Gefährdung durch Benzin

Moderator: DMF-Team

Antworten
maggie84
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 21.07.12, 12:07

Gefährdung durch Benzin

Beitrag von maggie84 »

Gestern beim Tanken muss mir unbemerkt irgendwie Benzin an die Hände geraten sein, ich habe zwar nicht gemerkt, dass sie irgendwie nass oder feucht geworden sind, aber wieder im Auto fiel mir direkt der unangenehme Benzingeruch auf. Meine Hände rochen danach, mein Jackenärmel am Rand etwas und auch z.B. der Schaltknüppel, den ich angefasst habe. Wieder zuhause habe ich mir zwar direkt die Hände gewaschen, der Geruch blieb jedoch (trotz weiterem wiederholtem Waschen) den Rest des Tages. Nachdem ich im Netz gelesen habe, wie schädlich Benzin sowohl durch Hautkontakt als auch durch Einatmen der Dämpfe sein kann, mache ich mir doch Sorgen. Habe mich gestern schon kaum getraut Dinge anzufassen (zB Essen oder in den Augen zu reiben etc.). Heute riechen meine Hände nicht mehr, jedoch hatte ich den ganzen Tag Kopfschmerzen und auch meine Atemwege fühlen sich sehr gereizt an. Könnten das noch Folgen sein? Wie schlimm ist der Kontakt, den ich scheinbar hab/hatte, generell einzustufen, was passiert da im Körper? Kann es sein, dass ich trotz Hädewaschen das Zeug noch weiter verteilt habe an allem was ich angefasst hab? Was ist mit den Sachen, die ich vorher bereits berührt habe - zB. Lenkrad oder Schaltknüppel, Geldbörse, Schlüsse etc., sollte man dies alles noch extra säubern? Wenn ja, wie? Habe gelesen, dass Benzin ja nicht wasserlöslich sei. Andererseits würde es angeblich rückstandslos verdunsten, was genau bedeutet das, dass nun ohnehin nichts mehr davon da ist und es so wäre als wäre an nie Benzin daran gewesen? Wie sieht es mit meiner Jacke aus, einfach in die Waschmaschine? Sorry falls ich mich verrückt mache, ich weiß dass andere Leute wie zB Mechaniker täglich damit zutun haben und die Leben ja auch alle noch, aber ich bin bei sowas leider überängstlich.
Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Gefährdung durch Benzin

Beitrag von Muppet »

Hallo,
Jacke -> Waschmaschine, sonst stinkt es.
Am sonsten, machen Sie sich keine Sorgen. Es passiert nichts. Es verdunstet zwar schnell, riecht aber etwas länger unangenehm. Wenn Benzin auf alte Schlüsseln in größeren Mengen rankommt, können sie abfärben.
Gruß
Muppet
Kinderumwelt
DMF-Moderator
Beiträge: 97
Registriert: 07.02.06, 17:12
Wohnort: Osnabrück

Re: Gefährdung durch Benzin

Beitrag von Kinderumwelt »

maggie84 hat geschrieben: Wenn ja, wie? Habe gelesen, dass Benzin ja nicht wasserlöslich sei. Andererseits würde es angeblich rückstandslos verdunsten, was genau bedeutet das, dass nun ohnehin nichts mehr davon da ist und es so wäre als wäre an nie Benzin daran gewesen? Wie sieht es mit meiner Jacke aus, einfach in die Waschmaschine? Sorry falls ich mich verrückt mache, ich weiß dass andere Leute wie zB Mechaniker täglich damit zutun haben und die Leben ja auch alle noch, aber ich bin bei sowas leider überängstlich.
Guten Tag,

grundsätzlich ist es richtig, das das häufige (!) Einatmen (!) von Benzindämpfen gesundheitliche Folgen hat (Schnüffelproblematik, "alle guten Lösemittel sind gleichzeitig auch starke Nervengifte").

In Ihrem Fall sollten Sie sich aber keine Sorgen machen. Es handelt sich ja um ein einmaliges kurzzeitiges Ereignis. Waschen Sie die betroffenen Kleidungsstücke - das wars.

Das Team der Kinderumwelt
Antworten