Wie gesundheitsgefährdens ist Zementpulver/-staub?

Moderator: DMF-Team

Antworten
annekatrin
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 02.03.11, 18:10

Wie gesundheitsgefährdens ist Zementpulver/-staub?

Beitrag von annekatrin »

Hallo, ich habe eine dringende Frage, wahrscheinlich mach ich mich unnötig verrückt, aber manchmal hab ich eine etwas hypochondrische Ader. Und zwar war ich vorhin im Baumarkt decotric Blitzzement für meinen Vater kaufen (Pulver natürlich). Als ich aus dem Auto ausgestiegen bin die beiden Päckchen gegriffen hab, ist mir aufgefallen, dass dabei eine kleine Staubwolke aus der Perforierung zum Öffnen der Packung gekommen ist, jetzt frag ich mich, wie gesundheitsschädigend das sein kann. Habe irgendwo mal gelesen dass man Zementstaub auf keinen Fall einatmen soll, und auch Haut- und Augenschäden davontragen kann und so. Also nochmal zur Verdeutlichung, ich habe nicht mit demZement gearbeitet, nur die Packungen gekauft, die Packungen also angefasst, auf meinen Autositz gelegt und danach wieder rausgeräumt wobei sich eine kleine Staubwolke gelöst hat. Kann das schon ungesund sein, sollte ich nun zb direkt mein auto vorsichtshalber aussaugen, bzw. bringt das überhaupt was? (man sieht nix auf dem sitz oder so). Was passiert wenn ich wirklich was eingeatmet hab? oder noch staubpartikel an den finger hatte die vielleicht auf der packung waren und damit essen angefasst hab oder so? es kommt mir selbst etwas übertrieben vor wenn ich das hier schreibe aber bitte nehmt mich ernst und keine blöden antworten bitte. habe nur zb auch direkt die sicherheitshinweise auf der packungsrückseite gelesen und die lesen sich auch immer so krass.
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3593
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: Wie gesundheitsgefährdens ist Zementpulver/-staub?

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Zement ist eine starke Base. Wenn er mit Feuchtigkeit vermischt wird, z.B. mit Schweiss in Stiefeln oder auf der Haut, kann er starke Reizungen bis hin zu Veraetzungen hervorrufen. Augen, Atemwege und andere Schleimhaeute sind feucht, daher koennen auch sie beschaedigt werden.
Ausserdem kann wiederholter Kontakt mit Zement zur Sensibilisierung fuehren, so dass man anschliessend an einer Zementallergie leidet.

Im Zweifelsfall die betroffene Koerperpartie mit viel Wasser abspuelen und - insbesondere wenn etwas in die Augen gelangt ist - einen Arzt zur Kontrolle aufsuchen.
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
annekatrin
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 02.03.11, 18:10

Re: Wie gesundheitsgefährdens ist Zementpulver/-staub?

Beitrag von annekatrin »

Das sind jetzt sehr allgemeine Informationen. Könntest du vielleicht noch konkreter auf meinen Fall Bezug nehmen? Also ich weiß es ist schwer was dazu zu sagen ohne sich selbst ein Bild davon gemacht zu haben. Wie gesagt ich konnte jetzt selbst nicht feststellen dass ich groß Pulver an irgendwelchen Körperstellen hatte oder so. NUr beim aufnehmen der Packung ist eine kleine Staubwolke an der Perforierung aus der geschlossenen Packung gewichen, und das Problem ist ja vorallem, wenn sich da jetzt Partikel irgendwo im Auto abgesetzt haben, bekomme ich sie ja gar nicht 100%ig wieder raus. habe zwar den sitzbezug abgesaugt vorsichtshalber, aber trotzdem bin ich beunruhigt. theoretisch könnt ich ja nix mehr im auto anfassen. kommt es denn vorallem auch auf die menge an, oder ist das für die schädigung unerheblich?
arzt wüsste ich ehrlich gesagt nicht mal zu wem ich gehen sollte - augenarzt, hautarzt, hno, umweltmediziner, allgemeinmediziner, arbeitsmediziner?
Kinderumwelt
DMF-Moderator
Beiträge: 97
Registriert: 07.02.06, 17:12
Wohnort: Osnabrück

Re: Wie gesundheitsgefährdens ist Zementpulver/-staub?

Beitrag von Kinderumwelt »

kommt es denn vorallem auch auf die menge an, oder ist das für die schädigung unerheblich?
arzt wüsste ich ehrlich gesagt nicht mal zu wem ich gehen sollte - augenarzt, hautarzt, hno, umweltmediziner, allgemeinmediziner, arbeitsmediziner?
Antwort:

Auch wenn Beurteilungen "aus der Ferne" grundsätzlich problematisch sind: die von Ihnen geschilderte Belastung erfolgte einmalig, Sie haben es hoffentlich reflexartig vermieden, den Staub einzuatmen und haben sich danach sicherlich die Hände gut gewaschen. Die Belastung dürfte also sehr gering ausgefallen sein (vgl. tägliche Belastungen im Baugewerbe !!!).

Insofern sollten Sie Ihren Arzt hauptsächlich nach etwaigen Beschwerden auswählen (sofern überhaupt welche auftreten).

Zu Chromat im Zement hier ein arbeitsmedizinischer Link : http://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/47525/

M.Otto/Kinderumwelt
Antworten