Energiesparlampen

Moderator: DMF-Team

Antworten
gunni
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 22.04.08, 18:25

Energiesparlampen

Beitrag von gunni »

Duch die Presse geistern jetzt Meldungen, dass die neuen Energiesparlampen gesundheitsschädlich sind, andere behaupten ebenso vehement, dass das nicht stimmen würde - wie sieht das aus? Ist Quecksilber in schädlichen Dosen in diesen Lampen oder nicht? Oder kann man die Lampen bedenkenlos nutzen?
Damiana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3232
Registriert: 27.02.09, 23:24

Beitrag von Damiana »

Hallo,

ich halte Energiesparlampen im normalen Gebrauch wenn sie intakt sind für ungefährlich. Richtig ist dass sie Quecksilber enthalten und daher nicht im normalen Hausmüll oder Glascontainer entsorgt werden sollten. Zum einen weil das Quecksilber nicht auf eine Deponie (und damit in die Umwelt) soll zum anderen weil das Quecksilber rückgewonnen und wiederaufbereitet werden kann.
Quecksilber verdampft bei Zimmertemperatur. Geht eine Energiesparlampe kaputt: Fenster öffnen und ca. für eine halbe Stunde den Raum verlassen, danach die Scherben aufsammeln oder vorsichtig zusammenkehren. Scherben und kontaminiertes Material luftdicht verpacken (z.B. in einem Schraubglas) und fachgerecht entsorgen.
Eine spezielle Sanierung ist bei den verwendeten Mengen nicht nötig.

Viele Grüße Damiana
Vertrauen Sie jedem? :wink:
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!
heidu
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 687
Registriert: 04.11.06, 11:35

Beitrag von heidu »

hallo Damiana,

>>geht eine energiesparlampe kaputt: fenster öffnen und ca. für eine halbe stunde den raum verlassen,
danach die scherben aufsammeln oder vorsichtig zusammenkehren<< richtig.

ein wunschtraum der energiesparlampenhersteller, dass
sich die lampe bereits in der wohnung entsorgt.

denn es gibt bis jetzt keine maschine, welche in der lage ist, energiesparlampen zu zerlegen.
wie soll dann das quecksilber rückgewonnen und wiederaufbereitet werden???

gruss rudi
Damiana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3232
Registriert: 27.02.09, 23:24

Beitrag von Damiana »

Hallo Rudi,
Selbst wenn die Energiesparlampe nicht ordnungsgemäß entsorgt wird, verursacht sie durch den eingesparten Strom geringere Quecksilberemissionen als die Glühlampe.
Quelle: http://www.innovations-report.de/html/b ... 23779.html

Wie genau das Verfahren ist weiß ich nicht. Dass die Wiederaufbereitung und Rückgwinnung von Quecksilber aus Energiesparlampen grundsätzlich nicht möglich ist, wäre mir neu. Auch Umweltorganisationen bemängeln nur eine zu niedrige Rücklaufquote. Falls Sie dazu also konkrete Informationen haben gerne melden.
Es gibt mehrer Firmen (die ich hier aus Gründen der Mediquette nicht nenne) die sich u.a. mit der Rückgewinnung und Wiederaufbereitung von Schwermetallen beschäftigen. Quecksilber kommt ja nicht nur und ausschließlich in Energiesparlampen vor, sondern findet eine breite Anwendung in Industrie und auch Forschung. Das ist also kein altes Problem und ich denke die bekommen das hin (im Zweifelsfall mt der etwas rabiaten Methode: draufhauen)

Prinzipiell denke ich dass die Energiesparlampe mittel- bis langfristig ohnehin durch z.B. LEDs ersetzt werden.

Viele Grüße Damiana
Vertrauen Sie jedem? :wink:
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!
Haworthia
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 04.10.08, 19:57

Beitrag von Haworthia »

Hallo,

ich fühle mich nach kurzer Zeit behämmert, wenn ich in einem Raum Energiesparlampenlicht gewesen bin. Es heißt ja auch, dass diese Lampen flackern, zwar nicht sichtbar, aber für manche Menschen dennoch unanagenehm spürbar.

