Kopfschmerzen - Schmerztherapie

Moderator: DMF-Team

Antworten
Maiwald Ursula
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: 14.06.06, 19:44
Wohnort: 51373 Leverkusen
Kontaktdaten:

Kopfschmerzen - Schmerztherapie

Beitrag von Maiwald Ursula » 06.04.12, 11:49

Hallo und guten Tag,
ich leider seit Monaten unter z.T. sehr starken Kopfschmerzen, die mitunter den ganzen Tag anhalten. Es kommt auch vor, dass ich im Laufe des Tages extrem starke Schübe bekomme.
Ich habe nun sehr viele Untersuchungen (HNO, Orthopäde, ZA und 3-Phasen-Skelettszinti) hinter mich gebracht und es wurden keine organischen Störungen gefunden.
Mein Orthopäde hatte es anfangs mit Quaddeln im Schulterbereich und Elektroden versucht. Hat natürlich nichts gebracht, weil nur altersmäßiger Verschleiß vorhanden ist, der nicht diese starken Schmerzen verursachen würde.
Dann hat er mir Spritzen (wie er meinte Betäubigungsspritzen) in den Hinterkopf gegeben, damit ich mal Ruhe vor den Schmerzen habe. Nachdem hier bei der 2. Behandlung keine Besserung eingetreten war, brachte das seiner Meinung nach auch nichts.
Er hat mich dann zur Schmerztherapie überwiesen, die ich am 01.03.d.J. begonnen habe, und zwar mit Iboprofen 600 mg (täglich morgens und abends 1)
und Novamintropfen (4 mal tägl. 20 Tropfen).
Da das auch nicht groß geholfen hat, bekam ich statt Ibo jetzt Novamintabletten 500 mg(4 x 1) und bei starken Schmerzen zusätzl. 30 Tropfen Novaminsulfat.
Als das nicht half, bekam ich 14 Tage später Flupirtim maleat 400 mg (morgens und abend je 1 Tabl. und Novamin 4 x täglich).
Von dem Flupirtin bekam ich am 3. Tag sehr starke Nebenwirkungen, habe Flupirtin am 4. Tag (war Wochenende und meine Therapeutin nicht zu erreichen) abgesetzt und Montag Ther. angerufen. (Antwort: gut dass sie abgesetzt haben, kommen sie zum nächsten Termin), dieser war am 5.4.In Praxis bekam ich starke Schmerzattacke. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass mit meinem Blutdruck was nicht stimmte. Nachdem ich Ärztin bat, mir diesen zu messen hatte ich einen Wert vvon 210/110 (obwohl ich nie mit zu hohem Blutdruck zu tun hatte) Sie meinte dann, das komme wohl durch die Schmerzen und sie hat mir Nitro in den Mund gesprüht, musste eine ganze Tag liegen, bei erneuter Messung waren es dann 140/70 und ich konnte mit Taxe nachhause fahren.
Ab heute nehme ich nun Paracetamol (1 morgens - 1 abends) und 4 tägl. Novamintabl.
Heute morgen war mein Blutdruck 180/110 und fühle mich gar nicht gut.
Kann denn der hohe Blutdruck wirklich von Schmerzen kommen und was kann ich über die Feiertag machen, wenn er wieder so hoch wird? Am Dienstag, 10.4. habe ich Termin bei meinem Hausarzt.
Wäre für Ihre Antwort sehr dankbar, denn der hohe Blutdruck macht mir große Angst.
N.S. Bin 70 Jahre alt
Im Juni 2006 Brustkrebs Ablatio + anschl. Chemo)
Im Januar 2008 Darmkrebs (falscher dauerhafter Ausgang, aber keine Chemo).

Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Antwort.
Ursula

Daya
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kopfschmerzen - Schmerztherapie

Beitrag von Daya » 06.04.12, 16:48

Können nicht umgekehrt die Kopfschmerzen vom hohen Blutdruck kommen? :oops:
Gruß Daya

Maiwald Ursula
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: 14.06.06, 19:44
Wohnort: 51373 Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Kopfschmerzen - Schmerztherapie

Beitrag von Maiwald Ursula » 06.04.12, 17:21

Hallo, ich hatte vorher nie hohen Blutdruck - Aber bei Untersuchung wurde immer normaler (eher zu niedriger Blutdruck) gemessen.
Trotzdem danke für Antwort. Vielleicht meldet sich ja doch noch jemand, der mir noch was dazu sagen kann.
Ursula

Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1472
Registriert: 28.04.08, 13:13

Re: Kopfschmerzen - Schmerztherapie

Beitrag von Renate02 » 07.04.12, 07:21

Maiwald Ursula hat geschrieben: Kann denn der hohe Blutdruck wirklich von Schmerzen kommen und was kann ich über die Feiertag machen, wenn er wieder so hoch wird?
Natürlich kann der Blutdruck von den Schmerzen kommen - Schmerzen = Stress und Stress verursacht hohen Blutdruck.
Möglich ist auch, dass Blutdruck und Schmerzen die gleiche Ursache haben.
Es ist wichtig, dass Sie dran bleiben und die Ursache abklären lassen, auch wenn es unter Umständen eine Weile dauern kann.

Über die Feiertage gibt es Notdienste - wenn die Tabletten nicht reichen und die Schmerzen gar nicht auszuhalten sind, dann gehen Sie entweder zu dem Arzt, der Notdienst hat oder ins Krankenhaus.

Maiwald Ursula
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: 14.06.06, 19:44
Wohnort: 51373 Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Kopfschmerzen - Schmerztherapie

Beitrag von Maiwald Ursula » 07.04.12, 16:51

Auch Ihnen herzlich Dank für Ihr Antwort.
Über die Feiertage würde ich nur ungern zu Notarzt oder ins Krankenhaus gehen (nur im dringenden Notfall).
Heute morgen und am Nachmittag Blutdruck gemessen (morgens 195/100-98 + um 17.00 Uhr 200/100-100). Ab welchem Wert müsste ich jetzt während des langen Wochenendes etwas unternehmen? Für die Beantwortung wäre ich sehr dankbar.
Ich sende Ihnen herzliche Grüsse und ein frohes Osterfest.
Ursula

Winfried Gahbler
DMF-Moderator
Beiträge: 2054
Registriert: 15.09.04, 15:24

Re: Kopfschmerzen - Schmerztherapie

Beitrag von Winfried Gahbler » 09.04.12, 16:43

Hallo Frau Maiwald,

alle Blutdruckwerte über 145/95 mm Hg sind erhöht - so ist die Definition.
Dass Sie bei den von Ihnen genannten Werten Kopfschmerzen haben, wundert mich nicht.
Diese Werte sollte man nicht tolerieren - eben insbesondere wenn sie Beschwerden machen. Denn sonst tut ein erhöhter Blutdruck ja zunächst nicht weh. Und bei anhaltenden Beschwerden, würde ich damit auch nicht lange warten. Bei neurologischen Ausfällen müssen sie sofort :!: behandelt werden.
Gute Besserung und alles Gute wünsche ich Ihnen
MfG W.Gahbler
----------------------

Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
1. Der voranstehende Beitrag ist eine allgemeine Stellungnahme, die, ausgehend von Ihrer Anfrage mit größtmöglicher Sorgfalt verfasst wurde.
2. Bitte wenden Sie Sich unabhängig davon persönlich zur Beratung, Untersuchung und Behandlung an eine Ärztin oder einen Arzt Ihres Vertrauens!
_________________
aus der Gemeinschaftspraxis
Dr.W.Gahbler/F.Becker/Dr.K.Sieben/R.Simon
http://www.schmerzkreis.net

Maiwald Ursula
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: 14.06.06, 19:44
Wohnort: 51373 Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Kopfschmerzen - Schmerztherapie

Beitrag von Maiwald Ursula » 09.04.12, 18:42

Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung.
Bis jetzt habe ich es einigermaßen geschafft - habe zwar heute mitttag erbrochen - aber jetzt geht es mir besser.
Morgen habe ich Termin bei meinem langjährigen Hausarzt und soll auch die Schmerztherapeutin anrufen und Rückmeldung geben, wie es mir über die Feiertage ergangen ist.
Mal sehen, was dabei herauskommt (nehme Nachts Telefon mit gepeicherter Notarzt-Nr. ans Bett, falls etwas sein sollte.
Liebe Grüsse und noch ein schönes Restwochenende.
Ursula

Antworten