Frage: Harnblase aus Stammzellen

Moderator: DMF-Team

Antworten
Sent
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 27.01.16, 00:21

Frage: Harnblase aus Stammzellen

Beitrag von Sent » 27.01.16, 00:44

Hallo liebes Forum,

mein halbes Leben leide ich sehr stark an chronischen Blasenentzündungen (bis hin zu einer schweren Urosepsis) wobei mir kein Arzt helfen kann. Mit meinen nun 30 Jahren bin ich mit meinen Nerven am Ende angekommen - Ich quäle mich täglich mit starken Schmerzen und Entzündungen, die nur kurzweilig mit Antibiotikum zu behandeln sind. Daher würde ich die Blase gerne los werden und habe bereits Berichte gelesen, in denen erfolgreich Harnblasen aus Stammzellen gezüchtet und eingesetzt wurden und die Patienten damit schon Jahrelang erfolgreich leben. Das war bereits 2008. Heute müsste die Forschung doch schon deutlich weiter sein.

Meine Frage: Wie kommt man als Patient an die Möglichkeit eine solche Methode bei sich "testen" zu lassen? Gibt es hierzu irgendeine Stelle oder einen Arzt in Deutschland, den man diesbezüglich kontaktieren kann?

Vielen Dank

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12403
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Frage: Harnblase aus Stammzellen

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 27.01.16, 08:29

Guten Morgen,
inwieweit die Stammzellenharnblase seit 2006 weiter entwickelt wurde, kann ich nicht sagen, evtl. aber ein kompetenter Urologe. Falls Ihnen aber im Forum niemand eine Antwort geben kann oder die Entwicklung dieser Blase noch immer nicht abgeschlossen ist, wäre auch an die Möglichkeit einer Neoblase zu denken, wobei meist ein Dünndarm zur Anwendung kommt.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Antworten