Targin-Entzugserscheinungen

Moderator: DMF-Team

Antworten
cecile.verne
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: 18.10.11, 13:38

Targin-Entzugserscheinungen

Beitrag von cecile.verne » 09.07.16, 07:11

Guten Tag

nachdem ich (weiblich, 51 j, 52 kg) Ende April eine schwere abakterielle Spondylodiszitis mit massivsten Schmerzen erlitten habe, wurde ich unter - [bitte keine Handelsnamen verwenden - s. Mediquette - der Modertor] (Oxycodon/Naloxon) mit Zusatzmedikation von - [bitte keine Handelsnamen verwenden - s. Mediquette - der Modertor] gestellt. Anfangs war ich auf 2 x 45/22,5 mg mit hin und wieder Zusatz von 15 mg - [bitte keine Handelsnamen verwenden - s. Mediquette - der Modertor]. Diese Dosis konnte ich nun aber auf 2 x 10/5 mg reduzieren.
Da mir mein Chef (Allgemeinmediziner/Schmerzspezialist) mit Neuraltherapie und gestern auch mit Blutegeln gegen die Schmerzen hilft, sind die Dauerschmerzen fast verschwunden. Es verbleiben mässige bewegungsabhängige Schmerzen im Bereich der Fazettengelenke L4 - L5 - S1.
Gestern Abend hab ich dann das - [bitte keine Handelsnamen verwenden - s. Mediquette - der Modertor] weggelassen. Fazit: die Nacht war die Hölle! Trotz - [bitte keine Handelsnamen verwenden - s. Mediquette - der Modertor] als Schlafhilfe/Entspannung war ich völlig zappelig und konnte kaum Schlaf finden. Dazu Herzrasen und Zittrigkeit. Auch heute Morgen beim Aufstehen, dasselbe miese Gefühl. Ich habe nun 5/2,5 mg eingenommen, die Entzugssymptome sind deutlich zurückgegangen.

Meine Frage: wie soll ich von diesem, wohl in den äusserst schmerzhaften, vergangenen Wochen hilfreichen Medikament wieder los kommen? Vielen herzlichen Dank für Ratschläge!

LG cecile.verne

P.S. es muss möglich sein, einen ambulanten Entzug durchzuführen, denn ich bin zusätzlich mitten im Umzug (4.8.!) und eine Abwesenheit ist unmöglich.
16 orthopädische Operationen und eine Schädeloperation....

Dr.K
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 14.07.16, 19:58

Re: Targin-Entzugserscheinungen

Beitrag von Dr.K » 14.07.16, 20:55

5/2,5 mg ist die letzte Stufe bevor das komplette Absetzen. Sie sind auf dem richtigen Weg. Zur Nacht können Sie kombinieren Therapieempfehlung entfernt. Wenn Sie Targin komplett absetzen möchten, Therapieempfehlung entfernt

Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3423
Registriert: 26.08.06, 20:00
Wohnort: Friesland

Re: Targin-Entzugserscheinungen

Beitrag von Brigitte Goretzky » 14.07.16, 22:12

Liebe DMF-Nutzer(innen),

wir bitten Sie generell, Medizin nicht mit einer Quiz-Show zu verwechseln. Ferndiagnostik und Fernbehandlung im öffentlichen Internet ist aus verschiedenen Gründen nicht nur für Ärzte sondern für alle immer und in jedem Fall unseriös! Auch ist der Datenschutz im öffentlichen Internet nicht gewährleistet. Oft wird dann die Frage gestellt: Was darf man dann aus Gründen der Seriosität überhaupt? Die Frage ist berechtigt, kann und soll aber beantwortet werden:

DMF-Nutzer(innen) dürfen
- sich epathisch mitfühlend zeigen
- nützliches Wissen o. Transparenzinformationen vermitteln
- Lebenshilfe-Ratschläge darstellen
- eigene Erfahrungen ohne Ratschläge darstellen

DMF-Nutzer(innen) dürfen nicht
- Fern- oder Vermutungsdiagnosen stellen
- Ratschläge im Sinne von Fernbehandlung geben

Bitte beachten Sie dies bei jedem weiteren Posting. Wir danken für Ihre Mitfhilfe.

Mit freundlichem Gruss
Ihr DMF-Moderatorenteam
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...

Pablo1001
DMF-Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 17.10.08, 15:26

Re: Targin-Entzugserscheinungen. An Frau Goretzki

Beitrag von Pablo1001 » 23.07.16, 08:20

Wozu haben wir das Medizin Forum? Zweck: Hilfe zu erlangen bei Gesundheitsproblemen.

Die Situation: Um von der Gesundheits Industrie erzwungene Regularien einzuhalten dürfen "Ross und Reiter" bei Medikamentennamen und Behandlungs Methoden nicht explizit benannt werden. Dies ist leider so vorgeschrieben, wenn man Sanktionen der Gesundheits Industrie vermeiden will.
Daher ist es richtig zur Vermeidung von Sanktionen gegen den Foren Betreiber Löschungen von Medikamenten Namen bzw. Behandlungsmethoden vor zu nehmen. Dies hilft aber nicht den betroffenen Rat suchenden, nach Hilfe "schreienden" Menschen.
Wie kann man nun handeln, um diesen zu helfen? Die Antwort: Statt Löschen der Medikamenten Namen sollte die Wirkstoff Angabe erfolgen. Bei Behandlungsmethoden ist nach Möglichkeit anzunehmen, dass hier Eigen Erfahrungen geschildert werden und somit als Information zu gelassen sind. Vielleicht Frau Goretzki könnten Sie sich hierzu durchringen. Die nach Hilfe Schreienden wären dankbar.

Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3423
Registriert: 26.08.06, 20:00
Wohnort: Friesland

Re: Targin-Entzugserscheinungen. An Frau Goretzki

Beitrag von Brigitte Goretzky » 23.07.16, 23:35

Pablo1001 hat geschrieben:Vielleicht Frau Goretzki könnten Sie sich hierzu durchringen. Die nach Hilfe Schreienden wären dankbar.
Die "nach Hilfe Schreienden" wurden von mir lediglich vor verbotener Ferntherapie des "Dr.K" geschützt. Das will, kann, darf und werde ich auch nicht ändern.
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...

Antworten