tramadol und die leidigen nebenwirkungen!

Moderator: DMF-Team

Antworten
cerebellum
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 16.11.14, 13:31

tramadol und die leidigen nebenwirkungen!

Beitrag von cerebellum » 15.06.16, 19:00

hallo dr. gahbler,

es geht um meinen mann.
er hat 7 bandscheibenvorfälle und schwere arthrose in beiden knieen.
ein knie tep bekam er vor etwa 2 jahren.
das andere knie sollte zeitnah auch ein tep bekommen, allerdings geht es aktuell
beruflich nicht, leider!

mit mitte 40 jahren, ist er eigentlich zu jung, für diese starken arthrosen
in den knieen.

letzte woche wurde vom orthopäden, cortison in das schmerzhafte knie gespritzt,
leider half es diesmal nur kurzfristig.

er nimmt einen entzündungshemmer A.60 oder 90mg je nach bedarf,
jetzt hat er vom arzt noch tramadol 2xtgl.100mg tbl. aufgeschrieben bekommen.

das tramadol hilft ihm, und die schmerzen sind erträglicher geworden.
leider verträgt er tramadol schlecht. nw. sind übelkeit bis zum erbrechen,
und plötzliche schweißausbrüchen, die auch mit übelkeit verbunden sind.

wie lange dauert es in etwas, bis er sich an tramadol gewöhnt hat?
und was kann man gegen die starke übelkeit und schweißausbrüche tun?

der termin beim schmerztherapeut ist noch lange hin!
deshalb brauchen wir dringend rat!

vielen danke!
cerebellum

Winfried Gahbler
DMF-Moderator
Beiträge: 2054
Registriert: 15.09.04, 15:24

Re: tramadol und die leidigen nebenwirkungen!

Beitrag von Winfried Gahbler » 16.06.16, 18:29

Hallo cerebellum,

diese Nebenwirkungen beim Tramadol sind nicht selten. Aus meiner Sicht käme auch ein anderes Opioid der Stufe 2 in Frage, wenn die Nebenwirkungen so beeinträchtigend sind. In Deutschland sind Tilidin/Naloxon und Dehydrocodein im Handel. Da Nebenwirkungen immer individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt sind, wäre aus meiner der Versuch eines anderen Opioids sicher sinnvoll.
Gute Besserung wünsche ich Ihrem Mann, Ihnen und ihm alles Gute
MfG W.Gahbler
----------------------

Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
1. Der voranstehende Beitrag ist eine allgemeine Stellungnahme, die, ausgehend von Ihrer Anfrage mit größtmöglicher Sorgfalt verfasst wurde.
2. Bitte wenden Sie Sich unabhängig davon persönlich zur Beratung, Untersuchung und Behandlung an eine Ärztin oder einen Arzt Ihres Vertrauens!
_________________
aus der Gemeinschaftspraxis
Dr.W.Gahbler/F.Becker/Dr.K.Sieben/R.Simon
http://www.schmerzkreis.net

Monika77
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 16.02.18, 09:08

Re: tramadol und die leidigen nebenwirkungen!

Beitrag von Monika77 » 22.03.18, 10:49

Hallo an alle,
schon lange leide ich an starke Beinschmerzen und ich habe eine Lösung für mich gefunden und bin vollkomen zufrieden damit. Ich habe eine gute Erfahrungen mit Tramadol 100 mg . Tramadol ist eine Schmerzmittel, das zur Bekämpfung von mittleren und starken Schmerzeneingesetzt wird. Ich nehme dieses Medikament seit 1 Jahr und es gibt keine Nebenwirkungen. Das Medikament unterdrückt sehr gut meine Schmerzen, ich nehme es nur bei Bedarf, nicht täglich, keine Nebenwirkungen. Dieses Medikament bestelle ich immer bei eine seriöse online Apotheke Link entfernt, Werbung Hier kann man auch verschiedene andere Medikamenten rezeptfrei, ohne Problem kaufen. Die Qualität ist sehr gut, sie versenden die Pillen aus Europa, schnell, in ca.5 Tage, ohne Zollkontrolle. Und auch die Kundenservice ist sehr freundlich, jetzt empfehle ich jedem diese online Apotheke!

Mit freundlichen Grüßen!
Bereits im Februar haben Sie für diese Apotheke eine unerlaubte Werbung geschaltet ( Dr.Fischer)

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3494
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: tramadol und die leidigen nebenwirkungen!

Beitrag von dora » 22.03.18, 19:10

hallo,

man sollte meig. den Grund für die Knieschmerzen beseitigen. Da wäre die Tep die Lösung. Was meint denn der Arzt dazu ?

Antworten