Chronische Nebenhodenentzündung / Nebenhoden entfernen

Erkrankungen der Niere, Harnwege, Blase, Prostata

Moderator: DMF-Team

Antworten
Heyhey
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 06.04.21, 10:40

Chronische Nebenhodenentzündung / Nebenhoden entfernen

Beitrag von Heyhey »

Hallo,
ich hatte vor 3 Jahren das erste Mal eine Nebenhodenentzündung. Diese wurde behandelt und dann war ein paar Monate Ruhe.
Anschließend habe ich erneut eine bekommen und danach noch eine. Dann meinte mein Urologe das es nur noch helfen würde den Nebenhoden zu entfernen. Ich bin Mitte 20 und habe mir überlegt einen anderen Urologen aufzusuchen.
Dieser hat mir erst kurz und dann sehr lange Antibiotika gegeben und danach schien es gut zu sein.
Vor 4 Wochen habe ich erneut eine bekommen. 10 Tage Antibiotika bekommen. Es hat sich schnell Besserung eingestellt sodass ich wieder körperlich aktiv geworden bin. Dann nach 2 Wochen wurde es erneut schlimmer und ich nehme 3 x 800 mg Ibuprofen und kühle fleißig weil der Nebenhoden laut Urologe noch stark verdickt ist.
Nach einem Samenerguss werden die Beschwerden schlimmer was ja denke ich normal ist.

Meine Frage ist nun ob eine chronische Nebenhodenentzündung nicht anders zu behandeln ist als mit einer Entfernung des Nebenhodens? Die ständigen Beschwerden schränken mich schon hart ein allerdings bereitet mir eine Entfernung des Nebenhodens auch Sorgen. Hat das schon mal jemand gemacht? Wenn ja ambulant oder im Krankenhaus?

Danke und Gruß
Heyhey
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 06.04.21, 10:40

Re: Chronische Nebenhodenentzündung / Nebenhoden entfernen

Beitrag von Heyhey »

​Mal ein kurzes Update:

War gestern Abend im Krankenhaus weil die Beschwerden so schlimm waren das es nicht mehr ging. Dabei wurde eine Urinprobe getestet in der keine Bakterien gefunden worden sind. Eine Entzündung über Ultraschall konnte auch nicht festgestellt werden.

Der Hoden war auf der linken Seite aber angeschwollen und hat super weh getan. Ich dachte es wäre eine Torsion gewesen. Der Arzt meinte es keine normale Torsion war sondern nur der Teil der oben am Hoden hängt sich verdreht hat und den Weg aber auch wieder zurückgefunden hat. Er hat das wie eine Art Schlüsselanhänger für den Hoden beschrieben.

Jetzt bewege ich mich nur noch sehr vorsichtig und nehme Diclofenac 50 mg. Eigentlich sollte ich heute zum Urologen für weitere Untersuchungen. Der ist aber im Urlaub. Also geht es am Montag weiter. Wegen der ständigen Entzündungen sollte wohl mal eine Blasenspiegelung gemacht werden.

Was ein Spaß.
Antworten