... (Buprenorphin) in der Schwangerschaft

Moderator: DMF-Team

Antworten
Kadda331
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 22.01.23, 19:48

... (Buprenorphin) in der Schwangerschaft

Beitrag von Kadda331 »

Hallo.

Ich bekomme seit ca einem Jahr 2mg ... (Buprenorphin) täglich. Aufgrund von Bandscheiben. Das ist ein Opioid. Ich habe vor einer Woche erfahren, dass ich schwanger bin. Das war ungeplant aber wir würden es gerne behalten. Jetzt mache ich mir natürlich totale Vorwürfe, dass ich das xxx 2mg nehme. Mein Arzt meinte, dass man während der SSW keinen Entzug machen sollte, da es eine Fehlgeburt geben könnte. Aber doch bestimmt nicht wenn man das langsam macht? ich bin erst anfang achte woche und habe doch zeit, das langsam auszuschleichen oder?

ich will nicht, dass mein kind einen entzug hat, wenn es auf die Welt kommt :( deswegen wollte ich fragen, in welchen schritten ich die 2mg ausschleichen kann damit ich nicht viel merke (muss ja auch arbeiten können (Büro) und dass das baby davon nicht viel mitbekommt.
Mein arzt ist mir da leider keine große hilfe. ich werde ganz bestimmt nicht auf ganzen 2mg entbinden und das kind einen entzug machen lassen :(

danke schonmal und sorry für die rechtschreibung, tippe vom handy aus
Zuletzt geändert von Brigitte Goretzky am 22.01.23, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Handelsnamen entfernt - Forenregeln beachten!
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13650
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: ... (Buprenorphin) in der Schwangerschaft

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Abend,
Opioide sind weder embryo-noch fetotoxisch, aber Ihre Bedenken verstehe ich durchaus. Wenden Sie sich in Ihrer speziellen Frage bzgl. des Wunsches nach Ausschleichen an:
/www.embryotox.de/arzneimittel/details/a ... t/morphin/
dort finden Sie auch einen online Fragebogen.
Achtung: falls Sie dennoch Ihr Morphinpräparat bis zur Entbindung nehmen sollten, m kann man eine eventuelle Atemdepression des Neugeborenen nicht mit dem üblichen Mittel Nal.... antagonisieren, sondern muß das Analeptikum Doxapram verwenden.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Antworten