gestern und heute kein Stein gesichtet!

Jetzt, wo ich daheim bin, habe ich das Gefühl, dass es das noch nicht war. Ich hab Schmerzen im unteren Rücken...das geht gürtelartig vor bis zum Bauch/Unterleib. (Bewegungsabhängig) Die Schmerzen sind nicht sooo schlimm, mehr stört mich das Gefühl, dass mein Kreislauf schlapp macht und mir gleichzeitig übel wird. Es fühlt sich an, als wäre ich unterzuckert...hab aber ordentlich gegessen. Ich muss oft auf die Toilette.

Ist das im Normalbereich oder könnte da doch was anderes dahinter stecken? Gibt es einen Zusammenhang mit Endometriose? (FA hat den Verdacht schon mal geäußert, da mein Zyklus sehr unregelmäßig ist und ich starke Schmerzen während der Periode habe. Heute ist der 34. Zyklustag)

Ich würde mich freuen, wenn jemand was zu dem Thema sagen kann.

Ich muss am Freitag verreisen und bin daher unsicher, ob das klappt.