Mich stört der Zwang, diese Lampen benutzen zu müssen.

Viele Grüße
Haworthia
Kinderumwelt
DMF-Moderator
Beiträge: 97
Registriert: 07.02.06, 17:12
Wohnort: Osnabrück

Re: Energiesparlampen

Beitrag von Kinderumwelt »

gunni hat geschrieben:Duch die Presse geistern jetzt Meldungen, dass die neuen Energiesparlampen gesundheitsschädlich sind, andere behaupten ebenso vehement, dass das nicht stimmen würde - wie sieht das aus? Ist Quecksilber in schädlichen Dosen in diesen Lampen oder nicht? Oder kann man die Lampen bedenkenlos nutzen?
Guten Tag,

wir haben an anderer Stelle ausführlich darüber geschrieben, der Einfachheit halber folgt hier der Link:

http://www.allum.de/aktuell-archiv/sind ... klich.html

Freundliche Grüße
M.Otto/Kinderumwelt
Markus11

Re: Energiesparlampen

Beitrag von Markus11 »

Hallo. Ich hätte auch mal eine Frage zu dem Thema.

Und zwar hatten meine Kollegen und ich während des Zivildienstes viel Kontakt mit Energiesparlampen, da wir kaputte auswechseln mussten. Die kaputten wurden in einer Pappkiste gesammelt. An einem Tag ist uns diese Kiste heruntergefallen, wodurch nicht wenige Birnen zu Bruch gingen (teilweise wurden diese auch unachtsam in die Kiste geschmissen, wodurch auch ab und an eine zu Bruch ging). Nun wussten wir/ich zu diesem Zeitpunkt nicht, wie gefährlich das sein kann. Also haben wir die Scherben/Birnen einfach aufgesammelt und wieder in die Kiste getan. Außerdem ist das in einem geschlossenen Raum passiert, in dem ohnehin die Luft schon schlecht ist. Nach dem Vorfall haben wir nicht sofort gelüftet und sind auch im Raum geblieben (wir hatten ja keine Ahnung). Der Vorfall ist jetzt etwa gut 1 oder auch 2 Monate her. Was soll ich nun tun? Sollte ich einen Arzt aufsuchen, können da jetzt noch dauerhafte Schäden entstehen oder müsste ich diese jetzt schon deutlich spüren? Ich habe mich mal etwas über die Symptome einer Quecksilbervergiftung erkundigt. Ich fühle mich schon seit längerer Zeit matt und motivationslos und ab und an habe ich auch Kopfschmerzen. Diese Symptome können allerdings auch durch etliche andere Sachen hervorgerufen werden (Wetterwechsel, Hormonschwankungen durch Ende der Pubertät, bin ohnehin nicht gut drauf im Moment o. ä.). Was meint ihr dazu? Ich habe erst heute davon erfahren und war ziemlich schockiert, welche Gefahr von den Dingern ausgeht.
Kinderumwelt
DMF-Moderator
Beiträge: 97
Registriert: 07.02.06, 17:12
Wohnort: Osnabrück

Re: Energiesparlampen

Beitrag von Kinderumwelt »

Guten Tag,

unser Vorschlag: suchen Sie einen umweltmedizinisch versierten Arzt auf und besprechen Sie das mit ihm (das kann ggfls. auch Ihr Hausarzt/Ihre Hausärztin sein). Wie Sie selbst schreiben, können Ihre Beschwerden vielfältige Ursachen haben, die nur der Arzt im persönlichen Gespräch/im Rahmen einer Untersuchung abklären kann.

Möglicherweise wird er/sie eine Quecksilber-Untersuchung des Urins (möglichst im Morgenurin oder - noch besser - im Sammelurin) durchführen lassen. Das sollte aber möglichst zeitnah geschehen.

(siehe Infos zu HBM = Human-Biomonitoring:

allgemein: http://www.helmholtz-muenchen.de/infost ... index.html

zu Hg: http://www.allum.de/noxe/quecksilber-langfassung.html)

Freundliche Grüße
M.Otto/Kinderumwelt
Antworten