Wiederkehrende krampfartige Rückenschmerzen

Moderator: DMF-Team

Antworten
Tamaulipas
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 04.01.17, 19:58

Wiederkehrende krampfartige Rückenschmerzen

Beitrag von Tamaulipas » 04.01.17, 20:48

Hallo,

Meine Frau (68) hat - im Abstand von Monaten oder wenigen Tagen - starke, krampfartige Rückenschmerzen, die alle paar Minuten wiederkehren. Das kann dann so 2 - 3 Tage andauern.

Danach werden die Rückenkrämpfe - wahrscheinlich als Folge davon - von heftiger Übelkeit mit Erbrechen abgelöst. Das kann auch trotz Einnahme von Mitteln gegen das Erbrechen Tage dauern.

Daraus folgt wiederum hoher Blutdruck und auch Herzbeschwerden. Das war dann immer der Zeitpunkt, wo wir die Notaufnahme im örtlichen Krankenhaus aufsuchten. Dort wurde meine Frau dann immer an den Tropf gehängt und es wurden ihr Blutsenker und helfende Stoffe bei schlechten Blutwerten eingeflößt. Sie erholte sich dann immer innerhalb von ein, zwei Tagen.

Die Ursachen für die Rückenkrämpfe wurden nie gefunden trotz vieler Untersuchungen in mehreren Abteilungen. Organisch ist alles in Ordnung.

Was könnte hinter solchen Beschwerden stecken?

Viele Grüße und Dank an alle, die sich bemühen

Winfried Gahbler
DMF-Moderator
Beiträge: 2054
Registriert: 15.09.04, 15:24

Re: Wiederkehrende krampfartige Rückenschmerzen

Beitrag von Winfried Gahbler » 04.01.17, 21:27

Hallo Tamaulipas,

wie Sie ja schon schreiben, sind die geschilderten Beschwerden sicher nicht typische Rückenschmerzen. Aber es gibt auch andere Ursachen von Schmerzen, die in den Rücken ausstrahlen. Ohne dies konkret auch Ihre Frau zu beziehen, machen besipielsweise Beschwerden/Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse auch Schmerzen, die bis in den Rücken ausstrahlen können.
Aber über das www kann man nun mal leider keine Diagnosen stellen. Und Spekulationen helfen hier auch Ihrer Frau nicht weiter. Wer, welche Untersuchungen bislang "ohne Erfolg" (d.h. ohne konkrete Diagnose) angestellt hat, schreiben Sie nicht.
Vielleicht wäre die Vorstellung bei einem Schmerztherapeuten oder in einer spezialisierten Schmerzklinik hilfreich. Natürlich ist mir bekannt, dass man dort manchmal längere Zeit auf einen Termin warten muss. Adressen sind eigentlich über das www zu finden.
Gute Besserung wünsche ich Ihrer Frau, Ihr und Ihnen alles Gute
MfG W.Gahbler
----------------------

Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
1. Der voranstehende Beitrag ist eine allgemeine Stellungnahme,
die, ausgehend von Ihrer Anfrage mit größtmöglicher Sorgfalt
verfasst wurde.
2. Bitte wenden Sie Sich unabhängig davon persönlich zur
Beratung, Untersuchung und Behandlung an eine Ärztin oder einen
Arzt Ihres Vertrauens!
_________________
aus der Gemeinschaftspraxis
Dr.W.Gahbler/F.Becker/Dr.K.Sieben/R.Simon/Dr.U.Stosberg-Lindert
http://www.schmerzkreis.net

Antworten