Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Vorhofflimmern mit 27 Jahren
Aktuelle Zeit: 19.09.18, 19:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Vorhofflimmern mit 27 Jahren
BeitragVerfasst: 06.04.18, 16:33 
Offline
noch neu hier

Registriert: 06.04.18, 16:10
Beiträge: 1
Hallo,

Ich bin ziemlich neu hier aber sehr verzweifelt deshalb Schreib nun mal was über mich in der Hoffnung das ich durch Erfahrung anderer etwas Angst verliere. Ich habe im Juni 2017 das erste mal Vorhofflimmern gehabt, die Episode hielt etwa 10 Minuten und hörte von allein wieder auf, weshalb es auch nicht dokumentiert werden konnte, gleiches Spiel im Oktober 2017 wieder, hielt ebenfalls ca 10 Minuten und hörte von allein auf, bis ich bei Beinen Hausarzt war war der Spuk vorbei. Im Januar 2018 kam dann tägliches herzstolpern dazu woraufhin ich das erste Langzeit ekg verpasst bekommen habe, Ergebnis - ca 5000 extrasystolen in 24 Stunden. Damit bin ich dann zum niedergelassenen Kardiologen, diesem erklärte ich auch meine „Anfälle“ vom letzten Jahr. Er vermutete eine AVRNT welche mittels EPU behandelt werden könne, gesagt getan! Im März 2018 bekam ich die EPU, erfolgreich. Kurze Zeit später kam mein „ Anfall“ wieder. Ich ging wieder zum Kardiologen, ich beschrieb genau was ich spürte, er sagte das sei Vorhofflimmern, ich hab mich eingehend mit dem Thema befasst und weiß nun das ich bis jetzt 3 mal Vorhofflimmern hatte in meinem Leben. Mein Arzt will mir kommenden Mittwoch einen eventrecorder implantieren, damit meine „Anfälle“ endlich auch dokumentiert sind und eine Therapie in die Wege geleitet werden kann. Meine Frage an euch, ich bin 27 Jahre und Mama von 2 Jungs, habe viel Angst meine Kinder nicht aufwachsen zu sehen, wann wäre der richtige Zeitpunkt für eine Ablation ? Ich will den richtigen Zeitpunkt nicht verpassen damit gute Erfolgschancen bestehen.
Ich würde mich sehr über antworten freuen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Vorhofflimmern mit 27 Jahren
BeitragVerfasst: 07.04.18, 22:54 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 18.02.05, 19:27
Beiträge: 429
hallo,

wenn das herz von der rhythmusstörung abgesehen gesund ist, dann ist die lebenserwartung nicht eingeschränkt. grundsätzlich ist es bei der ablation von von vorhofflimmern besser, es früher zu machen. allerdings ist, so wie ich es verstehe, in ihrem fall bislang noch kein vorhofflimmern nachgewiesen worden. allein aufgrund von schilderungen des patienten kann man vorhofflimmern zwar vermuten, aber die unterscheidung zu anderen rhythmusstörungen allein aufgrund der symptomatik ist eigentlich nicht möglich. eine ablation bei vorhofflimmern kann aber nicht ohne vorherigen nachweis von vorhofflimmern durchgeführt werden. daher ist die implantation eines loop rekorders durchaus sinnvoll, um es nachzuweisen. dann kann entschieden werden, ob eine ablation sinnvoll ist und wenn ja, wann man sie durchführen sollte. ich empfehle, ein erfahrenes zentrum mit hohen behandlungszahlen zu wählen, falls für einen solchen eingriff entschieden wird.

grüße

downcase


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!